Zum Inhalt wechseln


Foto

Hubsan X4 Pro H109s LE mit HAKRC Storm 32 3-Achs-Gimbal verbinden

hubsan multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
236 Antworten in diesem Thema

#31 FrankK

FrankK
  • 193 Beiträge

Geschrieben 24. März 2017 - 20:48

Natürlich kann man eine GoPro "ranbasteln" :-). Da ist nicht viel zu basteln - Befestigen in Halterung und Kabel ran (USB-Mini) - Fertig.

Man muß aber mit der Einschränkung leben, dass das Starten und Stoppen der Videoaufnahme vom Sender und Fotos nicht geht. FPV geht, aber dafür reicht die Hubsan Kamera auch völlig aus. 

Die Aufnahme von Videos muß vor Kopter-Start manuell aktiviert werden.

 

Aber so schlecht ist die Hubsan Kamera nun auch nicht. Mich hat vor allem der Fisheye-Effekt gestört. Habe darum Linse (Objektiv) getauscht. Geht recht einfach und der Fisheye-Effekt ist weg.

 

Wie das geht habe ich im Thema

 

Hubsan X4 Pro H109S LE Kamera Linsentausch

 

ausführllich beschrieben. 

 

Grüße


Bearbeitet von FrankK, 24. März 2017 - 20:48.


#32 492871

492871
  • 886 Beiträge

Geschrieben 27. März 2017 - 13:46

Zwischenlösung.

 

Wie berichtet, hatte ich mein Camera connection cable geschrottet.

Nach 17 Tagen und 10 Mails ist jetzt das Original Kabel via DHL Express auf dem Wege von China nach Krefeld.

Die Aktion hat mich fast zur Verzweiflung gebracht aber jetzt ist alles gut.

Das Originalteil (ich hab 2 bestellt) kommt direkt von Hubsan für normalerweise 10$ incl. Versand (20- 25 Tage).

Ich bekomme die Kabel jetzt per DHL Express für 24$ in 3 -4 Tagen.

Hubsan hat festgestellt, dass sie für das Kabel der Standard Version und das Kabel der beiden anderen Versionen die gleiche Ersatzteilnummer vergeben haben.

 

Das wurde/ wird jetzt wohl geändert.

 

Zwischenzeitlich konnte ich ein passendes Kabel anfertigen.

 

Das zwischenzeilich gelieferte falsche Kabel für die advanced Version (anderer Stecker mit Rastermaß 2,5 und 2 x 5- pol) hab ich durchgeschnitten und mit einem entsprechenden Kabel mit Rastermaß 1,25mm 6- pol verbunden.

Angehängte Datei  KabelKombi.JPG   147,26K   1 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  SAM_1936.JPG   168,84K   1 Mal heruntergeladen

und mit Hilfe dieses Bildes

Angehängte Datei  a9838680-239-fpv_camera_cables_h109s.jpg   159,78K   3 Mal heruntergeladen

farbengleich verbunden.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die Beschriftungen die der Verfasser dieses sehr hilfreichen Fotos gewählt hat, nicht ganz stimmen können.

Zumindest ist es bei mir anders.

Schon bei Anschluß des weißen und grünen Kabels hatte ich bereits Bild und Ton.

 

Bei Anschluß der gelben und blauen Kabels hatte ich die Schaltung (an/ aus- Foto/ Video) durch den Sender wieder in Funktion.

 

Hab mir erlaubt, dass Bild zu modifizieren:

 

Angehängte Datei  Beschaltung-fpv_camera_cables_h109sneu.jpg   164,94K   2 Mal heruntergeladen



#33 FrankK

FrankK
  • 193 Beiträge

Geschrieben 27. März 2017 - 14:51

Super!

Hast Du auch noch ein Foto von Deiner USB-Stecker-Belegung?

Dann kann man das Kabel jederzeit selbst nachbauen. Für mich hätte das zwei Vorteile.

 

1. Der USB-Stecker kann flacher gehalten werden, als der Original Hubsan-Stecker (siehe Bild von Dir).

Da ich einen HAKRC Storm 32 Gimbal verwende, der hat auf der Steckerseite der Kamera einen Motor, hätte ich etwas mehr Spielraum für die Kameraposition und könnte den Stecker entfernen oder stecken ohne die Kamera zu demontieren.

