Zum Inhalt wechseln


Foto

PID-Tuning leicht gemacht! Ein How To und Diskussionsthread


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
824 Antworten in diesem Thema

#1 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 19:39

*
BELIEBT

Meine Lieben,

 

Seit nunmehr 2 Jahren ca. bin ich aktiv in der Kopterszene tätig, angefangen mit GPS-Schlachtschiffen. Seit 1 1/2 Jahren fliege ich nun aktiv Racer und hatte zu Beginn das Selbe Problem wie Ihr! Die PID`s gingen mir dermassen auf den sprichwörtlichen Sack, dass ich das Racerfliegen fast an den Nagel gehängt hatte. Nach ernsthaft stundenlangem lesen auf English, Französisch usw. über diverse Theorien von PID`s, Looptimes usw. Habe ich es dann auch endlich mal geschnallt und habe meine eigenen Erfahrungen im PID-Tuning gemacht. Für mich selber konnte ich aus allen Anleitungen den meiner Meinung nach besten Weg herausfiltern und konnte hier schon sehr vielen Leuten im PID-Tuning helfen.

 

Da das Thema bei der aufkommenden Anzahl derer, die sich Racer bauen etc. immer wieder aufkommt, wurde ich gebeten, diesen Thread zu erstellen sodas alle von meiner Anleitung, die angeblich vielen geholfen hat, profitieren können. Obwohl ich von Einigen schmeichelnd als PID-Meister etc. bezeichnet wurde (nochmals Dank dafür ;D ) , möchte ich aber erwähnen dass ich natürlich nicht unfehlbar bin oder gar eigene Versionen von Cleanflight etc. erstellen könnte wie Boris B. oder andere namhafte Racer-Piloten! Von daher, ich hoffe ich kann vielen mit der Anleitung helfen! Auch würde ich mich sehr über Diskussionen, Fragen etc. zum Thema PID-Einstellungen freuen. Ich helfe wo ich kann oder werde mich einlesen, damit ich weiterhelfen kann ;-) Ich kopiere nun hier unten meine Anleitung rein, die ich einem anderen Thread bereits so geschrieben habe. Ich hoffe Sie hilft euch weiter! Wenn ihr Fragen habt, haut raus!

 

 

 

P-WERT:

 

Ihr setzt zuerst einmal alles auf Default oder auf niedrige Werte das nicht bereits bei Default-Werten schon übersteuern zu hören ist. Defaults tun`s meist. Nun geht ihr in den Acro-Mode, dies ist sehr wichtig! PID`s tunen in einem Level-Mode oder ähnlichem ist NICHT funktionabel und wird nicht funktionieren. Die Basic-PID`s müssen in Acro erflogen werden da die Helferlein-Modis auf diesen Werten aufbauen. Ihr nehmt JEDE ACHSE EINZELN! Ihr fangt am besten mit Pitchachse an. Ihr erhöht nun Schrittweise den P-Wert, bis ihr merkt das euer Racer anfängt aufzuschwingen. Klingt wie ein hochfrequentes zwitschern. Er wird oszillieren bzw. nennen es die meisten vibrieren. Sobald ihr diesen Punkt erreicht habt, setzt ihr den P-Wert wieder soweit runter, das der Racer im normalen Hover (nicht grossartig rumfliegen) NICHT mehr oszilliert/vibriert. Dies macht ihr danach auch mit Roll. Yaw kann man in sehr vielen Punkten so lassen wie es ist, würde sich aber im Prinzip ähnlich tunen lassen - nur sind da die Finessen und Grenzen weniger gut spürbar/sichtbar. Habt ihr dies nun bei jeder Achse einzeln und nacheinander gemacht , geht es weiter zum D-Wert.

