Zum Inhalt wechseln


Foto

Akkuwärmen - ein Muß ?

akku

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
23 Antworten in diesem Thema

#1 Jarodp

Jarodp
  • 48 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2016 - 15:08

Hallo Profis,

 

da ich immer viel zum Thema lese, wenn ich etwas baue...... muß man den

Akku unbedingt auf  >20 Grad erwärmen vor dem Fliegen ?

Die Lipo-FAQ habe ich gelesen und da kann man ja Angstzustände kriegen ;)

 

Jetzt wäre ich mit meinem Selbstbau soweit für einen Probeflug, aber indoor

will ich nicht testen und außen ists mit 9 Grad ja etwas kalt.

Was meint ihr ? (ja, immer diese Anfänger... ;) )

 

Habe ja noch ein paar Tage Zeit, da ich das Landegestell noch bauen muß.

(sonst kommen erst mal Schaumstoffröhren dran)

 

Gruß, Jarod

 



#2 plotterwelt

plotterwelt
  • 10.524 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2016 - 15:54

Lipo auf zimmer temperatur bringen wurde in moment noch reichen.

 

Mfg Johan



#3 Jarodp

Jarodp
  • 48 Beiträge

Geschrieben 12. Oktober 2016 - 14:23

Danke für die schnelle Antwort.

 

Dann werde ich das mal so machen. Zum Test gehts auch schnell, die Wiese

hinter dem Haus. Schon klar, daß Batterien aller Art keine Kälte mögen,

aber wird schon gehen :)

 

Gruß, Jarod


  • Knuth gefällt das

#4 miTo

miTo
  • 445 Beiträge
  • OrtKaiserslautern
  • ShenDrones Mako 5"

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 14:57

Je nach größe der Akkus kannst auch einfach ein paar in die Innentasche deiner Jacke stecken. Hab ich letztes Jahr auch so gemacht, zusammen mit so einem Handwärmer (die man so knickt, dann werden die warm).

 

Kollege von mir hat sich sogar für die kalten Tage einen Neopren-Überzieher für den Flugakku genäht, damit der Lipo im Flug nicht auskühlt und die Wärme die er abgibt möglichst lange erhalten bleibt... Obs was bringt? Keine Ahnung.



#5 Autopilot

Autopilot
  • 363 Beiträge
  • OrtKaiserslautern
  • ZMR 250 ---> London Bus
    417g
    Gravity 250
    403g
    Cheerson cx 10
    ZMR 250 flat
    Diatone ET 180
    199g

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 15:16

Ich flieg nur Racer...

 

aber ich mach da nix Warm.

 

Bei meinen Kopter sind alle Lipos unten angebracht.

 

d.h. das da der ein oder andere mal Zerstört wird.

 

Dann hab ich diesen wie ein Gott gelagert und 30 sek. später  ist der Tot.

 

von daher mach ich da nix.



#6 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 15:51

Tja lieber Autopilot. Das hat nichts mit Lipo-Pflege zu tun ob du diese vorwärmst oder nicht , denn darum geht es hier. Dem Lipo ist es scheiss egal ob er ein Racer-Lipo oder ein GPS Lipo ist. Lipo`s benötigen ab gewisser Aussentemperatur einfach eine Vorwärmung und so ist es halt und bleibt es auch. Klar kannst du diesen kalt fliegen, nur wirst du keinen Spass haben. Weiss ja nicht wie du fliegst, aber scheinbar nicht sonderlich streng wenn du den Unterschied eines vorgewärmten Lipo`s auf 40Celsius Kerntemperatur und einem "kalten" Lipo nicht merkst. Abgesehen davon dass Lipo`s ab gewissen Temperaturen einfach nicht mehr richtig arbeiten und du das Ding nicht ausfliegen kannst, ist es nun wirklch kein Aufwand diese vorzuwärmen. Es gibt günstige und funktionierende Lipowärmetaschen von Hobbyking für wenig Geld. EIn "alter" passender Lipo wird sicherlich irgendwo vorhanden sein welcher für ca. 2h (bis der Kern ebenfalls auf Temperatur ist) die Heiztasche befeuern kann. Aber wenn du da sparen willst - bitte, ist ja deine Sache ;-)

 

Fakt ist aber, dass du an physikalischen Gegebenheiten nichts ändern kannst. Egal ob Racer-Lipo und ob die kurz leben oder nicht. Darum sind diese dennoch physikalischen und chemischen Grundregeln unterworfen und somit anfällig gegen Kälte. Wenn dir dann der Racer in den Boden knallt weil dir einfach die Power gefehlt hatte und/oder der Lipo nicht mehr will weil ihm zu kalt ist, wirst du es sicherlich merken ;-)


  • flo12 gefällt das

#7 Schluppi

Schluppi
  • 1.362 Beiträge
  • OrtAugsburg
  • -
    Phantom 2 V2.0+
    Walkera F210
    KingKong 90GT
    -
    Fatshark Attitude V2

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 16:00

Bei Kälte bringen Lipos halt weniger Leistung. Beim Airsoftspielen (haben auch bei Minusgraden gespielt) war das nicht so wild, aber ein Kopter zieht halt konstant und auch deutlich mehr als eine AS-Knifte.

