Zum Inhalt wechseln


Foto

F550 als Schwergewicht möglich

dji f550 hexacopter multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
52 Antworten in diesem Thema

#1 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 24. Juni 2017 - 21:29

Hallo Leute,

 

ich würde meinen F550 (Modell 2014) gerne für Österreich für besiedeltes Gebiet durch die AC zulassen.

 

Deswegen wären folgende Umbauten notwendig:

Redundanzplatine --> https://www.webdex.a...undanz-platine/

Akku Kurzschlusssicherung (2mal) --> https://www.webdex.a...hlusssicherung/

2ter Flugcontroller Naza V2

2ter Lipo

 

Zusäzlich würde ich gerne ein 3D Gimbal verbauen mit einer Nex 5. Hier habe ich noch kein passendes Gimbal gefunden.

Auf Grund vom 3D Gimbal wäre dann ebenfalls ein einziehbares Landegestell notwendig. Hier würde ich dieses favorisieren:

http://www.kopterfor...-21#entry239102

 

Nun ergeben sich für mich die folgenden Fragen:

1.) Welches Gesamtgewicht würde der F550 dadurch erhalten?

2.) Welche Lipos sind bei dieser Konstellation empfehlenswert?

3,) Kann das Schwergewicht dann überhaupt noch starten mit den Standardmotoren, Propellern, ESC?

4,) Wenn nicht, wie kann man den F550 am besten pimpen, sodass Flugzeit erhöht wird?

5,) Welches 3D-Gimbal wäre für die Nex 5 empfehlenswert?

 

Vielen Dank



#2 c3h8

c3h8
  • 31 Beiträge
  • qx350
    chroma
    typhoon h pro 4k
    matrice 600
    eigenbau hexa 1000er koax
    3achs gimballlssss
    alpha 5000
    sony cx 410
    futaba 14sg

Geschrieben 24. Juni 2017 - 22:13

Die Redundanzplatine kostet ca 500€ ??

Meine ganz private Meinung, das ist Sondermüll zu einem hammermäßigen Preis.

"kann über einen seperaten Kanal umgeschalten werden"

Wenn du in 300m höhe dann die Zeit dafür hast.....

Das ist doch echt verarsche.

 

Da würde ich gleich die A3-Pro verwenden.

Oder das andere Modell, Name gerade entfallen, Master-Slave, wohl bei Austro-Control zugelassen.

Das ist aber eine Generation älter.

 

Ein passendes Gimbal mit Steuerung für die Kamera wiegt ca 500+- Gramm.

Eher mehr.

Einziehgestell wiegt auch.

Da ist ein festes Gestell mit Motor mit Schleifern deutlich besser.

Der Kopter dreht sich dann auf dem Gestell frei.

Ein F550 ist da wohl etwas unterdimensioniert, du solltest noch so viel Kraft haben um das in jeder

Situation zu bewegen, minimum doppelter Schub vom Startgewicht.

1kg für Kamera und Gimbal, das wird eng.

 

Vor dem Umbau, häng da mal 2kg ran, wenn er dann immer noch reagiert, sofort,

könntest du darüber nachdenken.

 

Kurzschlußsicherung, naja, eher hochohmig und tot, minimum 2 Akkus parallel,

der Matrice600 hat 6 parallel.

Kauf den einfach fertig.

 

Das Gewicht kannst du gerne alleine ausrechnen,

empfehlen kann man alle, kommt sowieso aus der selben Fabrik,

werden nur unterschiedlich bewertet, das mußt du vor Ort immer selber prüfen und entscheiden.

Pimpen kann man ihn durch kompletten Ersatz,

ein T........arrot 680 ist etwas größer und stabiler, fehlt aber noch das

360° Landegestell mit Gimbal. (wer braucht den so etwas ?? ich kann doch den Copter drehen !!)

Ein 800er oder 900er Modell wäre dafür besser geeignet, du darfst die Akkus nicht vergessen.

Da kreuzt sich die Schere ganz schnell, kann man ranhängen, macht aber nix ist keine Lösung.

Ich fliege mit 2-4kg Akkugewicht, je nach Nutzlast auch nur 20-25min.

 

Für Austro-Control, nimm die A3 und einen Ockto, dazu kannst du selber entscheiden ob

du die Akkus parallel betreibst oder jeder Regler einen eigenen bekommt.

Darunter ein 360° Gimbal mit festem Landegestell.

Materialkosten, nur vom teuersten, doppelt dimensioniert, alles andere macht keinen Sinn.

Für die 3 Bilder die du vorhast komm ich vorbei.

 

Ersatzweise bau ich dir einen.



#3 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 25. Juni 2017 - 11:19

Die Redundanzplatine kostet ca 500€ ??

