Zum Inhalt wechseln


Foto

Verschiedene Grössen bei Racer - Vorteile/Nachteile?

fpv

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Gurki

Gurki
  • 41 Beiträge

Geschrieben 17. Juni 2017 - 09:33

Hi Alle

 

Eventuell kann mir jemand etwas Licht ins Dunkle bringen? :)

 

Bei meinem durchstöbern von Foren, Händler und Testberichten u.s.w. habe ich festgestellt das es verschiedene Grössen bei den Racer-Kopter gibt. Was ist der Unterschied beim fliegen. Heisst "kleiner" Racer, dass ich auch auf einem kleineren Gelände fliegen kann? Oder das die kleinen eher schwieriger zu fliegen sind. Was sind die Vorteile/Nachteile der jeweiligen Grösse.

Die Grösse bezieht sich nicht auf z.b. Blade Nano grösse... sondern effektive Race-Kopter die für den Ausseneinsatz  konzipiert sind.

 

 

Gruss Franz

 


Och ne immer wieder die Anfänger....... : Sorry habs am falschen Ort erstellt.

 

Gruss Franz


  • Knuth gefällt das

#2 Frostie

Frostie
  • 3.168 Beiträge
  • OrtWülfrath
  • Eigenbau 76cm Quad mit MN3110-26, 15" Props, Naza V2, AnySense / Rachel mit MT2208-18, 8" Props und Naze32 / Eigenbau 45cm Bolzer mit MT2212, KISS-ESC, 9" Props und Naze32 / Eigenbau Hexa / Taranis
Tutorial

Geschrieben 19. Juni 2017 - 10:15

Och ne immer wieder die Anfänger....... : Sorry habs am falschen Ort erstellt.

 

Vielleicht erbarmt sich ja ein Mod und verschiebt es in den richtigen Bereich. Ich antworte trotzdem mal.  ;)

 

 Edit Knuth >erledigt<  :P 

 

Was ist der Unterschied beim fliegen. Heisst "kleiner" Racer, dass ich auch auf einem kleineren Gelände fliegen kann? Oder das die kleinen eher schwieriger zu fliegen sind. Was sind die Vorteile/Nachteile der jeweiligen Grösse.

 

Der Vorteil der kleinen Racer ist.....kleiner = leichter = wendiger. Wobei der Pilot natürlich auch in der Lage sein muß das Plus an Wendigkeit praktisch umzusetzen. ;D

Zudem ist bei einem Crash weniger Masse vorhanden, wodurch die kleinen Racer erstaunlich viel aushalten.

Seit der neuen Verordnung sind die kleinen / leichten Racer doppelt interessant, weil man bei einem Abfluggewicht <250g für FPV auf den Spotter verzichten darf.

 

Nachteil der kleinen Racer ist, daß es darauf halt sehr eng zugeht und der Zusammenbau ein wenig an Tetris erinnert. 

 

Ein kleiner Racer ist aber nicht schwieriger zu fliegen als ein Großer, Dies ist ja sowieso eine Sache der Einstellungen im FC


  • vodoo und Knuth gefällt das

#3 Gurki

Gurki
  • 41 Beiträge

Geschrieben 19. Juni 2017 - 12:09

Danke für die Infos!!!! Hat auf den kleinen Racer, die identische ausgefeilte Technik, wie auf einem 250er Platz? Oder gibts durch den Platzmangel bedingte Grenzen. Das eine Action-Cam nicht unbedingt Platz hat, ist mir Klarr. Aber von OnScrenn Anzeigen bis HiTech Flugregler und Top Fpv-Cam ?


Gruss Franz

#4 Frostie

Frostie
  • 3.168 Beiträge
  • OrtWülfrath
  • Eigenbau 76cm Quad mit MN3110-26, 15" Props, Naza V2, AnySense / Rachel mit MT2208-18, 8" Props und Naze32 / Eigenbau 45cm Bolzer mit MT2212, KISS-ESC, 9" Props und Naze32 / Eigenbau Hexa / Taranis
Tutorial

Geschrieben 19. Juni 2017 - 13:22

Ob alles Platz findet hängt von deinem handwerklichen Geschick ab :D  So generell passt auch auf die kleinen Kopter alles drauf was man zum racen braucht. Je kleiner der Kopter wird, desto mehr muß man halt auf integrierte Komponenten setzen. Also z.B. PDB mit integriertem BEC und OSD. Und natürlich muß man bei der  Wahl der Komponenten eher auf deren Größe achten als man es bei einem 250´er machen müßte.

