Zum Inhalt wechseln


Foto

Absturz Phantom 3 Advanced

dji phantom phantom 3 multicopter drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
75 Antworten in diesem Thema

#31 uwil

uwil
  • 745 Beiträge
  • DJI Mavic Pro, DJI Spark, ZMR250 Racer

Geschrieben 23. Dezember 2016 - 18:09

...außerdem ist in Deutschland fliegen bis 100 Meter Höhe erlaubt - ist doch bekannt?...

 

Ich empfehle Dir, mal das Video an Arthur (DJI Phantom #34 - Maximale Flughöhe beim Modellflug) anzuschauen.



#32 vodoo

vodoo
  • 6.424 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 1.2, H3-2D, Tiny OSD III
    Hammerhead Nano mit MT1306/2S
    UAV680 mit APM & Multistar 4822-490/4S, 14" Props
    RQR Infernale 2207-2100 / 6.5" Props

Geschrieben 23. Dezember 2016 - 18:11

...außerdem ist in Deutschland fliegen bis 100 Meter Höhe erlaubt - ist doch bekannt?...

 

Ja, ist bekannt. Bis 100 Meter darf man - und je nach Sachverhalt darüber auch.

 

Ist hier aber off-topic. Wenn Du das diskutieren möchtest, dann gibt es dazu Threads im Unterforum Recht.


  • Salmi gefällt das

#33 JeyTea

JeyTea
  • 656 Beiträge
  • MJX 101
    DJI Phantom 3S
    DJI Spark Fly More Combo
    Cheerson CX 10

Geschrieben 23. Dezember 2016 - 18:53

Das Stichwort heißt wohl eher Sichtflug...

Bearbeitet von JeyTea, 23. Dezember 2016 - 18:54.


#34 469231

469231
  • 106 Beiträge

Geschrieben 23. Dezember 2016 - 23:33

Hast du neue Informationen?!

#35 Straxel

Straxel
  • 766 Beiträge
  • OrtBlieskastel - Saar
  • Eine ganze Armee, einfach im Profil schauen :D

Geschrieben 24. Dezember 2016 - 00:16

Das Stichwort heißt wohl eher Sichtflug...

Laut deutschem Gesetz aber beim MODELLFLUG nicht vorgeschrieben ;) Aber ist jetzt OT

 

Zum TE

 

Also wie schon einige geschrieben haben dämpft Nebel, also Wassertropfen das 2,4 GHz Signal deutlich, noch schlimmer ist es bei einem 5,8GHz Signal (zb P3 Standart)

Das kann man sich vorstellen wie kleine Golfbälle, je höher die Frequenz desto größer die Bälle, desto mehr werden sie durch das Sieb (Luft) ausgesiebt, also abgedämpft.

 

Dann zu dem vereisen oder dem Nasswerden beim fliegen im Nebel, dies kommt natürlich nicht bei jedem Kopter vor, das ist auch stark Temperaturabhängig.
Ich bin auch schon 2 Mal im Nebel geflogen, beide Male war der Kopter (P3S) klitschnass, also hatte ich glück dass nichts passiert ist.

Klar die aufnahmen in Bestimmter Höhe sind genial, aber man trägt das Risiko dass der Kopter einen Schaden erleidet, evtl Totalschaden oder Absturz -> Gefahrenquelle

 

Wenn du Glück hast Repariert DJI den Schaden auf Garantie, aber man sollte damit rechnen das viele Abstürze und unfälle mit Koptern meist Pilotenfehler sind, wir sind ja schließlich auch nur Menschen, manchmal aus unwissenheit, aus arroganz, oder einfach Pech, du verharrst nicht darauf das es definitiv am Kopter liegt und du ja nicht schuld bist also schätze ich dich als ordentlichen Mensch ein :)

 

Fehler begehen wir alle, ich kann dir für die zukunft nur raten den Nebel mindestens im Winter zu meiden :D


  • Lolomax gefällt das

#36 Manni Tou AchtNeun

Manni Tou AchtNeun
  • 29 Beiträge
  • DJI Phantom 3 Advanced

Geschrieben 24. Dezember 2016 - 02:04

Jo, war wohl so, hatte Antennen fast senkrecht stehen!


 

Der Vogel fliegt noch, außer gebrochener Gimbal wohl zum Glück nichts weiteres passiert.

 

Hatte durch Unerfahrenheit vorne Barbon und hinten Kunststoff Propeller im Einsatz (hatte ich vom Vorbesitzer so übernommen).

 

Ob das dann mit der Witterung (Nebel, Kälte) so gut war, bezweifle ich mittlerweile. 

 

Zumal mir da von einigen Spezialisten von euch die Erklärungen wirklich Sinn machen.

 

 

Ich zieh meinen Lehren daraus und werde in Zukunft auf solche Späße lieber verzichten und unter 5° nimmer fliegen, auch wenn die Aufnahmen noch so toll über dem Nebel, Schnee usw. werden würden!