 

Alternative Kamerabefestigung 1

 

 

2. Das Original-Kabel kann den Gimbal bei der Arbeit behindern. Ein eigenes Kabel könnte ich so legen, dass es nicht im Arbeitsbereich des Gimbals liegt.

 

Dank und Grüße


Bearbeitet von FrankK, 27. März 2017 - 14:52.


#34 492871

492871
  • 886 Beiträge

Geschrieben 27. März 2017 - 16:03

Super!

Hast Du auch noch ein Foto von Deiner USB-Stecker-Belegung?

Dann kann man das Kabel jederzeit selbst nachbauen. Für mich hätte das zwei Vorteile.

 

1. Der USB-Stecker kann flacher gehalten werden, als der Original Hubsan-Stecker (siehe Bild von Dir).

Da ich einen HAKRC Storm 32 Gimbal verwende, der hat auf der Steckerseite der Kamera einen Motor, hätte ich etwas mehr Spielraum für die Kameraposition und könnte den Stecker entfernen oder stecken ohne die Kamera zu demontieren.

 

 

 

 

2. Das Original-Kabel kann den Gimbal bei der Arbeit behindern. Ein eigenes Kabel könnte ich so legen, dass es nicht im Arbeitsbereich des Gimbals liegt.

 

Dank und Grüße

Hallo,

mit der Belegung des Steckers kann ich nicht dienen.

Dazu müsste ich einen aufschneiden.

Ich hab schon einige aufgeschnitten, aber noch keinen mit 6 Leitungen gefunden

Ist aber auch nicht nötig:

wenn du die 6 Farben aus dem Kabel

http://www.ebay.com/...3-/291754866084

 

mit diesem Micro ST Stecker Kabel

https://www.shopssl....ucts/MCJST6KA10

so verbindest, dass Übereinstimmung mit den Farben des Bildes besteht, dann funktioniert es.

Die Farben von dem Micro St sind natürlich nicht passend, musst du ignorieren.

 

Bei mir hat der dicke Stecker auch nicht gepasst.

Walkera 2-D Gimbal

Ich habe an der Kamerahinterseite 6mm Depron unterlegt.

Jetzt passt es, das dicke Kabel passt am Gelenk vom Gimbal vorbei.

Müsste bei dir auch eine mögliche Lösung sein.

Angehängte Datei  SAM_1938.JPG   117,79K   1 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  SAM_1939.JPG   120,23K   2 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  SAM_1940.JPG   107,21K   1 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  SAM_1941.JPG   118,62K   1 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  SAM_1942.JPG   126,73K   1 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  SAM_1944.JPG   131,46K   1 Mal heruntergeladen

 

Gruß

Uli


Bearbeitet von Blauweasel, 27. März 2017 - 16:04.


#35 FrankK

FrankK
  • 193 Beiträge

Geschrieben 27. März 2017 - 20:22

Oh, ein kleines Missverständnis. Das Kabel passt schon. Da der Gimbal (HAKRC Storm 32) keinen Kameraaufnahmekasten hat, habe ich die Kamera mit TESA Powerstrips befestigt.

Hält super und die Linse ist mittig. Soweit alles gut, kann aber das Kabel nicht entfernen ohne die Kamera zu demontieren:

 

Kamera am Gimbal

 

Ist eigentlich auch nicht unbedingt notwendig. Ich dachte Du hättest bei Deiner Variante auch einen neuen USB-Stecker verwendet (ältere Fotos von Dir).

Aber Du hast an das High Edition-Kabel nur den passenden Kopterstecker angebracht.

Ich wollte ein total eigenes Kabel bauen, bei dem ich einen eigenen flachen USB-Stecker dran habe. Dann könnte ich das Kabel, statt nach oben, in verschiedene Richtungen verlegen und dieses ohne die Kamera zu lösen an- und abstecken. Aber die Hubsan-Leute haben wohl einen eigenen speziellen USB-Stecker gebaut.

