Zum Inhalt wechseln


Foto

Typhon h will nicht landen

yuneec typhoon typhoon h hexacopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
35 Antworten in diesem Thema

#1 copterschorsch

copterschorsch
  • 50 Beiträge
  • Eigenbau und Thypoon H

Geschrieben 03. Januar 2017 - 18:03

Hallo
Hatte jemand schon mal das Problem das der typhon nicht landen wollte. Hab den stick ganz nach hinten gezogen aber der Bursche blieb immer knapp über dem Boden. Hatte das Gefühl das er trotz Gas ganz weg immer noch zu viel Schub hatte. Wind war nicht viel.

#2 eagleflight196

eagleflight196
  • 97 Beiträge
  • OrtBayreuth

Geschrieben 03. Januar 2017 - 20:00

Ja schon 3-4 mal
Doofes Gefühl
Bei mir dauerte es schon Minuten bis ich ihn in Boden Nähe hatte, will einfach nicht sinken und landen
Und dann schwebte er Zentimeter über den Boden bzw. hatte bodenkontakt mit einer kuffe

Ich kann das Problem aber nicht nachvollziehen beim nächsten Flug am Stammplatz keine probleme
Siehe alten Beitrag von mir
Ein Techniker meinte es könnte an einem fehlerhaften rs Modul liegen, wollte ihn aber noch nicht einschicken

#3 Raptor2063

Raptor2063
  • 579 Beiträge
  • Yuneec Tornado H920 Plus CGO4, H920 Plus FLIR, DJI Imspire 2 X5S

Geschrieben 03. Januar 2017 - 20:09

Sinkt er auch relativ langsam? Oder ist er wirklich nur das letzt Stück so "zickig"?



#4 copterschorsch

copterschorsch
  • 50 Beiträge
  • Eigenbau und Thypoon H

Geschrieben 03. Januar 2017 - 20:56

Er sinkt eigentlich normal aber er schwebt eben ein paar cm über dem Boden. Irgendwann hab ich ihn dann doch bis nach unten gebracht aber durch den SeitenfLug hat er eine Brezel geschlagen.🙄
Noch eine Anmerkung kann es evtl daran liegen das die hindernisserkennung an war?

#5 Janusch

Janusch
  • 341 Beiträge
  • Phantom
    ehem. Ghost+
    Yuneec Thypoon G
    Yuneec Typhoon H

Geschrieben 03. Januar 2017 - 21:03

Was hat denn die Höhenanzeige angezeigt? Bestimmt ist er letztendlich im Minusbereich gelandet.
Das Problem wird mit der Kälte und dem Barometer zu tun haben. Gestartet mit relativ warmen Barometer frisch aus dem geheizten Auto und dann ab die Kälte. Ist mir einmal passiert, wenn ich den Kopter -und damit das Barometer- auf Lufttemperatur bringe, hatte ich noch kein Problem.  


Bearbeitet von Janusch, 03. Januar 2017 - 21:03.


#6 copterschorsch

copterschorsch
  • 50 Beiträge
  • Eigenbau und Thypoon H

Geschrieben 03. Januar 2017 - 22:30

Glaube nicht das es daran lag der copter war da ja schon ne 1/4 Stunde drausen. 😉 realsense??

#7 Tracer

Tracer
  • 1 Beiträge
  • Yuneec Typhoon H Pro mit Intel Real Sense

Geschrieben 03. Januar 2017 - 22:37

Hatte vor 3 Tagen das selbe Problem. Habe fast 2 Minuten zum Landen gebraucht. Ich flog die ganze Zeit im Angle Mode und Anti Collision war deaktiviert. Beim Aufsetzen war ich dann auch ca. 8m im Minus.

 

Gleich mal noch eine andere Frage dazu. Wenn ich von einem Berg starte ist es mir nicht möglich unter die Starthöhe zu fliegen. Ist das normal und wie kann ich das ändern?