 

Wenn du einen gepolsterten Rucksack / Koffer hast, bleiben die Lipos ja ne Weile auf Zimmertemperatur. Ansonsten kannst die auch am Körper tragen, hält sie auch warm. Entweder Innentasche oder mit Klett-Kabelbindern am Gürtel unterm Pullover. Sieht ein wenig aus wie ein Sprengstoff-Attentäter wenn man den Pulli hochzieht, aber wen juckt's? :D



#8 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 16:07

Wenn du einen gepolsterten Rucksack / Koffer hast, bleiben die Lipos ja ne Weile auf Zimmertemperatur. Ansonsten kannst die auch am Körper tragen, hält sie auch warm. Entweder Innentasche oder mit Klett-Kabelbindern am Gürtel unterm Pullover. Sieht ein wenig aus wie ein Sprengstoff-Attentäter wenn man den Pulli hochzieht, aber wen juckt's? :D

 

Auch dieses wird nicht annähernd die gleiche Leistung aus einem Lipo rauskitzeln wie wenn Sie richtig vorgewärmt sind. Zimmertemperatur ist zwar im Sommer ausreichend, aber im Winter wird das nicht lange hinhalten. Auch nicht wenn du Sie in der Nähe des Körpers trägst. Wenn du`s testen willst, nimm am besten irgend einen GPS-Kopter welcher eigentlich relativ wenig Strom zieht, aber dennoch konstant. Nimm einen Zimmertemperatur-Akku und montiere diesen, mach deine normalen Start-Checks usw. Du wirst merken, dass du nicht annähernd so lange in der LUft bist wie normal. Wenn du dann noch eventuell 10 Minuten alles einrichten musstest wie z.B bei deinem Wunschziel alles auspacken, Lipo draufknallen, Handschuhe anziehen usw. kühlt der sich bereits ab. Dann nimm nochmals einen Lipo der in der Jackentasche drin war und mache selbiges. MIt Glück wirst du ein wenig länger in der Luft sein. Dann nochmals einen der vorgewärmt wurde auf ca. 40-45Grad Celsius mindestens 2h lang damit alle Zellen eine Kerntemperatur von 40-45Grad haben. MIt dem Lipo wirst du wahrscheinlich problemlos gleiche Flugzeiten wie im Sommer erhalten. Wenn nur marginal weniger.

 

Fakt ist dass in der LUft ein Lipo relativ schnell auskühlt, trotz Eigenwärme die er erzeugt. Aber ein nur an Zimmertemperatur oder Körper aufgewärmtem Lipo wird relativ schnell kalt. Die Beste Lösung für Mensch und Lipo ist das vorwärmen. Es ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden, aber dieser sollte die Sache Wert sein. ICh hab lieber 10 Minuten mehr AUfwand und muss 2h eher anfangen den Kopf anzuschalten wegen Aufwärmen usw. als dass mir der Lipo in der LUft keine LEistung bringt und ich deswegen einen Crash habe oder Situationen gefährlicher werden als dass Sie müssen.

 

Faktisch kann man die Dinger auch im Backofen vorheizen (gibt ja mittlerweile Backofen die ca. 40 Grad bringen können) und dann in einer Thermobox mitnehmen die mit Wärmebeutel gefüllt ist oder sonstiges. Man muss nicht unbedingt die High-End Heizkofferlösung haben für 200 Euro fertig und ca. 100 Euro EIgenbau. Backofen, Heizung usw. bringen auch die benötigte Wärme. Ansonsten wenn man es klein, leicht und günstig haben will - Lipowärmetasche von Hobbyking.


  • Buri gefällt das

#9 Schluppi

Schluppi
  • 1.362 Beiträge
  • OrtAugsburg
  • -
    Phantom 2 V2.0+
    Walkera F210
    KingKong 90GT
    -
    Fatshark Attitude V2

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 16:13

Auch dieses wird nicht annähernd die gleiche Leistung aus einem Lipo rauskitzeln wie wenn Sie richtig vorgewärmt sind.

 

War heute Racer fliegen (10 Grad, mit Timer) und habe absolut keinen Leistungsunterschied zu 35 Grad im Sommer gemerkt, auch Restkapazität ist gleich. Fliege den Kopter aber auch nicht konstant am Limit. Denke das spielt wirklich erst eine merkbare Rolle wenn es wirklich kalt ist.



