Zum Inhalt wechseln


Foto

Probleme Tarot Iron Man 650

tarot multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
40 Antworten in diesem Thema

#1 Nicfa98

Nicfa98
  • 20 Beiträge
  • Dji F550, Blade 180 QX, Skytech M 63 Mini, Ar.Drone 2.0

Geschrieben 19. März 2017 - 15:30

Servus Leute,

Ich habe ein großes Problem mit meinem Kopter.

Ich besitze den Iron Man 650, habe die Motorhalter des FY680 dran und fliege mit 6s Setup und 17 Zoll Blättern. Mehr zum Setup später. 

Beim Erstflug verlief erstmal alles gut. Gestartet, ca. 2min geflogen, aber dann begann der Kopter (nicht mehr sicher ob nach ruckartiger Steuerung) sich über die Roll Achse aufzuschwingen. Folgen waren erstmal starker Steigflug ohne Kontrolle, die ganze Zeit das hin und her schwingen, bis der Kopter sich schließlich auf den Rücken drehte und abstürzte. 

Meine erste Vermutung war, dass das GPS Modul sich löste, da es sehr kalt war und der Kleber nach dem Absturz nicht mehr wirklich klebrig war.

Also Ersatzteile gekauft und wieder alles zusammengebastelt. Letzte Woche dann der erneute Versuch. Der Start ging gut, jedoch begann sie schnell zu steigen, weshalb ich dann ein wenig das Gas herausgenommen habe, was dann ein schnelles Fallen zur Folge hatte. Also habe ich das Gas schnell wieder reingeschoben und der Kopter begann wieder sich aufzuschaukeln. (wieder über Roll Achse). Gott sei Dank ist nichts passiert, da es nur ca 1 Meter Fallhöhe war. Jedoch bin ich mit meinem Fachchinesisch jetzt am Ende und hoffe dass Ihr mir behilflich sein könnt. 

 

Danke schonmal!

 

Setup:

Naza M V2 mit GPS

Spektrum Empfänger

Hacker 6s 5000 mAh

Multistar Elite 5008 KV330 Motoren

Afro Opto ESC 30 A 2-6s mit SimonK (kann hier das Problem liegen?)

Gemfan 17x5.5 Zoll Propeller

 

Gain Werte:

Pitch: Basic: 160%, Attitude: 160%;      Roll: Basic: 160%, Attitude: 160%;     Yaw: Basic: 130%;        Vertical: Basic: 130%;

 

Angehängte Datei  IMG_0940 2.jpg   155,55K   0 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  IMG_0938.JPG   182,03K   0 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  IMG_0939.JPG   251,49K   0 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  IMG_0941.JPG   202,56K   0 Mal heruntergeladen



#2 Copterfool

Copterfool
  • 1.046 Beiträge
  • Nano Qx
    revell mini cager

Geschrieben 19. März 2017 - 15:39

Wenn er anfängt sich aufzuschaukeln, dann tippe ich als erstes darauf. dass die gains zu niedrig sind, wären sie zu hoch, dann gleicht der fc einfluesse eher ruckartig aus. 

des eiteren stellt sich die frage, was sind das fuer akkus? bringen sie evtl nicht die benoetigte leistung? hast du mal gechecked, wieviel A sie wirklich bringen, im abgleich mit dem wirklichen verbrauch?! kann sein, dass diese nach 2-3 minuten einbrechen und demnach nicht mehr genug strom liefern koennen.

 

Gruß

Fool

 

PS: Wo sind deine antennen fur den RX? hast du die nur nach oben?? das ist denkbar schlecht, denn carbon schirmt ab und du haettest damit deinen rx im copterschatten (hat jetzt nichts mit dem aufschwingen zu tun)


Bearbeitet von Copterfool, 19. März 2017 - 15:40.

  • Nicfa98 gefällt das

#3 Nicfa98

Nicfa98
  • 20 Beiträge
  • Dji F550, Blade 180 QX, Skytech M 63 Mini, Ar.Drone 2.0

Geschrieben 19. März 2017 - 17:07

Danke Fool für deine Antwort.

Zu den Gains, Ich bin immer davon ausgegangen, dass man lieber mit niedrigeren Gains beginnt zu fliegen als mit zu hohen. (außerdem kommen mir die Gains sowieso schon hoch vor?)  Andererseits frage ich mich dann, warum beim Erstflug die ersten Minuten alles klappte. Akkus habe ich noch nicht gemessen, bin aber eigentlich überzeugt von der Hackerqualität und aus Berechnungen (ecalc) sollte hier außerdem noch genug Spielraum sein, um kleine Einbrüche auszugleichen. 

 

Vielen Dank für den Tipp mit den Antennen, das wusste ich bisher noch nicht! (Erster Carbonframe  ;D )



#4 Vinterland

Vinterland
  • 528 Beiträge
  • OrtSelmsdorf
  • OSEb Quadkopter
    H-Kopter Eigenbau CFK

Geschrieben 19. März 2017 - 17:12

Ich tippe bei dem Setup auf zu hohe Gains.

Der schaukelte sich dabei ruckartig von allein in die Höhe.

