Zum Inhalt wechseln


Foto

Funkverbindung hinter Gebäuden

dji phantom phantom 4 drohne multicopter quadrocopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#1 diddl123

diddl123
  • 13 Beiträge
  • Phantom 4 pro

Geschrieben 12. August 2017 - 18:04

Was passiert eigentlich wenn ich die Drohne auf der Straße über ein Haus von 20 m Höhe fliege und auf dem Innenhof lande. Ist das möglich? Traue mich nicht es auszuprobieren. Vielleicht weiß es jemand. Danke



#2 Kilo

Kilo
  • 9 Beiträge
  • OrtStolberg

Geschrieben 12. August 2017 - 18:31

Also wenn es mein Innenhof wäre, würde ich mir deine Drohne einstecken oder, da sie ja gekennzeichnet ist, dich fragen was das soll!

Wenn es Dein Hof ist, dann kannst du es ja mal ausprobieren. :)

Die Höhe vom Haus ist das geringste Problem!



#3 diddl123

diddl123
  • 13 Beiträge
  • Phantom 4 pro

Geschrieben 12. August 2017 - 21:02

Super Antwort.

Danke



#4 Knuth

Knuth
  • 2.116 Beiträge
  • OrtBretten
  • Diverses RC gesteuertes Zeugs Teils in der Luft und Teils am Boden aber bisher alles recht altmodisch ohne App :- ))

Geschrieben 12. August 2017 - 21:06

Ganz schlechte Idee Diddi :- ))

 

Ist das typische Thema wir fliegen mal umd die Kirche oder den Funkturm rum.

Die Kiste fliegt dann bis hinter das Gebäude, die Funkverbindung bricht ab und er macht seinen Return to Home ..

 

Günstigstenfalls steigt er erst noch mal auf Sicherheitshöhe sofern richtig bemessen ,,  ABER dann fliegt er auf dem kürzesten Weg zum Startpunkt zurück und da er hinter dem Bauwerk ist ,, hängt es dann von den Höhen ab ob er auf der Rückseite von Dir aus gesehen gegen den Bau knallt :P


  • Nobier gefällt das

#5 Kilo

Kilo
  • 9 Beiträge
  • OrtStolberg

Geschrieben 12. August 2017 - 21:29

Stimmt Knuth!
Beim Kopter kommt ja noch der Failsafe hinzu. Daran hatte ich grad nicht gedacht. Das ist ja noch schlimmer als keine Verbindung mehr zu haben und bei den Bewohnern zu klingen und zu fragen ob man seine Drohne aus dem Hof holen kann. :)

Eins sollte man jedoch auch nicht vergessen: übers haus fliegen und im hof landen ist für mich kein Sichtflug mehr!!
Aber davon mal abgesehen würde ich es mit einer Drohne nicht machen!
  • Nobier gefällt das

#6 Nobier

Nobier
  • 1.485 Beiträge
  • Phantom 4
    Tarot ZYX-M
    Octo Eigenbau
    Blade InducTrix
    Racer Eigenbau

Geschrieben 12. August 2017 - 21:42

 

Ganz schlechte Idee Diddi :- ))

Genau so wie Knuth und Kilo würde ich das auch bezeichnen. Abgesehen davon das man mit der Landung wegen fehlender Videoverbindung nach Gehör landen müsste wird der Kopter bei zu geringer Rückflughöhe nicht gegen das Gebäude fliegen wegen der Hinderniserkennung. Der Kopter würde dann Hoovern bis der Akku alle ist. Hat es schon gegeben und zwar im Gebirge. Hier hätte man allerdings die Möglichkeit um das Gebäude zu laufen um den Kopter wieder zu übernehmen.

 

Ich würde es aus Sicherheitsgründen lieber lassen denn auf Gehör fliegen ist eine ganz schlechte Idee.


Bearbeitet von Nobier, 12. August 2017 - 21:43.


#7 333478

333478
  • 260 Beiträge

Geschrieben 12. August 2017 - 21:58

...und falls Du es doch machen solltest weil dir deine Finger kribbeln, bedenke was hier geschrieben wurde, bedenke im falle eines Failsafes die max. Rückflughöhe für den RTH. Stell ihn so hoch ein das er über alles drüber weg fliegen würde..