Ich hoffe, das war soweit verständlich  :)

 

Grüße Frank



#36 492871

492871
  • 886 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 11:42

Oh, ein kleines Missverständnis. Das Kabel passt schon. Da der Gimbal (HAKRC Storm 32) keinen Kameraaufnahmekasten hat, habe ich die Kamera mit TESA Powerstrips befestigt.

Hält super und die Linse ist mittig. Soweit alles gut, kann aber das Kabel nicht entfernen ohne die Kamera zu demontieren:

 

 

 

Ist eigentlich auch nicht unbedingt notwendig. Ich dachte Du hättest bei Deiner Variante auch einen neuen USB-Stecker verwendet (ältere Fotos von Dir).

Aber Du hast an das High Edition-Kabel nur den passenden Kopterstecker angebracht.

Ich wollte ein total eigenes Kabel bauen, bei dem ich einen eigenen flachen USB-Stecker dran habe. Dann könnte ich das Kabel, statt nach oben, in verschiedene Richtungen verlegen und dieses ohne die Kamera zu lösen an- und abstecken. Aber die Hubsan-Leute haben wohl einen eigenen speziellen USB-Stecker gebaut.

Ich hoffe, das war soweit verständlich  :)

 

Grüße Frank

Hallo Frank,

ich hab verstanden..

Meinen Stecker bekomme ich auch nicht gezogen, muß die Kamera lösen.

 

Anderes Problem:

Ich wollte auf den original Hubsan mini USB Stecker einen Adapter setzen auf micro USB für eine andere Kamera (Rollei 415)

 

geht nicht, schau mal:

Angehängte Datei  mini-USB.JPG   119,32K   1 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  mini-Verlängerung.JPG   155,38K   1 Mal heruntergeladen.

Die Rollei kann ich im Menü um 180° drehen und hab dann den Stecker an der freien Seite des Gimbal

 

So habe ich mir übrigens den ersten Hubsan Stecker geschrottet:

Mit Gewalt wolte ich einen Adapter draufsetzen.

Das Ergebnis:

Angehängte Datei  miniUSB.JPG   88,62K   1 Mal heruntergeladen



#37 hundsboog

hundsboog
  • 11 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 12:34

Aber was spricht denn dagegen, sich bei ebay oder Amazon das Kabel für die Sjcam 5000 zu kaufen plus ein Kabel mit 6-pin Jst 1,5mm Stecker wie oben erwähnt? Ich hab das so gemacht und dann den einen Gimbal Arm gedreht, so dass das Kabel nicht blockiert wird...

 

Angehängte Datei  IMG_20170328_133915.jpg   182,45K   2 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  IMG_20170328_133909.jpg   200,88K   2 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  IMG_20170328_133929.jpg   168,99K   2 Mal heruntergeladen

Angehängte Dateien


Bearbeitet von hundsboog, 28. März 2017 - 12:49.


#38 FrankK

FrankK
  • 193 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 14:08

Aber was spricht denn dagegen, sich bei ebay oder Amazon das Kabel für die Sjcam 5000 zu kaufen plus ein Kabel mit 6-pin Jst 1,5mm Stecker wie oben erwähnt? Ich hab das so gemacht und dann den einen Gimbal Arm gedreht, so dass das Kabel nicht blockiert wird...

 

Kannst Du mit dem Kabel die Videoaufnahme vom Sender aus starten/stoppen und Fotos machen?

 

Den Gimbal-Arm drehen, diese Variante habe ich schon in einem Video gesehen, habe das aber selbst nicht hinbekommen (Gimbal-Kabel waren irgendwie dagegen, oder ich habe den richtigen Dreh nicht gefunden). Allerdings ist das Kameraobjektiv dann nicht "Koptermittig" (ca. 1,5 cm Versatz (Hubsan-Kamera)). Beim Drehen der Kamera (links/rechts) erscheint dann auf einer Seite der Standfuß schneller im Bild.

Kann natürlich am Gimbal die max. Drehwinkel links/rechts einstellen, wenn diese aber nicht gleich sind, dann ist die Null-Grad Stellung auf dem Drehrad am Sender nicht genau oben, sondern irgendwo daneben.

 

Aber damit kann man schon leben, ist natürlich kein Ko-Kriterium.  :)


Bearbeitet von FrankK, 28. März 2017 - 15:18.