 

... hab ich ja bereits schon erklärt das mir so was nimmer passieren wird da ich meine Lehren daraus ziehen werde

 

Hatte vor dem Flug am 18.12.16 schon einen Versuch über den Nebel zu kommen (war zu hoch), da kam der Kopter auch klatsch nass zurück, war da aber auch wesentlich länger im Nebel unterwegs wie bei den Flügen am 18. u. 21. Dez. 16.

 

Jetzt heißt es abwarten und dann entweder freuen oder sich selber ans reparieren wagen. Durch die Feiertage wird sich das ganze eh jetzt verzögern bis ich von DJI eine Antwort bekomme. Werde euch auf dem laufenden halten!

 

Andere Frage: Wo kommen eigentlich immer diese ominösen 100 m Höhe her? In Arthurs Video ja nichts davon die Rede! Und um klar zu stellen. Lebe auf dem Land und war auf freiem unbebauten Gelände unterwegs, weit und breit kein Flughafen oder des gleichen in der Nähe, somit stand einem Flug in die Höhe außer dem Nebel/Kälte nichts im Wege.



#37 vodoo

vodoo
  • 6.424 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 1.2, H3-2D, Tiny OSD III
    Hammerhead Nano mit MT1306/2S
    UAV680 mit APM & Multistar 4822-490/4S, 14" Props
    RQR Infernale 2207-2100 / 6.5" Props

Geschrieben 24. Dezember 2016 - 02:19

Wo kommen eigentlich immer diese ominösen 100 m Höhe her?

 

Die stehen in der üblichen Aufstiegserlaubnis (AE) für diejenigen, welche nicht zum Zweck des Sports oder der Freizeitgestaltung fliegen. Für die Betreiber von Flugmodellen gilt das, was Arthur in seinem Video dargestellt hat.



#38 Canario

Canario
  • 305 Beiträge
  • OrtGran Canaria
  • Phantom 4 Pro
    Typhoon Q500 4K
    Osmo

Geschrieben 24. Dezember 2016 - 02:20

Thermodynamik und das ganze Physikzeugs wo du hier liest ist nicht grundlos eines der Hauptthemen bei der Pilotenausbildung.

 

Unterkühlter Wasserdampf hat auch nix mit Mythos zu tun. Und die Physik dahinter nicht versteht und trotzdem in Nebel fliegt darf nicht von sich behaupten, dass er "viel Wert auf Sicherheit" legt, weil man eben keinen Einfluss drauf hat - wenn der Prop gefriert, gefriert er, Aerodynamik dahin, Auftrib wech, Kopter nach unten. Physik. Die Physik ist dabei auch nicht der Nebel sondern der "unterkühlte Wasserdampf", der nur noch einen Impuls zum kristallisieren benötigt. Dann ist ratz fatz ein Eisblock am Prop und die Drone stürzt unweigerlich ab.

 

Man kann mit einem Flugzeug auch durch ein Gewitter fliegen - oft wird auch einfach nichts passieren - aber das bedeutet nicht, dass nichts passieren kann und deshlab fliegt man da nicht durch :-)

 

PS: Keine Kritik an den TE, er hat ja eh seinen Schaden :-)


  • flo12 und Salmi gefällt das

#39 dl4asi

dl4asi
  • 54 Beiträge
  • P3A

Geschrieben 25. Dezember 2016 - 01:08

Eis an den Propellern? Manfred hat doch geschrieben, dass die Dinger nach dem Aufprall eisfrei waren. Die Propeller tauen auch bestimmt nicht innerhalb von einer Minute restlos frei (Absturzphase). Ich hatte selber auch schon Eisanbackungen an den Propellern, deswegen schmiert die Phantom nicht gleich so krass ab.

Ich denke, dass die Luftfeuchte beim Sinkflug durch den dichten Nebel, das tödliche Kriterium war. Irgendein Wassertröpfchen, auf der Prozessorplatine hat das Teil unbeherrschbar gemacht.

Einen Funkabriss der Advanced, durch ein bisschen Nebel, halte ich für unwahrscheinlich. Auf einer Enfernung von 200 - 300 m geht das Signal nicht durch ein paar Wolken komplett verloren.

Der Signalverlust, hat auch nichts mit dem Absturz zu tun, dadurch gerät die Phantom nicht in die Trudelphase.

 

Meine Theorie:

Ein Wassertropfen an der falschen Stelle der Elektronik, könnte aber einen Signalverlust herbeiführen. Vielleicht hat der Lüfter diesen noch herausgeblasen und die Verbindung war wieder vorhanden. Zusätzlicher Wassereinbruch, hat die Prozessorplatine, "außer Tritt" gebracht und den unkontrollierten Abflug eingeleitet.