 

Kann jeder nachmachen.

Gains hoch, dann per Roll-Stick immer nur ein Stück zur Seite und gleich gegensteuern. Hört man dann auch. 

Quasi wie Decathlon auf dem Atari 2600 (wenn das noch wer kennt).



#5 Nicfa98

Nicfa98
  • 20 Beiträge
  • Dji F550, Blade 180 QX, Skytech M 63 Mini, Ar.Drone 2.0

Geschrieben 19. März 2017 - 18:24

Danke Vinterland,

 

wenn die Gains zu hoch sind, bleibt nur noch die Frage warum er beim ersten Mal zunächst ein gutes Herumfliegen zuließ. Ich habe beim ersten wie auch beim zweiten Absturz keine Rollbewegungen gesteuert. Der Kopter muss es natürlich trotzdem ausgleichen, Frage ist eben nur weshalb ich beim ersten Mal zuerst normal fliegen konnte.

 

Liebe Grüße

Niclas



#6 Vinterland

Vinterland
  • 528 Beiträge
  • OrtSelmsdorf
  • OSEb Quadkopter
    H-Kopter Eigenbau CFK

Geschrieben 19. März 2017 - 20:31

Tja, gute Frage, Technik halt.



#7 Copterfool

Copterfool
  • 1.046 Beiträge
  • Nano Qx
    revell mini cager

Geschrieben 19. März 2017 - 20:56

Wenn der akku nicht genug Strom liefert, dann regelt er zu schwach gegen, und dieses kann ein aufschaukeln hervor rufen, besonders dann, wenn der schwerpunkt des copters zu nahe am schnittpunkt der antriebe sitzt.

 

daher muss geschaut werden, wie er sich aufschaukelt, ist es ein ruckartiges, zittriges, oder ist es ein "gemächliches/unentschlossenes"?

 

zittrig, dann sind wie vinterland es schreibt, die gains wahrscheinlich zu hoch. ist es ein gemächliches, dann können die gains zu gering in kombination mit steuerbewegungen ein aufschaukeln verursachen. 

da es aber erst nach minuten auftritt, koennen es genausogut die akkus sein, was fuer welche sind es genau? wieviel c haben sie? denn ein 5000mah akku fuer einen recht grossen copter sind jetzt nicht gerade die groessten.

 

Gruss

Fool



#8 Vinterland

Vinterland
  • 528 Beiträge
  • OrtSelmsdorf
  • OSEb Quadkopter
    H-Kopter Eigenbau CFK

Geschrieben 19. März 2017 - 22:13

Naja, was frisst der Kopter im Flug, 20A?

Dann müsste das ein 1C Lipo sein, oder 4 Zellen defekt haben.

 

Fallsn zweiter Akku zur Hand, testen, und/oder dann mit den Gains anfangen. 



#9 Nicfa98

Nicfa98
  • 20 Beiträge
  • Dji F550, Blade 180 QX, Skytech M 63 Mini, Ar.Drone 2.0

Geschrieben 19. März 2017 - 22:39

Der Akku ist ein Hacker TopFuel 6S 5000 mAh mit 20C. Zellen sind laut Messung alle gut. (laut ecalc sollte die Entladungsrate bei 15,23C liegen)

@Copterfool: Ich bin mir nicht sicher zu was ich das schaukeln zählen soll. Es gibt leider kein Video. Also er beginnt rechts und links (im ca. 30 Grad Winkel zur Horizontalen) und steigert sich dann rein, eben bis er sich dann einmal umdreht. 

Andere Frage...Ich habe die Naza auf einer Halterung installiert (siehe Bild). Es handelt sich um 2mm dicken Kunststoff, welcher unter den 4 Schrauben befestigt ist. (diese sind die, die auch die Motorarme halten. Auf diesem Kunststoff ist dann mit Anti Vibrationstape nochmals ein solcher Kunststoff aufgeklebt und dann nochmal mit Antivibrationstape die Naza oben drauf. 

Könnte es sein, dass zu viele Vibrationen an der Naza ankommen oder gegenteilig die Naza zu gut gegen Bewegungen des Kopters geschützt ist?

 

Liebe Grüße 

Niclas

 

Edit: Gerade nochmal nachgerechnet, der Akku gibt Maximal 100 A aus. Jeder Motor kann bei Maximaler Leistung 19 A (laut ecalc) ziehen, was bedeutet, dass maximal 80 Ampere gezogen werden. Regler sind mit 30 Ampere ein bisschen überdimensioniert. 

Die Herstellerangaben des Motors sagen ebenfalls, dass der Motor mit 17 Zoll nicht zuviel verbrauchen dürfte ( Tabelle ), selbst mit 18x6.5 Latten dürfte es gerade noch Grenzwertig sein.

Angehängte Dateien


Bearbeitet von Nicfa98, 19. März 2017 - 22:56.


#10 Vinterland

Vinterland
  • 528 Beiträge
  • OrtSelmsdorf
  • OSEb Quadkopter
    H-Kopter Eigenbau CFK

Geschrieben 19. März 2017 - 23:05

Ist die Naza beweglich? Sowas kann sie natürlich auch durcheinander bringen.