#8 Knuth

Knuth
  • 2.116 Beiträge
  • OrtBretten
  • Diverses RC gesteuertes Zeugs Teils in der Luft und Teils am Boden aber bisher alles recht altmodisch ohne App :- ))

Geschrieben 12. August 2017 - 22:54

Genau so wie Knuth und Kilo würde ich das auch bezeichnen. Abgesehen davon das man mit der Landung wegen fehlender Videoverbindung nach Gehör landen müsste wird der Kopter bei zu geringer Rückflughöhe nicht gegen das Gebäude fliegen wegen der Hinderniserkennung. Der Kopter würde dann Hoovern bis der Akku alle ist. Hat es schon gegeben und zwar im Gebirge. Hier hätte man allerdings die Möglichkeit um das Gebäude zu laufen um den Kopter wieder zu übernehmen.

 

Ich würde es aus Sicherheitsgründen lieber lassen denn auf Gehör fliegen ist eine ganz schlechte Idee.

 

Stimmt Nobier,

die P4 hat ja auch noch die Hindernisserkennung, die dann wenigstens mal die Hauswand und Blumentöppe heile lässt  :P 

Aber wäre schon arg blöd wenn man als Pilot dann irgendwie in den Innenhof muss um die Kiste zu retten.

 

Denke wir sind uns einig, dass die Funkverbindung so wie wir Diddis Beschreibung im Kopf haben, auf jeden Fall abreißen wird.

 

Da es zum Thema passt und vielleicht zum Verständnis beiträgt könnt ich aus meiner abgelegten Berufserfahrung berichten.

Die Funkbänder welche unsere Kopter steuern breiten sich aus wie Licht, den Spruch kennt jeder.

 

DSL-Rooter arbeiten auch mit solchen Wellenlängen, schlagen aber manchmal scheinbar quer durchs Gebäude.

Scheinbar ist der Punkt :P Was da passiert ist meist einfach Reflektion. Der feststehnde DSL-Rooter strahlt die "Dachrinne oder was auch immer" des Nachbargebäudes an und der Laptop der hinterm Haus steht wertet das Signal aus und hat Verbindung.. scheinbar quer durchs Haus ... 

 

An der Stelle kommt jetzt der Riesenunterschied zum Kopter. Der Kopter bewegt sich. Schnappt sich mal die Reflektion von der Dachrinne im nächsten Moment die von sonst irgendeinem Reflektor in dem Winkel, wie sich auch Licht ausbreiten würde.

 

Bei Bildverbindungen sieht man das Verhalten recht gut. Man hat für kurze Momente ein Bild und je nach Bewegung dann wieder keins.

Hätte da noch etliche Beispiele die da die Physik aufzeigen die abläuft..

 

Hoffe ich hab euch nicht gelangweilt..

 

LG. Knuth

 

PS was bleibt ist ,,,  Schlechte Idee  diddi,,  lieber nicht ausprobieren  ;D


  • KopterStahl und 333478 gefällt das

#9 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.097 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0

Geschrieben 12. August 2017 - 23:05

....

DSL-Rooter arbeiten auch mit solchen Wellenlängen....

Du meinst sicher die WLAN-Geräte die in einem ähnlichen F-Bereich arbeiten. DSL verwendet meines Wissens erheblich niedrigere.


  • Knuth gefällt das

#10 Kilo

Kilo
  • 9 Beiträge
  • OrtStolberg

Geschrieben 12. August 2017 - 23:15

Stimmt Nobier,
die P4 hat ja auch noch die Hindernisserkennung, die dann wenigstens mal die Hauswand und Blumentöppe heile lässt  :P 
Aber wäre schon arg blöd wenn man als Pilot dann irgendwie in den Innenhof muss um die Kiste zu retten.
 
Denke wir sind uns einig, dass die Funkverbindung so wie wir Diddis Beschreibung im Kopf haben, auf jeden Fall abreißen wird.
 