#40 Manni Tou AchtNeun

Manni Tou AchtNeun
  • 29 Beiträge
  • DJI Phantom 3 Advanced

Geschrieben 25. Dezember 2016 - 10:18

Mit dem Signal hatte das wohl nichts zu tun, hatte ja nachdem der Kopter den automatischen Rückflug eingeleitet hatte eigentlich gleich wieder Signal, hat nur eine Weile gedauert bis ich mich entschieden hab den kopter nicht landen zu lassen, sondern gleich wieder nach oben zu fliegen (im Nachhinein hatte sich dann wohl als sehr großen Fehler herausgestellt). Und nachdem ich die Steuerung wieder übernommen hatte und wieder im Steigflug war, ist nach einer Weile (man sieht auch am Video das erst nach ein paar Sekunden das Bild unruhig wird) was passiert was dann den Kopter ins Trudeln gebracht hat. Während dieser ganzen Zeit hatte der Kopter Verbindung zur Funke.

 

Hab mal überlegt einen Notaus zu machen und gleich wieder zu starten ob er sich dann wieder gefangen hätte. Hab das dann doch nicht gemacht da ich immer noch die Hoffnung hatte das er sich weiter unten wieder fängt. 



#41 BlubberBernd

BlubberBernd
  • 108 Beiträge
  • Erzgebirge
    DJI Phantom 3 Advanced

Geschrieben 25. Dezember 2016 - 10:26

Mit dem Signal hatte das wohl nichts zu tun, hatte ja nachdem der Kopter den automatischen Rückflug eingeleitet hatte eigentlich gleich wieder Signal, hat nur eine Weile gedauert bis ich mich entschieden hab den kopter nicht landen zu lassen, sondern gleich wieder nach oben zu fliegen (im Nachhinein hatte sich dann wohl als sehr großen Fehler herausgestellt). Und nachdem ich die Steuerung wieder übernommen hatte und wieder im Steigflug war, ist nach einer Weile (man sieht auch am Video das erst nach ein paar Sekunden das Bild unruhig wird) was passiert was dann den Kopter ins Trudeln gebracht hat. Während dieser ganzen Zeit hatte der Kopter Verbindung zur Funke.

 

Hab mal überlegt einen Notaus zu machen und gleich wieder zu starten ob er sich dann wieder gefangen hätte. Hab das dann doch nicht gemacht da ich immer noch die Hoffnung hatte das er sich weiter unten wieder fängt. 

Wäre natürlich die Frage ob das gelappt hätte mit dem Notaus und wieder starten.

Das kannst du uns ja nächstes Mal berichten wenn du wieder "durch die Wolkendecke" fliegst :-)



#42 JeyTea

JeyTea
  • 656 Beiträge
  • MJX 101
    DJI Phantom 3S
    DJI Spark Fly More Combo
    Cheerson CX 10

Geschrieben 25. Dezember 2016 - 10:30

glaube nicht, dass das funktioniert hätte da der Kopter sofern er wegkippt sich denke ich nicht mehr eigenständig wieder aufrichtet, Motoren ein und ausschalten hätte den Absturz womöglich noch beschleunigt und der Schaden wär noch höher ausgefallen, also einfach abhacken und daraus die richtigen Lehren ziehen.
Viele Grüße

#43 gkrause

gkrause
  • 166 Beiträge
  • OrtNiedersachsen, Hannover
  • P3A

Geschrieben 25. Dezember 2016 - 10:35

Auf die 100 m bezogen: Für wen jetzt? Gewerblich meinst Du? Oder hat sich was geändert?

Bearbeitet von gkrause, 25. Dezember 2016 - 10:36.


#44 Manni Tou AchtNeun

Manni Tou AchtNeun
  • 29 Beiträge
  • DJI Phantom 3 Advanced

Geschrieben 25. Dezember 2016 - 11:28

Wäre natürlich die Frage ob das gelappt hätte mit dem Notaus und wieder starten.

Das kannst du uns ja nächstes Mal berichten wenn du wieder "durch die Wolkendecke" fliegst :-)

 

Ja genau, werde mich hüten da nochmal durchzufliegen, ein Absturz reicht mir, ich lass in Zukunft lieber andere durch die Nebeldecke fliegen    :) ( ich hab ja meine Aufnahme schon  :P )


Bearbeitet von Manni Tou AchtNeun, 25. Dezember 2016 - 11:29.

  • Kuemmerling gefällt das

#45 dl4asi

dl4asi
  • 54 Beiträge
  • P3A

Geschrieben 25. Dezember 2016 - 11:39

Denke auch, dass eine Notabschaltung den Kopter wie ein Stein vom Himmel fallen lässt und ein Abfangen, mit einem Motorneustart, noch unwahrscheinlicher gelingt. Hattest Du im Trudeln versucht, mit "Vollgas" nach oben zu steigen? Welche Sinkgeschwindigkeit hattest Du beim Abschmieren?

Schau da bitte einmal in der aufgezeichneten Flight Data Funktion der App nach, da siehst Du ja auch Deine Steuerungsauslenkungen der RC.


Bearbeitet von dl4asi, 25. Dezember 2016 - 11:40.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, phantom, phantom 3, multicopter, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0