#8 jakob1493

jakob1493
  • 147 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2017 - 07:20

Gleich mal noch eine andere Frage dazu. Wenn ich von einem Berg starte ist es mir nicht möglich unter die Starthöhe zu fliegen. Ist das normal und wie kann ich das ändern?

Meiner Erfahrung nach ist das schon möglich.
Bin in Griechenland einmal oben an einer Klippe und einmal auf einem Berg oben gestartet und beide Male war es kein Problem unter mein Niveau zu fliegen. :)

Edit: der Kopter ist auch bei der Grenze zu 0 nicht langsamer gesunken oder so.

Bearbeitet von jakob1493, 04. Januar 2017 - 07:22.


#9 eagleflight196

eagleflight196
  • 97 Beiträge
  • OrtBayreuth

Geschrieben 04. Januar 2017 - 09:17

bei mir war er am schluss auch minus 10 meter, bei mir stand er aber auch schon Minutenlang zwischen 2-10 Meter und hat sich keinen Zentimeter nach unten bewegt

 

es gab auch auch schon flüge ohne Probleme und die Anzeige war auch in Bodennähe im Minus Bereich.

 

Es hilft glaubt fahrwerk rauf runter, home kurz anschalten oder ihn einfach wegfliegen lassen und dann zurück gleichzeitig SInkflug, das hat dann mal geholfen, und er ist dann langsam runter gekommen.

 

Um den Überschlag bei der LAndung zu vermeiden, ist es hilfreich die letzten 2 Meter nur noch Stick nach unten bewegen und den anderen Stick loslasen, dann pendelt er nicht mehr leicht in und her.

 

Und wenn er trotzdem nicht landen will noch mal hoch und wieder runter, besser als wenn er schief mit einer Kufe aufkommt.



#10 Raptor2063

Raptor2063
  • 579 Beiträge
  • Yuneec Tornado H920 Plus CGO4, H920 Plus FLIR, DJI Imspire 2 X5S

Geschrieben 04. Januar 2017 - 10:15

Ich weiß nicht ob es hier einen Unterschied zwischen Modellen mit RS und ohne gibt bzw. IPS-Modul, denn dass tastet ja auch per Ultraschall die Distanz ab. Ob das jetzt Prio gegenüber dem Barometer bzw. GPS hat weiß ich nicht.

 

Jedenfalls scheint es in letzter vermehrt zu Problemen mit der Höhe zu kommen, ich kann mich nicht erinnern dass vor zwei Monaten jemand ein Problem in der Richtung hatte (will nicht landen, etc.)


  • Turbo-Brandt gefällt das

#11 eagleflight196

eagleflight196
  • 97 Beiträge
  • OrtBayreuth

Geschrieben 04. Januar 2017 - 11:35

ich hatte im sommer 2-3 schon mit rs probleme beim landen, aber eben auch schon mal in einer gps Höhe von 12 meter über boden und er kam nicht runter da greift auch kein IPS ein



#12 copterschorsch

copterschorsch
  • 50 Beiträge
  • Eigenbau und Thypoon H

Geschrieben 04. Januar 2017 - 12:31

Und wie hast du den Vogel dann auf die Erde gebracht?

#13 copinski

copinski
  • 94 Beiträge

Geschrieben 04. Januar 2017 - 13:32

Schrotgewehr zur Landung.

Ich bin der Meinung, es hat etwas mit Temperatur zu tun. Und zwar genau mit Temperaturdifferenz. Vom Warmen ins Kalte oder vom Warmen ins Heiße. Dann läuft der Barometer weg und man landet im Minusbereich. 

Ich kann mich irren, aber ich meine es hilft, wenn man das Fahrgestell erst kurz über dem Boden ausfährt. Bleibt der Vogel stehen, Fahrwerk rein und etwas herumfliegen und einen neuen Anlauf nehmen. Ist er in Griffweite, Fahrwerk raus. Das hat bei mir funktioniert. Meistens wurde der Kopter aber auch sehr unruhig, wenn er nicht landen wollte. Das hat mich in bebautem Gebiet so manche Schweisperle gekostet.