Meine ganz private Meinung, das ist Sondermüll zu einem hammermäßigen Preis.

"kann über einen seperaten Kanal umgeschalten werden"

Wenn du in 300m höhe dann die Zeit dafür hast.....

Das ist doch echt verarsche.

 

Da würde ich gleich die A3-Pro verwenden.

Oder das andere Modell, Name gerade entfallen, Master-Slave, wohl bei Austro-Control zugelassen.

Das ist aber eine Generation älter.

 

Das brauchst du mir nicht sagen, dass der Preis ein Wucher ist. Die Materialkosten von der Platine belaufen sich wahrscheinlich wenns viel ist auf 20€. Aber was soll ich machen.

So weit ich weiß sind die ganzen DJI Produkte nicht so redundant wie die Austro Control das gerne hätte. Sprich, es sind Komponenten redundant ausgeführt, dennoch nicht der ganze Flugcontroller.

Oder kennst du jemanden der mit dem A3 eine Zulassung bekommen hat?

 

 

Ein passendes Gimbal mit Steuerung für die Kamera wiegt ca 500+- Gramm.

Eher mehr.

Einziehgestell wiegt auch.

Da ist ein festes Gestell mit Motor mit Schleifern deutlich besser.

Der Kopter dreht sich dann auf dem Gestell frei.

Ein F550 ist da wohl etwas unterdimensioniert, du solltest noch so viel Kraft haben um das in jeder

Situation zu bewegen, minimum doppelter Schub vom Startgewicht.

1kg für Kamera und Gimbal, das wird eng.

 

Vor dem Umbau, häng da mal 2kg ran, wenn er dann immer noch reagiert, sofort,

könntest du darüber nachdenken.

 

Ich schätze dass ein Gimbal 300g und die Nex 5 mit Objektiv ca. 500g wiegt.

Der zweite Flugcontroller nochmals ca. 200g. Dann noch das Einziehgestell mit ca. 220g.

Und am schlimmsten fällt der zweite Lipo ins Gewicht. ~700g.

 

Wären über den Daumen mal eh die von dir angenommenen 2kg.

 

Werde den Test mal machen.

Die Frage ist, ob als zweiter Lipo ein 1000mAh Lipo auch reicht - eigentlich gehts ja nur drum, dass der Copter net gleich abstürzt und mit 1000mAh kann man immer noch landen.

 

 

Kurzschlußsicherung, naja, eher hochohmig und tot, minimum 2 Akkus parallel,

der Matrice600 hat 6 parallel.

Kauf den einfach fertig.

 

Der Matrice wäre ein tolles Teil, allerdings sind wir dann über den 5kg und dann ists mit besiedeltem Gebiet schon wieder schwerer.

 

 

Das Gewicht kannst du gerne alleine ausrechnen,

empfehlen kann man alle, kommt sowieso aus der selben Fabrik,

werden nur unterschiedlich bewertet, das mußt du vor Ort immer selber prüfen und entscheiden.

Pimpen kann man ihn durch kompletten Ersatz,

ein T........arrot 680 ist etwas größer und stabiler, fehlt aber noch das

360° Landegestell mit Gimbal. (wer braucht den so etwas ?? ich kann doch den Copter drehen !!)

Ein 800er oder 900er Modell wäre dafür besser geeignet, du darfst die Akkus nicht vergessen.

Da kreuzt sich die Schere ganz schnell, kann man ranhängen, macht aber nix ist keine Lösung.

Ich fliege mit 2-4kg Akkugewicht, je nach Nutzlast auch nur 20-25min.

 

Wo bist du daheim? hast du eine Zulassung der AC?

 

 

Für Austro-Control, nimm die A3 und einen Ockto, dazu kannst du selber entscheiden ob

du die Akkus parallel betreibst oder jeder Regler einen eigenen bekommt.

Darunter ein 360° Gimbal mit festem Landegestell.

 

Hast du Quellen die belegen, dass der A3 Flugcontroller zugelassen wird?

Mein Ziel ist es halt unter den 5kg zu bleiben!!

 

Hast du nen Link für ein solchen Gestell? Kann mir nicht vorstellen, dass das viel leichter ist.

 

 

Materialkosten, nur vom teuersten, doppelt dimensioniert, alles andere macht keinen Sinn.

Für die 3 Bilder die du vorhast komm ich vorbei.

 

Ersatzweise bau ich dir einen.

 

Was würdest denn für mich bauen und zu welchem  Preis?

 

Danke auf jeden Fall für alle Infos!