#39 492871

492871
  • 886 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 16:23

Kannst Du mit dem Kabel die Videoaufnahme vom Sender aus starten/stoppen und Fotos machen?

 

Den Gimbal-Arm drehen, diese Variante habe ich schon in einem Video gesehen, habe das aber selbst nicht hinbekommen (Gimbal-Kabel waren irgendwie dagegen, oder ich habe den richtigen Dreh nicht gefunden). Allerdings ist das Kameraobjektiv dann nicht "Koptermittig" (ca. 1,5 cm Versatz (Hubsan-Kamera)). Beim Drehen der Kamera (links/rechts) erscheint dann auf einer Seite der Standfuß schneller im Bild.

Kann natürlich am Gimbal die max. Drehwinkel links/rechts einstellen, wenn diese aber nicht gleich sind, dann ist die Null-Grad Stellung auf dem Drehrad am Sender nicht genau oben, sondern irgendwo daneben.

 

Aber damit kann man schon leben, ist natürlich kein Ko-Kriterium.  :)

Hallo und Danke für die Tipps.

 

Gimbal

Meinen Walkera 2-D Gimbal kann ich nicht umbauen, Arm drehen scheitert an der asymmetrischen Form .

Die Kamera kann ich vom Sender aus schwenken.

Die Anschlüsse passen an das H109S Board, ich muß nur feinfühliger drehen, kurze Wege, andere Übersetzung

 

Funktionen Kamera.

Ich kann die Kamera vom Sender aus bedienen
 

Mit der ENTER- Taste wird zunächst der Modus gewählt.

- Video 1080 FHD

- Foto 1080 FHD

- 2048 x 1536

 

sind die Optionen.

Wird jeweils oben links im Display angezeigt.

 

Er erscheinen verschiedene Symbole im Display, die ich nicht alle eindeutig interpretieren kann.

So erscheinen bei Foto 2 unterschiedliche Symbole, deren Unterschied ich nirgendwo nachlesen konnte.

 

Mit der EXIT- Taste kann ich den gewählten Modus auslösen, also Start/ Stop


Bearbeitet von Blauweasel, 28. März 2017 - 16:26.


#40 hundsboog

hundsboog
  • 11 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 16:45

Kannst Du mit dem Kabel die Videoaufnahme vom Sender aus starten/stoppen und Fotos machen?

 

Den Gimbal-Arm drehen, diese Variante habe ich schon in einem Video gesehen, habe das aber selbst nicht hinbekommen (Gimbal-Kabel waren irgendwie dagegen, oder ich habe den richtigen Dreh nicht gefunden). Allerdings ist das Kameraobjektiv dann nicht "Koptermittig" (ca. 1,5 cm Versatz (Hubsan-Kamera)). Beim Drehen der Kamera (links/rechts) erscheint dann auf einer Seite der Standfuß schneller im Bild.

Kann natürlich am Gimbal die max. Drehwinkel links/rechts einstellen, wenn diese aber nicht gleich sind, dann ist die Null-Grad Stellung auf dem Drehrad am Sender nicht genau oben, sondern irgendwo daneben.

 

Aber damit kann man schon leben, ist natürlich kein Ko-Kriterium.  :)

 

Oh o.k.. Also wenn Du magst, kann ich Dir gerne mal Fotos per PM schicken, an welchen Schräubchen Du drehen musst bzw. könnte Ich meine Konfiguration noch ein wenig genauer fotografieren, damit Du siehst, wie das Kabel liegen muss! Aber Du hast vollkommen Recht, dass man das eine Füßchen tatsächlich schneller im Bild sieht. Einzig das drehen des Gimbal Arms war ein wenig störrisch. Da muss man etwas, WIRKLICH NUR ETWAS, sanfte Gewalt anwenden, dann dreht er sich ganz gut. Ich helfe Dir aber aber immer gerne, sofern ich das als Neuling überhaupt kann!! Steuern kann ich die Kamera aber leider nicht. Ich denke, dafür müsste Sie vom Werk her ausgelegt sein. Deswegen hat da auch Hubsan seine eigene Cam mitgeliefert, die das Signal in Empfang nehmen kann. Schade eigentlich, denn das wäre echt der Hit. Allerdings stört es mich nicht so sehr, da vor allem die Starts und die Landungen oftmals noch "filmreifes" Material liefern :-D



#41 FrankK

FrankK
  • 193 Beiträge

Geschrieben 28. März 2017 - 20:33

Hallo und Danke für die Tipps.