Da es zum Thema passt und vielleicht zum Verständnis beiträgt könnt ich aus meiner abgelegten Berufserfahrung berichten.
Die Funkbänder welche unsere Kopter steuern breiten sich aus wie Licht, den Spruch kennt jeder.
 
DSL-Rooter arbeiten auch mit solchen Wellenlängen, schlagen aber manchmal scheinbar quer durchs Gebäude.
Scheinbar ist der Punkt :P Was da passiert ist meist einfach Reflektion. Der feststehnde DSL-Rooter strahlt die "Dachrinne oder was auch immer" des Nachbargebäudes an und der Laptop der hinterm Haus steht wertet das Signal aus und hat Verbindung.. scheinbar quer durchs Haus ... 
 
An der Stelle kommt jetzt der Riesenunterschied zum Kopter. Der Kopter bewegt sich. Schnappt sich mal die Reflektion von der Dachrinne im nächsten Moment die von sonst irgendeinem Reflektor in dem Winkel, wie sich auch Licht ausbreiten würde.
 
Bei Bildverbindungen sieht man das Verhalten recht gut. Man hat für kurze Momente ein Bild und je nach Bewegung dann wieder keins.
Hätte da noch etliche Beispiele die da die Physik aufzeigen die abläuft..
 
Hoffe ich hab euch nicht gelangweilt..
 
LG. Knuth
 
PS was bleibt ist ,,,  Schlechte Idee  diddi,,  lieber nicht ausprobieren  ;D


Schön erklärt!
Deswegen finde ich es auch wichtig gerade bei 2,4 GHz im Sichtbereich zu fliegen.
Außer im besagten Innenhof hängt ein Repeater! :D
  • Knuth gefällt das

#11 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.097 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0

Geschrieben 12. August 2017 - 23:25

Was passiert eigentlich wenn ich die Drohne auf der Straße über ein Haus von 20 m Höhe fliege und auf dem Innenhof lande. Ist das möglich? Traue mich nicht es auszuprobieren. Vielleicht weiß es jemand. Danke

Mit meinem ersten P2V+ habe ich das hier bei mir auf dem Grundstück mal gemacht um die Funkreichweite zu testet. Leider waren mir die Folgen vorher nicht klar auch war mir nicht bekannt wie RTH abzubrechen war:

- der P2V+ stand mit gestarteten Motoren auf einer gepflasterten Fläche vor der Garage

- seitlicher Abstand zu Haus, Carport und zu den Bäumen etwa 3m

- beim ums Haus gehen mit dem Sender riss erwartungsgemäß die Funkverbindung ab

- als Folge der fehlenden Funkverbindung leitete der P2V+ RTH ein

- er startete und stieg auf die eingestellte RTH-Höhe und versuchte dann wieder an Ort und Stelle zu landen

- wegen der GPS Ungenauigkeit setze er dabei etwa 5m versetzt über dem Satteldach des Carport zur Landung an

- auf der Schräge des Daches angekommen tastete er sich langsam abwärts

- unten am Dach konnte ich ihn greifen bevor er die Kante erreicht hatte

 

Es blieb also bei dem Schreck da ich den Kopter von einer seitlich am Carport stehenden Sitzbank erreichen konnte.


  • Knuth gefällt das

#12 Knuth

Knuth
  • 2.116 Beiträge
  • OrtBretten
  • Diverses RC gesteuertes Zeugs Teils in der Luft und Teils am Boden aber bisher alles recht altmodisch ohne App :- ))

Geschrieben 12. August 2017 - 23:25

Du meinst sicher die WLAN-Geräte die in einem ähnlichen F-Bereich arbeiten. DSL verwendet meines Wissens erheblich niedrigere.

 

Ja klar KopterStahl , Wlan-Rooter natürlich !!  Danke für die Richtigstellung!

 

Auf der DSL Strecke ist das ja noch mehr so an 600Ohm angelehnt :P

 

Meinte halt so Rooter wie wir die alle daheim an der DSL Strippe haben ..