#4 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 21. August 2017 - 07:50

Meine Fragen vom Anfang sind noch aktuell. Einzigster Unterschied, ich hab mir mittlerweile das H3-3D gekauft. Deswegen ist die Frage wegen dem Gimbal obsolet.
Die restlichen Fragen sind noch offen:
1.) Welches Gesamtgewicht würde der F550 dadurch erhalten?
2.) Welche Lipos sind bei dieser Konstellation empfehlenswert?
3,) Kann das Schwergewicht dann überhaupt noch starten mit den Standardmotoren, Propellern, ESC?
4,) Wenn nicht, wie kann man den F550 am besten pimpen, sodass Flugzeit erhöht wird?

Danke!!

#5 Steinberg

Steinberg
  • 1.783 Beiträge

Geschrieben 21. August 2017 - 08:08

Tipp: für das H3-3D brauchst Du kein Einzieh-LG. Das bügelt ja in der horizontalen Ebene lediglich die Wackler aus (also dreht sich nicht um 360°)

So sparst du wieder Gewicht.

 

Gruß Mischa



#6 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 21. August 2017 - 09:25

Danke für den Hinweis. Allerdings ist es schon so, dass man bei einer zentralen Fixierung unter der Centerplate immer die Landebeine sieht. Deswegen das Einziehlandegestell.

#7 Umi

Umi
  • 6.273 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 26. August 2017 - 21:40

Um auf eine grössere Flugzeit zu kommen benötigst du grössere Akkus. Um diese tragen zu können brauchst du grössere Propeller und die passenden Motoren dazu.

Mit 650er Armen passen bis 12" Props drauf. Oder du fängst mit überlappenden Props an.

Keine Ahnung ob Austro Control das zulassen würde.

Ich habe nen F550 mit originaler Armlänge und 13 Zöllern. Mit H3-3D und Gopro, zusätzlicher FPV Cam und 3 Servos, Videoumschalter, Beleuchtung, Klapplandegestell, 16000er 4S Lipo wiegt er 3,5kg und kommt auf etwa 26min.

Der andere hat längere Arme und 17 Zöller. Ohne viel Extraausstattung, mit 20Ah 4S hat er etwa 3,3kg und kommt über 50min.

Beide haben ordentliche Schubreserven.

 

Nur mal um die Möglichkeiten zu zeigen.

 

http://www.kopterfor...erung/?p=306511

http://www.kopterfor...erung/?p=359696

http://www.kopterfor...erung/?p=674011


 


  • H3ctor gefällt das

#8 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 27. August 2017 - 15:43

Hallo Wolfgang,

 

danke für deine Linkzusammenfassung.

Finde deine Umbauten echt spitze!!

 

Hätte vorab schon ein paar Fragen:

1.) In erster Linie würde ich gerne den orginalen Frame für den Umbau verwenden. Was halten diese Kunststoffarme max. aus? (Die Aluarme sind schwer zu bekommen und relativ teuer)

2.) Kann man die GPS Antenne "unter" den Props montieren - also ziemlich eben auf der Top-Centerplate?

3.) Wie groß können die Props dann max. sein, wenn auf der Centerplate keine störenden Teile sind, und jeder zweite Motor höhergesetzt ist?

4.) Ich gehe davon aus, dass 14" das max. an Props ist mit den Orginal-Armen. Welche Motoren / ESC sind dann empfehlenswert?

5.) Kann man die Distanzbolzen zwischen Arme und Bottom-Centerplate auch zwischenschrauben, sodass man mehr "Stauraum" hat?

6.) Wie hast du deinen Lipos unter dem Copter befestigt?

 

Fragen über Fragen! :-)

 

Danke für die Antworten!



#9 Umi

Umi
  • 6.273 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 27. August 2017 - 16:57

Zu 1)
Ich bin ihn mit 17" Butterfly geflogen, wie es wärmer wurde haben sich die Arme allerdings so verwunden, dass die Props Kontakt bekamen.
http://www.kopterfor...e-9#entry738973
Hier gibt es günstige, lange Aluarme ... allerdings wird er damit etwas flacher. (die habe ich auch auf dem mit 17")
http://www.goodluckb...ack-2-pack.html
http://www.goodluckb...red-2-pack.html
Zu 2)
Die GPS Antenne mit Kompass besser weiter nach oben, fort von Magnetfeldern.
Außerdem hat das GPS dort einen besseren Empfang.
Man sollte sich bei so einem teuren Gerät nicht mutwillig Fehlerquellen einbauen.
Zu 3)
17 Zoll, aber nicht mit Kunststoffarmen. (wegen der Stabilität)
12 oder 14" war glaube ich noch OK.
Zu 6)
Klettband.
http://www.kopterfor...-11#entry670081

Ab 7:15 siehst du ihn mit Kunststoffarmen und 12" :

  • H3ctor und Steve76 gefällt das

#10 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 27. August 2017 - 20:42

Danke für deine Antworten.