#10 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 16:17

War heute Racer fliegen (10 Grad, mit Timer) und habe absolut keinen Leistungsunterschied zu 35 Grad im Sommer gemerkt, auch Restkapazität ist gleich. Fliege den Kopter aber auch nicht konstant am Limit. Denke das spielt wirklich erst eine merkbare Rolle wenn es wirklich kalt ist.

 

Guter Punkt! 10 Grad ist auch ein Witz im Vergleich zu -Graden ^^ Beim Racer ist es natürlich auch zu berücksichtigen, dass dort die Akkus meist stärker belastet werden und dadurch auch eine grössere Eigenwärme erzeugt wird. Aber auch hier wird spätestens wenn es kälter wird Schluss sein ohne vorwärmen. Gibt mittlerweile auch Lipo`s die anscheinend für die kalten Tage speziell konzipiert sind. swaytronic.ch bietet solche an. Selber genutzt habe ich solche noch nicht weil Sie meinen anderen Akkus nicht gerecht werden von den Specs her. Auch will ich keine WInter und Sommerakkus haben ^^ Aktuell bei den Temperaturen kann man bei kurzen Racerflügen das aufwärmen noch sein lassen. Bei GPS-Koptern wird man aber hier schon deutlich die UNterschiede merken - auch bei nur 10 Grad. Spätestens wenn`s draussen gegen Null-Grad hat, ist aber Aufwärmen auch bei Racern fast schon Pflicht weil sonst einfach Bumms fehlt bzw. der AKku nicht so reaktionsfreudig ist.

 

Hängt aber auch viel vom Flugstil ab. Meine Lipo`s sind nach spätestens 2 min 30 Ende im Gelände. Im Winter ohne Vorheizen nicht annähernd so lange weil dann einfach der Druck nachlässt und zum Teil normale Sachen relativ Materialverschleissend werden da der Druck gefehlt hat.



#11 19tuna36

19tuna36
  • 171 Beiträge
  • OrtTessin
  • Bebop 1 mit Wikipad
    Bebop 2 mit Wikipad
    Mavic Pro

Geschrieben 14. Oktober 2016 - 16:19

Ich trage meine Akku`s ist immer in der Hosentasche. Hatte damit noch nie Probleme in der kalten Jahreszeit!



#12 Jarodp

Jarodp
  • 48 Beiträge

Geschrieben 16. Oktober 2016 - 08:50

Danke für eure Meinungen, sehr interessant.

Aber bei unter 10 Grad will ich eh nicht fliegeh, nicht nur Akkus und LCD-Displays

mögen keine Kälte ;)

 

Also kommt der Akku auf die warme Heizung und dann in die Jackentasche :)

 

Gruß, Jarod



#13 Schluppi

Schluppi
  • 1.362 Beiträge
  • OrtAugsburg
  • -
    Phantom 2 V2.0+
    Walkera F210
    KingKong 90GT
    -
    Fatshark Attitude V2

Geschrieben 16. Oktober 2016 - 09:11

Nicht nur die Akkus mögen's warm.

 

Ich benutze immer im Winter heizbare USB-Handschuhe, damit mir die Pfoten nicht abfrieren oder steif werden. USB Powerbank in die Innentasche, Handschuhe dran anschliessen und aaaaah... ^^

 

http://www.pearl.de/...=usb handschuhe

 

 

Ja, nennt mich ruhig ne Prinzessin, aber ich habe eben chronisch kalte Pfoten und das nervt beim Fliegen :D


  • Rusty und Jarodp gefällt das

#14 camangle

camangle
  • 344 Beiträge
  • OrtNRW
  • Mavic Pro, Black Snapper + NAZA + Real Sense, Dys 330

Geschrieben 16. Oktober 2016 - 09:34

Mal eIne Theorie in dem Zusammenhang:
Kann es auch mit der C-Rrate zusammen hängen?
Große C-Rate, dann wird der Akku nicht so am Limit betrieben und reagiert nicht so auf Kälte.
Kleine C-Rate, dann ist der Akku mehr am Limit und wärmt sich selbst beim Entladen.

Kann jemand einen der beiden Sätze bestätigen?

#15 Rusty

Rusty
  • 9.976 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Spark
    DJI Mavic Pro
    > iPhone 6S
    > iPad mini 2 cellular
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9

Geschrieben 16. Oktober 2016 - 20:22

Ja,

kann man bestätigen. Mehr C gleich geringerer Innenwiderstand der durch Kälte erhöht wird.

Wettbewerbspiloten wärmen die Akku's immer vor. Das hat seinen Grund ist aber kein Muss.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: akku

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0