Zum Inhalt wechseln


Foto

Akkuwärmen - ein Muß ?

akku

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
23 Antworten in diesem Thema

#16 jodi2

jodi2
  • 1.733 Beiträge
  • diverse Eigenbauten mit KissFC, MultiWii und Naze32, meist FPV
    Phantom 3A

Geschrieben 17. Oktober 2016 - 13:41

Es hängt von Temperatur, abgerufener C-Rate, C-Rate das Lipos und Restkapazität des Lipos (und noch ein bißchen Alter/Zustand des Lipos) ab.

 

Wenn Du bei 10 Grad Außentemperatur und 20 Grad Lipotemperatur mit einem F450 oder Phantom rumschleichst, ist das völlig schmerzfrei.

 

Dasselbe bei 0 Grad Außentemperatur und 10 Grad Lipotemperatur, da geht schweben oder gemütlich fliegen noch, aber mal Vollgas (vor allem nach oben) wird den Akku stark einbrechen lassen und evtl. schon schädigen, der P3 kann im worst case auch runterkommen. Dafür wird der P3 Akku recht schnell im Flug warm/wämrt sich selbst bei Nutzung, selbst bei sehr kalten Außentemperaturen, man muss also nur anfangs etwas langsamer machen, bis er 25 oder 30 Grad erreicht hat (sieht man ja in der App). Bei eigenbauten mit Akku im Fahrtwind kann das anders/schlechter aussehen.

 

Bei Lipotemperatur unter 5 Grad (Lipo z.B. über Nacht im Auto gwesen) sollte man am besten gar nicht starten/Lipo erst am Körper oder im Zimmer vorwärmen.

 

Beim Racer (oder Heli) und wenn man volle Leistung abrufen will, muss man evtl. selbst bei 20 Grad Außentemperatur noch vorwärmen, optimale Lipotemperatur ist 40 Grad.



#17 camangle

camangle
  • 301 Beiträge
  • OrtNRW
  • Mavic Pro, Black Snapper + NAZA + Real Sense

Geschrieben 19. Oktober 2016 - 19:09

Sorry, wenn ich nochmal doof nachfrage. Ich habe mal in die technischen Daten vom Mavic geschaut. Da steht Betrieb 0-40 Grad Celsius. Da steht nichts von Akkus aufwärmen ab 10 Grad oder ähnliches. Dann sollte doch eigentlich auch der Betrieb bei 0-40 Grad Celsius auch gewährleistet sein, oder nicht? Das steht meines Wissens kein Warnhinweis.



#18 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 19. Oktober 2016 - 19:50

Du kannst deinen Mavic auch mit -20 Grad nutzen - wie lange du dann damit in der LUft bleibst, ist ein anderes Thema.... Ist ja nicht so dass dies hier nicht schon besprochen worden wäre dass die Akkus einfach früher schlapp machen. Mal schauen wie lange es geht bis der erste Mavic deswegen runterkommt weil der Nutzer im Umgang mit LIpo`s unerfahren war und/oder die Technik bei der Akkuberechnung versagt hat.



#19 Jarodp

Jarodp
  • 40 Beiträge

Geschrieben 22. November 2016 - 17:58

Ich habe mir mal eine  Panasonic-Zelle NCR 18650A gekauft (2900 mAh, 2C),

um mit einem Spannungswandler den Sender zu versorgen.

Ich kann es absolut nicht leiden, dafür 8 Batterien/Akkus zu verschwenden...

 

Das Datenblatt für die Zelle zeigt eigentlich sehr schön das Temperaturverhalten:

 

Angehängte Datei  LiIon.jpg   75,83K   1 Mal heruntergeladen

 

Gruß, Jarod

 


  • NeverFinished gefällt das

#20 Schwaabbel

Schwaabbel
  • 106 Beiträge
  • Zu viele :D

Geschrieben 16. Dezember 2016 - 11:34

Sorry, aber für 95% der Hobbypiloten ist vorwärmen Unsinn! Einfach nur Zeitverschwendung! Lieber die Zeit zum fliegen nutzen.

 

Ich nutze seit über 15Jahren Lipos, u.a. in einem Motorrad als Starterakku. Das steht bei Wind u. Wetter draussen, und bei niedrigen Temperaturen wirkt der Akku zwar etwas schlapper, aber nach 3-4 Startversuchen hat der Anlasser wieder die normale Drehzahl. Dieser 4s2p Akku aus einer der ersten in Deutschland verfügbaren 26650 Zellen ist rund 10 Jahren alt. Hat etwa 500Zyklen als 10s1p im E-Heli hinter sich gelassen, bevor er als Starterakku umgebaut wurde. Die gemessene Restkapazität  von den Einzelzellen ist zwar schon an der Verschleissgrenze  von 80% , aber das weiss ja das Motorrad nicht ;)

Anlasserstrom übrigens rund 70A.

 

Im Modellflug verhält es sich ähnlich. Akkus aus dem unbeheiztem Koffer ins Modell und fliegen. Bleibt man die ersten 1-2min von der Leistungsgrenze der Akkus fern, merkt man in der Regel nur wenig Leistungsverlust durch Kälte.

