Zum Inhalt wechseln


Foto

LiPO - Beeper mit 3S, Mindestspannung & Restkapazität


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Phantomer123

Phantomer123
  • 49 Beiträge
  • Dji Phantom 1
    Und
    Efaso Scorpion S-Max

Geschrieben 27. September 2016 - 19:57

Hallo zusammen!

Als Anfänger in Sachen LiPO - Akkus habe ich Fragen, auf die ich gerne zum Schutz meiner Akkus und zu meinem Verständnis eine Antwort suche.

Ich habe eine Phantom 1.1.1 mit drei älteren LIPOs (1x  original DJI 2200 mAh 20C / 2x 3S Hacker, 20C, 2400mAh). Neu gekauft habe ich mir 4 Stück BlackMagic 3S 3000mAh 25C.

Ich fliege mit einem LIPO-Beeper, der in 0,1V - Schritten einstellbar ist, nutze zum Prüfen einen Checker und zum Laden den SKYRC 100.

 

Wenn ich den Beeper auf 3,5V stelle, er im Flug den ersten Dauerton von sich gibt, ich dann unmittelbar auf direktem Weg innerhalb 30 Sekunden lande und nach ca. 10s mit dem Checker messe haben die drei älteren Akkus 20-22% Restkapazität, die vier neuen aber 8%. Die Alten erholen sich dann innerhalb einer Stunde auf 25-28%, die Neuen auf 10 - 12%.

Warum besteht der Unterschied in der Restkapazität? Der Beeper springt ja bei dieser Einstellung immer an, sobald eine der Zellen unter oder auf 3,59V geht.

 

Stelle ich den Beeper auf 3,6V haben die beiden neuen Akkus beim ersten Dauerbeep 10 Sekunden nach der Entnahme noch 12-14%, eine Stunde später 17-19%.

Bei 3,5V waren es 8% direkt nach dem Flug und ca. 10-12% eine Stunde später.

Welche Einstellung des Beepers macht mehr Sinn?

 

Die Kapazität der neuen BlackMagic ist ok, das zeigt mir zumindest die Anzeige des Laders. Unter Berücksichtigung der vor dem Laden gemessenen Restkapazität haben sie zwischen 3020 und 3150mAh. Zellendrift nach dem Laden ist erst ab der dritten Stelle nach dem Komma vorhanden, 0,004V.

 

Anhand der am Copter eingestellten Spannungswerte für first (rotes Blinken) und second level protect (autolanding) stelle ich noch fest, daß bei den älteren Akkus rund drei Minuten zwischen dauerrot und autolanding vergehen. Bei den neuen Akkus liegen dazwischen maximal 40 Sekunden. Wie kann das sein? Halten die neuen Akkus länger die Spannung und bauen schneller ab?

 

Vielen Dank für Eure Ratschläge....

 



#2 FPV_Racer_Fan

FPV_Racer_Fan
  • 1.491 Beiträge
  • OrtTeschendorf, Brandenburg
  • MULTIKOPTER:
    FILM:Quadframe six 680 mm, 1345 t, nex 5D, AUW: 4,7 kg
    Phantom 1
    RACER:Lisam 210 4s 2204, TC 220 DYS SE 2205 4s
    diverse boden- und wasserfahrzeuge

Geschrieben 27. September 2016 - 19:58

das ist von akku zu akku unterschiedlich 



#3 Rhanie

Rhanie
  • 148 Beiträge
  • Blade 350 QX3
    Yuneec Q500G+

Geschrieben 04. Oktober 2016 - 08:47

Verm. ist der Innenwiderstand der alten Akkus höher, deshalb fällt intern mehr Spg. ab, was man dann aussen am Beeper merkt.

Ist die Last weg, fällt weniger Spg. am Ri ab, aussenspg. ist wieder höher.

deshalb auch die geringere Restzeit bei den neuen Akkus aufgrund geringeren Ri machst du die bis zur "Beepspg." leerer als die alten.

Im Betrieb sollte die mögliche Flugzeit mit den neuen Akkus dann höher sein als mit den alten.

Die alten sollten im Betrieb auch wärmer werden als die neuen.

Die grössere "Erholung" der alten liegt auch am abkühlen derselben.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0