 

Gimbal

Meinen Walkera 2-D Gimbal kann ich nicht umbauen, Arm drehen scheitert an der asymmetrischen Form .

Die Kamera kann ich vom Sender aus schwenken.

Die Anschlüsse passen an das H109S Board, ich muß nur feinfühliger drehen, kurze Wege, andere Übersetzung

 

Funktionen Kamera.

Ich kann die Kamera vom Sender aus bedienen
 

Mit der ENTER- Taste wird zunächst der Modus gewählt.

- Video 1080 FHD

- Foto 1080 FHD

- 2048 x 1536

 

sind die Optionen.

Wird jeweils oben links im Display angezeigt.

 

Er erscheinen verschiedene Symbole im Display, die ich nicht alle eindeutig interpretieren kann.

So erscheinen bei Foto 2 unterschiedliche Symbole, deren Unterschied ich nirgendwo nachlesen konnte.

 

Mit der EXIT- Taste kann ich den gewählten Modus auslösen, also Start/ Stop

 

 

Hallo Uli,

das Schwenken des Gimbal-Armes bezog sich auf den HAKRC Storm 32 Gimbal.

Da Du die Hubsan-Kamera verwendest, kannst Du die Video-Aufnahmen vom Sender starten/stoppen und/oder Fotos machen.

Mit anderen Kameras funktioniert das nach meinem bisherigen Wissensstand nicht. FPV geht mit anderen Kameras. Video-Aufnahme muß man da vor dem Start aktivieren und bei erfolgreicher Landung deaktivieren. Fotos gehen somit gar nicht. Aber vielleicht gibt es andere Erkenntnisse oder Lösungen.

 

Kamerabedienung:

Um ein besseres Sichtfeld auf dem Monitor zu haben, kann man die Informationen zu GPS, Höhe, Entfernung, usw. mittels der "UP"- Taste aus- und einblenden. Macht die Kamerasteuerung übersichtlicher und Symbole besser erkennbar.

 

Mit der "Enter"-Taste kann man folgende 3 Modi auswählen:

1. Video-Aufnahme (Video-Kamera Symbol) - mit "Exit"-Taste starten und beenden, während der Aufnahme kann zusätzlich mit der "Enter"-Taste ein Foto gemacht werden!

2. Foto (Fotoapparat Symbol) - es können Fotos mit der "Exit"-Taste gemacht werden (ohne parallele Videoaufnahme)

3. Wiedergabe (Wiedergabe Symbol) - in diesem Modus können die gespeicherten Videos und Fotos auf der SD-Karte angezeigt werden. Mittels der "Exit-Taste kann zum vorherigen Medium geblättert werden. Geht nur rückwärts. Um was für Medium es sich handelt wird mit Symbol und Text angezeigt.

Hinweis: Fotos die während der Video-Aufnahme gemacht werden haben logischerweise eine Auflösung von 1920x1080, denn es wird nur eine Momentaufnahme des Videos gespeichert und im Fotomodus eine Auflösung von 2048x1536!

 

Ich hoffe dass die Funktionen somit klarer werden. In der Doku ist das leider nicht ausreichend beschrieben.

 

Gruß Frank


Oh o.k.. Also wenn Du magst, kann ich Dir gerne mal Fotos per PM schicken, an welchen Schräubchen Du drehen musst bzw. könnte Ich meine Konfiguration noch ein wenig genauer fotografieren, damit Du siehst, wie das Kabel liegen muss! Aber Du hast vollkommen Recht, dass man das eine Füßchen tatsächlich schneller im Bild sieht. Einzig das drehen des Gimbal Arms war ein wenig störrisch. Da muss man etwas, WIRKLICH NUR ETWAS, sanfte Gewalt anwenden, dann dreht er sich ganz gut. Ich helfe Dir aber aber immer gerne, sofern ich das als Neuling überhaupt kann!! Steuern kann ich die Kamera aber leider nicht. Ich denke, dafür müsste Sie vom Werk her ausgelegt sein. Deswegen hat da auch Hubsan seine eigene Cam mitgeliefert, die das Signal in Empfang nehmen kann. Schade eigentlich, denn das wäre echt der Hit. Allerdings stört es mich nicht so sehr, da vor allem die Starts und die Landungen oftmals noch "filmreifes" Material liefern :-D