 

Wie auch immer, ich habe einen ganzen Hangar voll Kopter. Es kommt immer mal wieder vor, dass einer Zicken macht. Der H ist der einzige, der im Fehlerfall Steuerbefehle ignoriert und ein Eigenleben entfaltet. Alle anderen Kopter bekomme ich mehr oder weniger elegant unter Kontrolle. 

Hier mal zum Vergleich:

DJI Naza: Ganz selten Probleme. Immer kontrollierbar

Taraot ZYX: Häufiger Probleme. Irgendwie noch immer gut gegangen bis auf 1 Crash.

DJI Wookong: Sehr zuverlässig. Manchmal ist die Steuerung leicht ungenau.

DJI A2: Null Probleme. Benutze ich am Meisten. Geniales Teil. Mehrere im Einsatz.

Pixhawk: Wie A2. Allerdings hatte ich auch schon 2, die nicht gescheit funktionierten. Wenn es läuft, die beste FC.

DJI N3: Fliegt bisher prima, aber noch keine wirkliche Erfahrung gesammelt.

Yuneec H920: Der VW Käfer unter den Koptern. Fliegt nicht begeisternd, aber sehr zuverlässig.

Yuneec H mit RS:  Zwischen absoluter Begeisterung und am Boden zerstört. Wenn alles klappt, ist er super. Leider ist er total unzuverlässig. Hatte diverse Crashes, Mehrfach getauscht. Seit dem letzten Update keine Probleme mehr, Allerdings auch kaum benutzt. Die Angst fliegt immer mit.

 

Mein Fazit aus einigen Jahren Kopterfliegerei: Die Eigenbauten sind am zuverlässigsten und wenn man Pech hat, erwischt man einen unzuverlässigen FC.



#14 eagleflight196

eagleflight196
  • 97 Beiträge
  • OrtBayreuth

Geschrieben 04. Januar 2017 - 16:34

Temperatur kann sein , hatte die Probleme auch sommer bei gleich bleibender Temperatur, beim letzten Mal war es knapp unter null.

 

Das ganze trauer Spiel hat damals knapp 10 Minuten gebraucht, ich hatte damals in der situation auch schon daran gedacht ihn aufzufangen bzw. zu schnappen.

 

Was am Ende wirklich geklappt hat kann ich nicht sagen, im nachhinein hätte vielleicht ich gerne nur aus INteresse was mit home gemacht hätte.

 

Aber in dem Moment dachte ich, wenn home an und bleibt in 8 Meter höhe stehen und sinkt nicht mehr das er dann die Rotoren auschaltet.

 

Ich hab auch in dem Moment nur mit ANgle, vielleicht wäre mit Smart es auch anders gelaufen.

 

ZU dem letzten Flug war von Anfang an Landebeine unten, bis zu dem MOment wo er nicht mehr wollte da hab ich dann mehrmals ein und ausgefahren, grosse kreise gedreht, OBS an aus.

 

Irgendwann war er dann in Bodennähe, obwohl die landung kein spass war, muss dauern korrigieren kurzeitig nochmal hochziehen, sonst hätte der kopter fast schlagseite bekommen und die wiese gemäht.

 

ICh kann den fehler leider nicht nachstellen und auch nicht sagen was dann hilft. Es wäre auch interessant gewesen wenn der Akku gegen null gegangen wäre, Notlandung dann akku futsch dont know.

 

Ist natürlich ärgerlich wenn es an einem neuen Platz passiert oder wo nicht so viel Freiraum herrscht.



#15 copterschorsch

copterschorsch
  • 50 Beiträge
  • Eigenbau und Thypoon H

Geschrieben 04. Januar 2017 - 17:36

Habe heute Antwort von der Firma schweighofer bekommen. Ich soll das neueste update machen dann wäre das Problem weg. 🙄.wers glaubt wird selig.
Werd mal noch mit yuneec telefonieren,wenn ich da mal jemanden erreiche😐





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: yuneec, typhoon, typhoon h, hexacopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0