 

Klebe die mit 3M Klebeband direkt auf, ohne irgendwas noch als Entkoppler zu nutzen.



#11 Nicfa98

Nicfa98
  • 20 Beiträge
  • Dji F550, Blade 180 QX, Skytech M 63 Mini, Ar.Drone 2.0

Geschrieben 19. März 2017 - 23:09

Beweglich ist sie natürlich nicht. Aber ich werde die 2. Platte noch rausnehmen.
Was mir gerade noch einfällt, ich habe die Batterie über ein Adapterkabel mit jeweils 6 Anschlüssen an Motoren, Naza,... angeschlossen. Könnte es sein dass hier vielleicht Zuwenig Strom drüber läuft und den Motoren Zuwenig zukommen lässt?

#12 Copterfool

Copterfool
  • 1.046 Beiträge
  • Nano Qx
    revell mini cager

Geschrieben 20. März 2017 - 08:08

Als weitere Option fällt mir noch ein, dass der naza Probleme mit den langsam drehenden, großen props hat.
Das dort nicht ordentlich geregelt werden kann.. alles graue Theorie.

Was macht er denn, wenn das gps nicht eingeschaltet ist? (Nur mal am Rande gefragt)

Gruß
Fool

#13 SvenCB

SvenCB
  • 182 Beiträge
  • OrtCottbus
  • Tarot 650, ZMR 250, ZMR auf 400er vergrössert als FPV Kopter

Geschrieben 20. März 2017 - 08:55

Als weitere Option fällt mir noch ein, dass der naza Probleme mit den langsam drehenden, großen props hat.
Das dort nicht ordentlich geregelt werden kann.. alles graue Theorie.

Was macht er denn, wenn das gps nicht eingeschaltet ist? (Nur mal am Rande gefragt)

Gruß
Fool

 

der grauen theorie von fool schliesse ich mich an. hatte ein kopter mit naza und 17 zoll props gebaut und er ist nicht wirlich gut geflogen.am anfang gestartet kahm gleich ins schlingern und ist abgestürzt. hatte mir zum testen eine minix besorgt und er ist supergeflogen damit . scheint wirklich so zusein das die naza nicht mit den langsam drehenden motoren klar kommt. so grau ist die theorie nicht.



#14 daylightslaving

daylightslaving
  • 27 Beiträge
  • OrtSundern
  • Tarot 650 IronMan
    ->ZYX-M
    ->Tarot 3DIII Gimbal
    ->Xiaomi Yi
    ->Tattu 12000mAh 4S

    ZMR250
    -> Naze32
    -> Foxeer Nightwolf

    Taranis X9D plus

Geschrieben 20. März 2017 - 09:42

Hallo,

ich habe meine Ironman 650 Lehrstunden gerade hinter mir. Hatte in anderem Setup mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, obwohl er laut Vorauslegung mit eCalc bei mir fliegen sollte. Quanum 3110-470KV mit DYS BL30A ESC's und 15x5,5er Latten an 4S. Der Start war super und ruhig, die ersten Meter ohne Beanstandung, bis er dann anfing zappelig zu werden, sich über die Querachse beim gas geben aufschaukelte und so weiter und sofort.

Ich habe alle möglichen Dinge durchprobiert, an Gains gespielt, ESC Einstellungen hoch und runter gedreht, von DYS auf Simonk und wieder zurück geflashed, Kondensatoren in die ESC-Versorgung gelötet und und und. Letztendendes habe ich meine Motoren vor ein paar Tagen auf 3508er 580kV bei sonst gleichem Setup geändert und der Copter schnurrt wie ein Kätzchen.

Vielleicht ist Deine Wahl mit den 17 Zoll Latten nicht optimal (System reagiert zu träge), vielleicht ist auch die Motor-ESC-Kombi nicht optimal (SimonK und LowKV, aber teilweise auch BLHeli und LowKV, so war es bei mir, können zu Sync-Problemen führen).

P.S.: Den Spaß mit einem gelösten GPS/Kompasspilz hatte ich, nachdem der Antrieb dann endlich lief, auch ;-) Ein Glück war mir der Manuelle Flugmodus kein Rätsel mehr, sonst wäre der Aufbau in Einzelteilen auf dem Boden gelandet.



#15 Nicfa98

Nicfa98
  • 20 Beiträge
  • Dji F550, Blade 180 QX, Skytech M 63 Mini, Ar.Drone 2.0

Geschrieben 20. März 2017 - 14:49

Danke für eure Antworten.

Wenn ich mal kurz zusammenfasse könnte es also an Gains, Akkuleistung, der Kombi aus Motoren/ ESCs beziehungsweise der Naza selbst liegen.

 

Also meine Fragen:

 

1. Was für Gains wären empfehlenswert zum Erstflug bei so einem Kopter?

2. Gibt es Erfahrungen mit den Afro Opto Reglern mit SimonK? Ich habe mal in anderen Beiträgen gelesen, dass diese sich möglicherweise nicht mit der Naza vertragen. 

3. Ist die Tarotsteuerung für mein Vorhaben eher geeignet?

 

Danke schonmal







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: tarot, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0