 

Freue mich über jeden Hinweis oder Trick oder Foto, also nur zu. Es gibt immer die verschiedensten Ansätze zur Lösung eines Problems. Was für einen selbst das Beste ist muß jeder für sich entscheiden, da jeder auch andere Vorstellungen und Ziele hat. "Neuling" - das gibt es für mich so nicht. Niemand ist allwissend.

 

Zum Gimbal-Arm, die "sanfte Gewalt" habe ich gescheut :) . Natürlich ist es schön, wenn der USB-Stecker frei liegt, zumal man dann den Kamera-Akku über ein anderes USB-Kabel am PC oder USB-Ladegerät laden kann, ohne die Kamera zu demontieren. So muß ich es über den Flugakku machen. Das geht aber gut. Vor dem Fliegen Kamera-Akku laden, dann den Flugakku und los geht es. Die Aufnahmen lade ich direkt von der SD-Karte in den PC.

 

Um die Kopterfüße möglichst aus dem Video zu verbannen habe ich die Drehwinkel am Gimbal im Konfigurationsprogramm beschränkt. Gleiches habe ich für die Pitch-Bewegung gemacht, nach unten max. 90 Grad, nach oben so dass ich möglichst nicht die Propeller oder den Kopter filme.

 

"dafür müsste Sie vom Werk her ausgelegt sein" - selbst wenn sie es kann, heißt das nicht das es funktioniert, der USB-Stecker ist das Problem. Hubsan hat da, nach meiner Auffassung, den Standard-USB um eigene Steuerungsfunktionen erweitert. Aber andererseits ist es nicht ganz so wichtig, denn im Flug schaltet man selten die Video-Aufnahme ein und aus, es gibt ja Videoschnittprogramme, mit denen man sehr gut die Videos bearbeiten kann. Anders ist es, wenn man Fotos machen will.

 

Danke und viele Grüße

 

Frank



#42 492871

492871
  • 886 Beiträge

Geschrieben 29. März 2017 - 07:51

Funktionen

 

Hallo Frank,

vielen Dank für die Erklärung der Funktionen der Kamerabedienung.

Ich war von dem Fischauge 170° der Hubsan Kamera nicht begeistert und hab mir eine Rollei 415 mit 140° und deutlich mehr Megapixeln zugelegt

Die Kamera kann ich über eine App mit dem Smartfone ein/ aus schalten und umschalten Video / Foto.

Reichweite ca. 20 m.

Da man das regelmäßig bei Flugbeginn einstellt, finde ich die App sehr hilfreich, zumal jedes Anfassen der Kamera zu wildem Zappeln des Gimbal führt.

Da reicht mir schon die mittelalterliche, manuelle Kalibrierung, welche den Gimbal regelmäßig durchschüttelt

Im Moment hab ich das Problem, dass ich das Videosignal noch nicht an den Copter binden kann,weil ich nicht weiß, wo es liegt.

Die Kamera hat eine Micro USB Buchse für die Stromversorgung und eine Micro HDMI Buchse für die Bild- und Tonsignale.

Die Aussage dazu vom Rollei Support war recht dünn.

 

Werde mir ein entsprechendes HDMI Kabel kaufen, aufschneiden und versuchen, Bild und Ton zu binden

 

LG

Uli


Bearbeitet von Blauweasel, 29. März 2017 - 07:53.


#43 FrankK

FrankK
  • 193 Beiträge

Geschrieben 29. März 2017 - 10:32

"Ich war von dem Fischauge 170° der Hubsan Kamera nicht begeistert und hab mir eine Rollei 415 mit 140° und deutlich mehr Megapixeln zugelegt"

Auch ich war vom Fisheye-Effekt nicht so begeistert, zumindest wenn man Video-Aufnahmen machen will. Aber diesen Effekt hat man durchaus auch bei anderen Kameras.