 

1.) Der Tipp mit goodluckbuy gefällt mir. Hier gibt es ja ein Komplettset mit beiden Centerplates:

http://www.goodluckb...-frame-kit.html

 

Das wäre wahrscheinlich sinnvoll, da ich ja bei dir gelesen habe, dass man die Platten aufdoppeln sollte.

 

2.) Ok - danke für den Tipp - dann werde ich dies so beibehalten.

 

7.) Welches der folgenden Landegestelle ist denn empfehlenswert, wenn man die LiPos unter dem Copter + zusätzlich das H3-3D befestigen möchte?

http://www.goodluckb...-kit-black.html

http://www.goodluckb...-kit-white.html

http://www.goodluckb...fpv-1pair-.html

 

Jetzt ist nur noch die Frage welche Kombo am effizientesten ist.

LiPo Kapazität / ESC / Motoren / Props

 

Meine Rahmenbedingungen sind eigentlich <5kg Gesamtabfluggewicht und min. 12 Min. Flugzeit.


Bearbeitet von H3ctor, 27. August 2017 - 20:48.


#11 Umi

Umi
  • 6.273 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 27. August 2017 - 21:51

So kann man nicht rechnen.
Ein 5kg Setup mit 17 Zöllern und 16000mAh 4S dürfte zwar 19 min hovern, hat aber keine Motorausfallsicherheit mehr.
Du musst versuchen das Gewicht genauer zu berechnen.
Mit 17 Zoll Butterfly Props, RCTimer Motoren 5010 360KV und 20A RCTimer Mini ESCs würde ich versuchen bei 3,5kg zu bleiben.
Von deiner Gewichtsberechnung ist dann halt abhängig wie groß der Akku noch werden darf.
Mit 10000mAh 4S wären da auch 20 min drin.

Wird er schwerer brauchst du wieder nen stärkeren Antrieb oder mehr Motoren.
Mit 14 Zöllern und RCTimer 5010 530KV hätte er z.B. etwas mehr Schub und wäre schneller, aber bei gleichem Gewicht und Akku gleich 4 min weniger Flugzeit.
(mal so grob geschätzt)

Bin jetzt mal davon ausgegangen die billigen Motoren sind dir lieber als die guten Tiger. ;)
  • H3ctor gefällt das

#12 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 27. August 2017 - 22:27

Ich meinte max. 5kg Abfluggewicht darf das Setup haben, damit ich die Zulassung von der Austro Control bekomme.

 

Es ist schwer das Gewicht näher zu beziffern, da ich nicht weiß, welchen LiPo ich nehmen soll. Das große Problem ist ja, dass ich vom LiPo zwei Stück brauche.

 

Gehe ich recht in der Annahme, dass es am sinnvollsten ist mit der Prop-Größe aufs max. zu gehen und dafür mit der LiPo Kapa aufs Min.?

Möchte ehrlich gesagt max. 8.000mAh LiPos. Da wären die beiden LiPos dann eh schon alleine 1600g schwer.

 

Und ja, du gehst recht in der Annahme, dass mir günstig lieber ist als High-End.



#13 Umi

Umi
  • 6.273 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 27. August 2017 - 23:02

Werden beide Lipos parallel entladen oder muss einer zur Sicherheit immer voll bleiben?
Ich kenne die Vorschriften nicht.

Der hier wiegt jetzt 1750g ohne Akku. Mit FPV und Landegestell, aber ohne Akku.
Jetzt könntest du dazu rechnen was wegen der Redundanz noch dazu kommt, ebenso Kamera und Gimbal.
Bedenke, dass mein Landegestell nur etwas über 100g wiegt. ;)
Der hat auch keine doppelt verklebte Grundplatte, weil der ja nicht zum heizen ist, sondern leicht sein sollte.

Angehängte Dateien


  • H3ctor gefällt das

#14 H3ctor

H3ctor
  • 353 Beiträge
  • OrtBez. Weiz
  • F650 "heavy duty"
    F550
    V222
    Lisam LS-210

Geschrieben 27. August 2017 - 23:03

Werden beide Lipos parallel entladen oder muss einer zur Sicherheit immer voll bleiben?
Ich kenne die Vorschriften nicht.

 

Paralleler Betrieb - im Falle eines Kurzschlusses muss der betroffene LiPo sich sofort "abkapseln":

http://www.kopterfor...ndanz/?p=361272



#15 Umi

Umi
  • 6.273 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 27. August 2017 - 23:10

Dann reichen für über 12 min zur Not ja auch kleinere Akkus, oder du bräuchtest andere Motoren mit mehr KV.
Aber jetzt rechne erst mal das Gewicht ohne Akku zusammen und dann sehen wir weiter.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, f550, hexacopter, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0