 

D-WERT:

 

Nun kommt der liebe D-Wert. Dazu geht ihr ganz einfach vor. Wie immer, JEDE ACHSE EINZELN. Auch hier am besten zuerst mit Pitch anfangen. Ihr hovert den Kopter vor eurer Nase auf einer Höhe, die euch beliebt. Aber am besten auf Augenhöhe das ihr die Vibrationen/Oszillationen sehen könnt welche ohne getunten D-Wert auftreten werden. Nun gebt ihr einmal einen brutalen Kick bei der Pitchachse ( oder später Roll und Yaw ) nach Vorwärts und beendet nach 1-2Meter den Vorwärtsflug wieder mit einem brutalen kurzen Steuerausschlag. Bei Einleiten und Beenden mit diesen brutalen Steuereingaben, wird der Kopter kurzfristig und agressiv oszillieren/vibrieren. Ihr erhöht nun den D-Wert bei der jeweiligen Achse solange, bis diese Vibrationen/Oszillationen NICHT MEHR oder KAUM vorhanden sind. Nicht mehr vorhanden ist fast besser da sauberer Flug entsteht und keine Vibrationen beim Flug auftreten. Dies könnt ihr bei jeder Achse gleich anwenden. Yaw ist hierbei wieder tricky weil dort alles schwieriger sichtbar ist ^^ Oszilliert/Vibriert euer Racer nun nicht mehr wenn ihr brutale, schnelle Stickkommandos gebt, habt ihr einen sehr guten D-Wert! Kommen wir zum lieben I-Wert!

 

I-WERT:

 

Der I-Wert ist eigentlich fast der einfachste von allen. Ihr könnt bei gut eingestelltem P und D-Wert eigentlich schon problemlos loslegen. Der I-Wert ist für einen guten und eigenstabilen Flug nicht zwingend notwendig. Wird aber trotzdem geliebt werden wenn er gut eingestellt ist. Dazu geht ihr ganz einfach vor. Ihr hovert nun vor eurer Nase bzw. auf Augenhöhe rum, der Racer wird merklich eigenstabiler sein als bei schlechtem PID-Tuning. Nun macht ihr wieder Pitch am ersten , wer will kann natürlich auch Roll als erste Achse einstellen ^^ Dafür gebt ihr einen kurzen, brutalen Steuerausschlag nach Vorne dass der Kopter nach vorne zu fliegen beginnt. Gas usw. NICHT ANTATSCHEN! Der Kopter wird logischerweise durch den Vorwärtsflug fallen. Kurz vor Boden gebt ihr Gas damit er euch nicht in den Boden reinknallt. Behält der Kopter bzw. Racer den identischen Winkel, den ihr vorher durch den kurzen aber agressiven Stickbefehl gegeben habt bei, ist der I-Wert bereits in Ordnung und kann eventuell sogar noch reduziert werden. Richtet sich der Racer aber automatisch wieder auf ( ihr fliegt ja im Acro , also darf er das nicht ) bzw. will sich wieder in die Waagrechte bringen, müsst ihr den I-Wert solange erhöhen, bis er den Winkel beibehält! Dies geht bei Roll auch sehr gut einzustellen. Bei Yaw ist es wie immer Tricky - aber die Basicwerte bei Yaw sind für 95% der Kopter völlig in Ordnung.

 

TPA/ZITTERN BEI THROTTLE:

 

Gratulation an all jene, die bis jetzt durchgehalten haben und vor allem meinen Roman gelesen haben. Euer Kopter ist nun schon fast perfekt getuned. Eventuell nur noch kleine Feintunings (die ihr wohl zu Beginn sowieso nicht wahrnehmt weil Freude usw das es mit den PID`s endlich mal geklappt hat) oder kleine Änderungen. Ihr solltet nun einen Racer vor euch haben, der im Hover und auch im Flug abartig eigenstabil reagiert.

 

Ihr werdet wohl nun feststellen, dass wenn ihr dem lieben Racer mal die Sporen gebt, dieser euch dafür dankt, indem er anfängt zu vibrieren/oszillieren. Tja, am besten in Müll damit ^^ Spass bei Seite. Ihr könnt nun den TPA-Wert einstellen. Dieser regelt quasi die PID`s prozentual runter,jenachdem wie hoch eure Knüppelstellung ist. Da ist nun aber des Pudels Kern vergraben. Desto höherer Gaswert, desto tiefer werden die PID`s geschraubt.... Desto tiefere PID`s usw. desto schwammiger und unruhiger wird das Ganze wie man ja bei Manu`s Infernale gut sehen kann. Dass wir dem aber erfolgreich entgegenwirken können,gibt es den sogenannten Throttle TPA. Bei diesem Wert gebt ihr jenen Wert ein, ab dem eurer Racer/Kopter mit dem gezicke anfängt. Gehen wir mal davon aus dass das Zittern bei ca. Stellwert 1600 anfängt,dann gebt ihr da 1600 ein. Jenachdem ab wann er dies macht.