 

Ursache dafür ist das verwendete Weitwinkel-Objektiv (Linse). Das macht durchaus Sinn für den FPV-Flug (z.B. mit FPV-Brille), da es den Sichtbereich stark erweitert und die Bildqualität dabei eine eher etwas untergeordnete Rolle spielt. Außerdem wird, ausgenommen höherpreisige Kopter, das FPV-Bild in einer geringeren Auflösung übertragen (Problem: Datenmenge).

 

Der Hubsan-Kopter wird ja als FPV-Kopter beworben, das heißt, das Video-Signal wird in Echtzeit zum Monitor und/oder Brille übertragen und das auch über größere Entfernungen.

 

Ich habe, um bessere Video-Aufnahmen zu bekommen, daher das Objektiv getauscht, das geht recht einfach, der Effekt ist weg und die Videos sind recht passabel. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich die Kamerafunktionen weiterhin vom Sender aus bedienen kann. Ideal wäre, wenn man je nach Verwendungszweck das Objektiv einfach tauschen könnte, wie das bei DSLR- oder System-Kameras der Fall ist.

 

Die Rollei 415 ist aus meiner Sicht eine reine Actioncam, also eine die ich meist in meinem Umfeld nutze. Daher auch die bescheidene WIFI-Reichweite von 20m. Wie will man Fotos machen, wenn man 30m weg ist? Und ein Kopter ist schnell mal etwas weiter weg. In diversen Foren habe ich außerdem gelesen, dass WIFI durchaus die Funktion des Senders beeinträchtigen kann (2,4 GHz). Es wird empfohlen WIFI in der Kamera abzuschalten. Selbst habe ich aber dazu keine Erfahrungen.

 

Zur Frage der Megapixel folgendes aus meiner Sicht. Die Anzahl der MP wird immer sehr gern beworben, aber das ist nur die halbe Wahrheit, viel entscheidender finde ich den Bildprozessor in der Kamera. Dazu wird meist nichts angegeben, aber dieser und die integrierte Software ist für die Bildqualität entscheidend (Belichtungskorrektur, Weißabgleich, etc.). Auch 4K ist ein gern verwendetes Verkaufsargument, aber wer hat schon einen 4K-Monitor. Das wird zukünftig sicher eine größere Rolle spielen. Aber auf einem Full-HD-Monitor muß das Bild kleingerechnet werden. Ich habe einen 5K iMac, da sehen gut gemachte, normale Full-HD Aufnahmen super aus. Aber das ist meine Sicht, alle Komponenten von der Aufnahme bis zur Wiedergabe müssen zueinander passen, aber um so höher die Ansprüche um so höher steigt der Preis.

 

Zu "wildes Zappeln des Gimbals" folgendes. Durch die Berührung und die dadurch bedingte Bewegung der Kamera, stellt der Gimbal eine Positionsveränderung fest und versucht diese zu korrigieren. Das kenne ich auch. Einfache Abhilfe: Gimbal erst mit Stromversorgung verbinden, wenn Kopter kalibriert und Kamera eingeschaltet ist (nicht Aufnahme)!

 

Ob das mit dem HDMI-Ausgang überhaupt klappt - nun da kenne ich mich nicht aus. Sollte es irgendwie gehen, sag bescheid.

 

Grüße Frank



#44 492871

492871
  • 886 Beiträge

Geschrieben 29. März 2017 - 18:32

"Ich war von dem Fischauge 170° der Hubsan Kamera nicht begeistert und hab mir eine Rollei 415 mit 140° und deutlich mehr Megapixeln zugelegt"

Auch ich war vom Fisheye-Effekt nicht so begeistert, zumindest wenn man Video-Aufnahmen machen will. Aber diesen Effekt hat man durchaus auch bei anderen Kameras.

 

Ursache dafür ist das verwendete Weitwinkel-Objektiv (Linse). Das macht durchaus Sinn für den FPV-Flug (z.B. mit FPV-Brille), da es den Sichtbereich stark erweitert und die Bildqualität dabei eine eher etwas untergeordnete Rolle spielt. Außerdem wird, ausgenommen höherpreisige Kopter, das FPV-Bild in einer geringeren Auflösung übertragen (Problem: Datenmenge).