 

Man kann auch alles übertreiben. ;)

Gruß Frank



#21 Schluppi

Schluppi
  • 1.124 Beiträge
  • OrtAugsburg · München · Landsberg
  • -
    Phantom 2 V2+
    Zenmuse H3-3D
    GoPro 3 BE
    iOSD mini
    -
    Walkera F210
    -
    Fatshark Attitude V2

Geschrieben 16. Dezember 2016 - 13:12

Sehe ich auch so.

 

Ich fliege mit dem Racer oft bei 0 Grad Aussentemperatur - ohne Akkus vorzuwärmen. Habe bisher noch keinerlei Unterschied bemerkt, weder in Leistung noch Flugdauer.

 

Ich habe meine zimmerwarmen Akkus halt im geschlossenen Rucksack. Und bis die sich von Raumtemperatur so stark bis in den Kern abgekühlt haben, das sie schlapp machen, müssten mind. 1.5 - 2 Std vergehen. So lange bin ich im Winter meist gar nicht auf der Wiese.



#22 Fandi

Fandi
  • 1.242 Beiträge
  • OrtEssen
  • Quanum Nova(CX20)+Telemetrie+FPV
    +4000Multistar Mod
    +leichtes Gimbal+Mobius(zusammen 136gr)+Carbon Landegestell (17gr)+Akku Spannungsüberwachung Mod+Auto-Tune Umbau
    ---250er GPS "Racer" (Eigenbau)

Geschrieben 16. Dezember 2016 - 13:41

Ich fliege einen CX20 mit 4000mAH 10C Akkus.

Unter 10°C geben die schon früh Alarm, und ich kann dann nur 50% nachladen.

Kommen die kuschelig in den Kopter, dann kommt der Alarm viel später, um dann 70-80% nach zu laden.

Die Flugzeit ist also ca. 50% länger, und das bei relativ kleinen Strömen.

Der Akku liegt hier windgeschützt im inneren des Kopters, und ist nach dem Flug noch warm,

so das man sich dann da mit die Hände etwas wärmen kann.

 

Bei meinem Racer, wird der Akku selbst im Flug wieder kalt,

ich fliege aber auch hier nicht immer Vollgas.

 

Zum Wärmen habe ich die Lowcost Variante.

Akkus auf der Heizung für 30 Minuten legen.

Dann in eine kleine Kühltasche mit 2 1Liter Flaschen, die ich mit 55°C heißen Wasser gefüllt habe.

Zwischen den Flaschen und den Akkus noch ein Handtuch.

 

Bis ich am Flugplatz bin, sind meine Akkus 1 Stunde gewärmt worden.

Die Flaschen sind auch nach 4 Stunden noch 30°C warm.

Die Energie die 2Liter Wasser beim Abkühlen von 55° auf 30° abgeben, entspricht dem Energieinhalt von einem 4S 6000mAh Akku,wenn man noch 20% drin läßt.



#23 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 16. Dezember 2016 - 13:48

Bei 18° haben die lipos 30% weniger mAh und weniger Output

bei 10° haben die lipos 50% weniger mAh und weniger Output

 

Ich bin mal bei 10° nen lipo unaufgewärmt geflogen (war nen 2200er) und nach ca 800mAh ging der lipo (3S) fast auf 10V bei nur 5A last!

Ich nutze jetzt die Turnigy Lipo warmer bags und die sind super. Da passen 5 racer lipos rein und mit nen 2,2A 3S akkus z.b. zippy flightmax oder zippy comapct (10€) kann ich ne stunde heizen

Und nein es reicht nicht mal ordentlich gas zu geben und dann zu sagen ja der LIPO wird dadurch warm...



#24 jodi2

jodi2
  • 1.733 Beiträge
  • diverse Eigenbauten mit KissFC, MultiWii und Naze32, meist FPV
    Phantom 3A

Geschrieben 16. Dezember 2016 - 18:02

Bei meinen Racerakkus (wird bei anderen Akkus nicht viel anders sein) verdreifacht sich der Innenwiderstand messbar/nachweisbar von ca. 36 auf 16 Grad. Der abrufbare Strom bis die Zellen unter 3,3V gehen halbiert sich dabei etwa von 36 auf 16 Grad.

Wenn ich eine FPV Racer gemütlich oder als Einsteiger fliege oder der Akku zu groß ist, geht das auch kalt. Rufe ich max. Leistung bei (bei Wärme/Sommer) optimal bemessener Akkugröße ab, können schon 20 Grad zu wenig sein.

Aber knapp bemessene Akkus bzw. trotz langer Flugzeit/viel mAh mit geringer C-Rate gibt es auch bei "gemütlichen" Coptern, siehe Phantom 3/4. Da derzeit den Akku länger im Auto haben und dann gleich Vollgas ohne Warmschweben ist tödlich bzw. teuer... Bzw. je nach FW wird es npch verhindert und der Copter ausgebremst.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: akku

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0