 

Bzgl. der FC setzen die meisten auf einem Racer so Sachen wie Naze32, KissFC o.ä ein, die alle die gleiche Bauform haben (Lochabstand 30,5mm).



#5 vodoo

vodoo
  • 6.519 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 1.2, H3-2D, Tiny OSD III
    Hammerhead Nano mit MT1306/2S
    UAV680 mit APM & Multistar 4822-490/4S, 14" Props
    RQR Infernale 2207-2100 / 6.5" Props

Geschrieben 19. Juni 2017 - 14:35

Die bewusste Auswahl und Kombination der Komponenten ist entscheidend. Da bin ich voll gleicher Meinung wie @Frostie. Die Voraussetzungen durch das Marktangebot sind dafür so gut wie noch nie.

 

Aus meiner Sicht gute Varianten sind:

 

A. Ein FC mit integriertem OSD und darunter ein leichtes PDB mit 5V BEC. ESC auf die Arme. Oder:

 

B. FC mit OSD und darunter 4in1 ESC mit integriertem PDB und 5V BEC.

 

Als Kamera die Runcam Micro Swift, direkt ab Akkuspannung versorgt und als Sender Eachine VTX03. Wenn man das beachtet, dann kommt man bei 3" locker unter die 250g. Bei 4" wird es trickig, geht aber noch unter 250g mit kleinem Akku und BrotherHobby Tornado T1 1407 Motoren. Als RC-Empfänger kommen nur die Kleinen in Frage. FrSky XSR oder XM+ (letzterer ohne Telemetrie) und ähnliche Grössen.

 

Die kleinen Racer fliegen prächtig. Wichtig ist, wo auch immer möglich an Gewicht zu sparen. Eine Hero Session liegt dann nicht mehr drin.



#6 Gurki

Gurki
  • 41 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2017 - 22:49

Danke für die Informationen und Tips!
Bin dabei die Informationen (Makramee in meinem Kopf) zu verarbeiten.
Schade das ich bis jetzt keinen Anbieter gefunden habe der kompl. Kits zum Eigenbau im Verkauf anbietet. Von Stufe Anfänger-erweiterbar bis Weltmeister. 😂

Gruss Franz

#7 Frostie

Frostie
  • 3.168 Beiträge
  • OrtWülfrath
  • Eigenbau 76cm Quad mit MN3110-26, 15" Props, Naza V2, AnySense / Rachel mit MT2208-18, 8" Props und Naze32 / Eigenbau 45cm Bolzer mit MT2212, KISS-ESC, 9" Props und Naze32 / Eigenbau Hexa / Taranis
Tutorial

Geschrieben 22. Juni 2017 - 07:52

Schade das ich bis jetzt keinen Anbieter gefunden habe der kompl. Kits zum Eigenbau im Verkauf anbietet. Von Stufe Anfänger-erweiterbar bis Weltmeister.

 

Geben tut es die schon, aber es ist halt die Frage, ob einem die verbauten Komponenten gefallen. Ich persönlich würde da einen Eigenbau bevorzugen, da man dann direkt sicherstellen kann daß die Komponenten einem zusagen und später, wenn man mehr Erfahrung hat, nicht direkt ausgetauscht werden müssen. Also daß z.B. die ESC und Motoren auch einen stärkeren Akku aushalten, wenn man mehr Power haben möchte.

 

Klar macht ein fertiger Bausatz einem Einsteiger die Auswahl der Komponenten einfacher, aber es gibt hier etliche Threads in denen die Leute ihre Racer vorstellen, so daß man dort auch als Einsteiger fündig werden sollte. Ein wenig einlesen gehört nun einmal dazu.  ;)







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: fpv

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0