 

Mit diesem Wert wird quasi bestimmt, dass die TPA Regelung nur ab diesem Wert greift und unten drunter KEINE PID RUNTERREGELUNG ausgeführt wird. Ab diesem Wert werden dann die PID`s automatisch runtergeregelt bis der Gaswert wieder unter den bestimmten Wert fällt. Am besten so wenig wie nötig mit TPA arbeiten da er wie oben beschrieben, jenach Gasstellung den Kopter instabiler macht durch die automatisierte runterregelung der PID`s.

 

ALLGEMEIN:

 

Desto tiefer eure I und D-Werte, desto zackiger und präziser wird euer Kopter sein. Zu hohe I und D-Werte lassen den gesamten Racer schwammiger reagieren. Präzises "locked in"-Feeling wird dabei leider NICHT auftreten. Daher,nur soviel I und D-Wert wie nötig dass ihr den vollen "Locked In"-Spass erlebt.

 

Für Anfänger im PID-Tuning bzw. solche, die ihren ersten Gehschritte wagen möchten, empfehle ich PID-Controller 1. Dieser ist für fast alle Kopter der problemloseste Controller der keine Zicken machen wird. Bei Controller 2 oder gar 5 (Harakiri) kann es teilweise bei einigen Setups/Frames zu Problemen kommen dass egal was man macht, das PID-Tuning nicht passen will. Vor allem Harakiri ist da ein präsentes, zickiges Weibchen. Controller 1 und 2 sind da eigentlich problemlos. PID-Controller 0 empfehle ich Anfängern definitiv nicht. Leider ist bei dem Controller alles irgendwie zusammenhängend. Verändert man die Looptime, Rate`s oder anderes, muss man schon fast wieder die PID`s neu einstellen da diese beeinflusst werden. Bei der Looptime-Veränderung durchaus verständlich, aber der Controller 0 ist eigentlich wirklich schon veraltet und funktioniert wie der Name schon sagt, noch auf den MultiWii-Algorhytmen.

 

Bei X-Racern/Koptern kann man allgemein sagen, dass Roll und Pitch-PID`s 1 zu 1 übernommen werden können. Bei H-Quads wird dies so leider nicht funktionieren. Dort muss Roll/Pitch jeweils separat eingestellt werden.

 

PID`s sollten mit dem Setup eingestellt werden, welches später auch wirklich geflogen wird. Finden grossartige Gewichtsveränderungen oder Schwerpunktumänderungen statt, wird ein neutunen der PID`s teilweise zwingend notwendig.

Falls ein modulares Setup verwendet wird à la "heute klatsch ich mal die XiaoMi drauf anstatt Mobius und nehm doch mal den 1500er Akku anstatt dem 1800er" sollte immer mit dem SCHWERSTEN Setup eingestellt werden. Wenn die

PID`s auf den leichtesten Aufbau eingestellt werden, kann es sein das bei schwereren Setups dann zum Teil der Kopter aufschaukelt, bei Manöver-Beenden dann zittert (D-Wert) oder sonstigen Kram macht. Daher immer mit dem schwereren Setup einstellen, welches verwendet werden soll.

 

 

 

Mit dieser Anleitung solltet ihr nun einen gut fliegenden Racer haben. Feintuning kann immer mal gebraucht werden, aber für den Beginn wird den Meisten von euch keine Finesse auffallen die ein Nachtuning benötigen würde. Falls euch meine Anleitung gefällt und ihr den Roman bis zum Ende durchgelesen habt, davon profitieren konntet oder ihr Erfolg hattet , freue ich mich natürlich über Rückmeldungen, "Gefällt mir" oder ähnliches ;-)

 

Falls nun aber noch Fragen auftreten sollten oder komische Verhalten etc. könnt ihr natürlich auch gerne hier nachfragen. Ich werde die nächsten Tage noch versuchen, weitere wichtige Infos wie die unterschiedlichen PID-Controller, Looptimes etc. anzusprechen sodas der Thread für jeden Neuling und auch für die Erfahreneren etwas Wert sein sollte ;-)

 

 

LIebe Grüsse

Chris aka "PID-Flüsterer" ;D


  • Flame 550, Rolf-K., vodoo und 67 anderen gefällt das

#2 Oliver O.