 

Der Hubsan-Kopter wird ja als FPV-Kopter beworben, das heißt, das Video-Signal wird in Echtzeit zum Monitor und/oder Brille übertragen und das auch über größere Entfernungen.

 

Ich habe, um bessere Video-Aufnahmen zu bekommen, daher das Objektiv getauscht, das geht recht einfach, der Effekt ist weg und die Videos sind recht passabel. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich die Kamerafunktionen weiterhin vom Sender aus bedienen kann. Ideal wäre, wenn man je nach Verwendungszweck das Objektiv einfach tauschen könnte, wie das bei DSLR- oder System-Kameras der Fall ist.

 

Die Rollei 415 ist aus meiner Sicht eine reine Actioncam, also eine die ich meist in meinem Umfeld nutze. Daher auch die bescheidene WIFI-Reichweite von 20m. Wie will man Fotos machen, wenn man 30m weg ist? Und ein Kopter ist schnell mal etwas weiter weg. In diversen Foren habe ich außerdem gelesen, dass WIFI durchaus die Funktion des Senders beeinträchtigen kann (2,4 GHz). Es wird empfohlen WIFI in der Kamera abzuschalten. Selbst habe ich aber dazu keine Erfahrungen.

 

Zur Frage der Megapixel folgendes aus meiner Sicht. Die Anzahl der MP wird immer sehr gern beworben, aber das ist nur die halbe Wahrheit, viel entscheidender finde ich den Bildprozessor in der Kamera. Dazu wird meist nichts angegeben, aber dieser und die integrierte Software ist für die Bildqualität entscheidend (Belichtungskorrektur, Weißabgleich, etc.). Auch 4K ist ein gern verwendetes Verkaufsargument, aber wer hat schon einen 4K-Monitor. Das wird zukünftig sicher eine größere Rolle spielen. Aber auf einem Full-HD-Monitor muß das Bild kleingerechnet werden. Ich habe einen 5K iMac, da sehen gut gemachte, normale Full-HD Aufnahmen super aus. Aber das ist meine Sicht, alle Komponenten von der Aufnahme bis zur Wiedergabe müssen zueinander passen, aber um so höher die Ansprüche um so höher steigt der Preis.

 

Zu "wildes Zappeln des Gimbals" folgendes. Durch die Berührung und die dadurch bedingte Bewegung der Kamera, stellt der Gimbal eine Positionsveränderung fest und versucht diese zu korrigieren. Das kenne ich auch. Einfache Abhilfe: Gimbal erst mit Stromversorgung verbinden, wenn Kopter kalibriert und Kamera eingeschaltet ist (nicht Aufnahme)!

 

Ob das mit dem HDMI-Ausgang überhaupt klappt - nun da kenne ich mich nicht aus. Sollte es irgendwie gehen, sag bescheid.

 

Grüße Frank

Hallo Frank,

hab mich nochmal schlau gemacht.

HDMI stellt ausschließlich digitale Signale zur Verfügung.

Für die Übertragung beim Copter braucht man allerdings ein analoges Signal (Composite/ FBAS), welches üblicherweise über den USB Anschluß zur Verfügung gestellt wird.

Nicht so bei meiner Rollei 415.

Jetzt bleibt alles wie es ist und gut so.

 

LG

Uli



#45 Oskar239

Oskar239
  • 24 Beiträge
  • OrtWarnemünde
  • Phantom 3 Professional

Geschrieben 29. März 2017 - 19:34

moin,

habe mal eine Frage, ich bin ja nicht wirklich mit der Kamera zufrieden ( Farbqualität, Fisheye), kann mir bitte einer sagen, ob es eine Alternative gibt? ???

Ich möchte auch nichts umlöten, umbauen etc. :bang:  

Die muss schon über die Fernbedienung in allen Funktionen steuerbar sein !!

 

 

Gruß Oskar  :)


Bearbeitet von Oskar239, 29. März 2017 - 19:35.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: hubsan, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0