 

LG. Knuth



#13 333478

333478
  • 260 Beiträge

Geschrieben 13. August 2017 - 03:22

Ich hab mal aus Neugier einfach die Frequenz des senders(Rc) auf 2,33ghz gestellt bzw mit hilfe einer config Datei diese umstellen lassen, Propeller vorsichtshalber an dem Kopter abgenommen, den Kopter zuhause gelassen und mit dem Sender aus der 4. Etage runter zur Tiefgarage gelaufen. Ich hatte noch fast vollen Empfang, sowohl Video als auch die Sendeleistung blieben stabil. Natürlich habe ich danach wieder alles umgestellt aber interessant wars trotzdem denn normal kahm ich mit den standard werten nur bis zur 1. Etage bevor der Funkkontakt abbrach. Werde das demnächst mal mit 2,57ghz probieren, vieleicht habe ich damit sogar sendeleistung bis zum Anschlag?! Jedenfalls weiß ich das um so höher die Ghz Zahl ist weniger interferenzen aufträten jedoch die Sendereichweite abnimmt. Oder hab ich da falsch aufgepasst? Im 2,4Ghz Bereich tummeln sich ja viele Funksignale herum..


Edit Knuth: OT-Anteil entfernt


Bearbeitet von Knuth, 13. August 2017 - 15:00.


#14 duncan.blues

duncan.blues
  • 97 Beiträge
  • DJI Phantom 4
    DJI Mavic Pro

Geschrieben 13. August 2017 - 10:57

Was man beim Thema "Innenhof" auch nicht vergessen sollte, ist das GPS Signal!

 

Ich habe mal versucht, meine P4 aus dem engen Innenhof einer Burgruine heraus zu starten und musste feststellen, dass es zwischen den dicken Mauern kein GPS lock gab. Die P4 weigerte sich daraufhin, im "P" Modus hoch genug zu fliegen, um über die Mauerkante zu kommen und ich musste in den Atti Mode umschalten um weiter steigen zu können. Dabei muss man bekanntlich auf die Unterstützung der Bodenkamera bei der Positionierung verzichten und ich hatte meine liebe Not, den Kopter davon abzuhalten, seitlich gegen die Mauern zu driften. Ich hatte zum Glück einen erhöhten Standpunkt auf der Mauer und damit sehr gute Sicht auf den Kopter und habe meine P4 heile da rausbekommen.

Also Vorsicht bei solchen Experimenten!


  • KopterStahl gefällt das

#15 Javea

Javea
  • 1 Beiträge
  • DJI Phantom 4

Geschrieben 13. August 2017 - 12:04

Bei einem Außeneinsatz im Gebirge - Ausland - habe ich meinen auf Sicht fliegenden DJI P4 Pro verloren. Entfernung ca. 200 m.

Als bei 30% (sicherheitshalber) Restakkuleistung die Information angezeigt wurde, dass die Landung eingeleitet wird, ist plötzlich die Verbindung zur Steuerung unterbrochen worden und ich konnte die automatische Rückkehrfunktion nicht mehr deaktivieren.

Ich vermute, dass die voreingestellte Rückkehrhöhe niedriger war als das Hindernis. Es entzieht sich meiner Kennnis wie P4 sich in dieser Situation verhalten hat. Hat er gehoovert und ist dann abgestürzt? Die Hinderniserkennung war aktiviert.

 

Was muss man einstellen, dass bei solchen Einsätzen in unwegsamen Gelände das Verlustrisiko minimiert wird?

 

Da die max. Flughöhe von 100 m in D nicht überschritten soll, wäre doch eine von der Umgebung (Höhenanbschätzung) abhängige eingestellte Rückkehrhöhe > 100 m eine Option - oder? Ich werde dies - wenn ich das Geld für einen Neukauf zusammengespart habe - beim nächsten Einsatz in Erwägung ziehen.

 

PS

Da ich diverse Antworten zu dieser Thematik nicht zum Lachen fand, möchte ich keine Stellungnahme lesen, die mir einen Urlaub an der See empfiehlt.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, phantom, phantom 4, drohne, multicopter, quadrocopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0