Oliver O.
  • 46 Beiträge

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 20:09

Man kann dir gar keine Nachrichten schicken!!

 

Hätte eine Frage bezüglich OpenPilot....



#3 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 20:30

Korrekt, das geht bis 22. November noch nicht. Hab mich vor paar Wochen zu einem Regelbruch hinreissen lassen und muss meine Strafe noch absitzen ;-)

Wenn es zum Thema passt, hier rein. Wenn nicht, E-Mailadresse bei Maxx erfragen ;-)
  • wollie gefällt das

#4 Bubi88

Bubi88
  • 795 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI F450, Naza M V2, Zenmuse H3-D3, Gopro 4 silver, Motorset E310, Taranis X9D, Tarot 680pro, 6S Lipo, 4108/380KV 6S Motoren, ZMR250 Racer

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 20:34

Endlich... dieser Thread war längst überfällig !!

Super wäre es noch, wenn du Videos zeigen könntest.

Aber ich weiß, ist viel Arbeit !


  • nilsskoch gefällt das

#5 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 20:38

Ich bin zwar ne Rampensau, aber vor der Kamera ein wenig unbeholfen ^^ Ich schau mal ob ich was hinbekomme mit dem ich zufrieden bin. Könnte aber eine Weile dauern.

Muss Arthur mal eine Anfrage schicken das er es "Sticky" machen kann. Ist sicher ein ständiges Thema das PID-einstellen.

#6 Bubi88

Bubi88
  • 795 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI F450, Naza M V2, Zenmuse H3-D3, Gopro 4 silver, Motorset E310, Taranis X9D, Tarot 680pro, 6S Lipo, 4108/380KV 6S Motoren, ZMR250 Racer

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 20:49

genau... und so ein paar "Anschauungsvideos" wären echt sensationell !!

Sanchez89  gib alles !! :) :)



#7 Autopilot

Autopilot
  • 363 Beiträge
  • OrtKaiserslautern
  • ZMR 250 ---> London Bus
    417g
    Gravity 250
    403g
    Cheerson cx 10
    ZMR 250 flat
    Diatone ET 180
    199g

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 21:00

Ja....   sowas  benötige ich super....

 

 

Ich habe es mal damit versucht.

 

 

Das Ergebnis muss ich noch testen

Angehängte Dateien



#8 Frostie

Frostie
  • 3.180 Beiträge
  • OrtWülfrath
  • Eigenbau 76cm Quad mit MN3110-26, 15" Props, Naza V2, AnySense / Rachel mit MT2208-18, 8" Props und Naze32 / Eigenbau 45cm Bolzer mit MT2212, KISS-ESC, 9" Props und Naze32 / Eigenbau Hexa / Taranis
Tutorial

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 21:08

@Sanchez89
 
Schön erklärt. Damit sollte eigentlich jeder es hinbekommen die PIDs einzustellen.
 
Ich erlaube mir mal als Ergänzung eine Erklärung aus meinem Tutorial einzufügen, was genau P, I und D bedeuten.
Das macht es vielleicht für einige noch leichter zu verstehen, welcher Wert für welche Reaktion verantwortlich ist.
 
 
<--schnipp-->
 
Stellt euch vor ihr wollt eine Kugel in der Mitte eines Brettes balancieren.
Sobald die Kugel aus der Mitte raus rollt, soll sie so schnell wie möglich wieder in die Mitte.
 
  
P-Wert (Proportional)
 
Rollt die Kugel in dem Beispiel nun z.B.nach rechts (durch einen Windstoß), dann hebt ihr das Brett rechts an, um sie wieder in die Mitte zu bringen. Je weiter die Kugel aus der Mitte raus ist, desto mehr hebt ihr das Brett an, damit die Kugel schnell wieder in die Mitte kommt.
 
P würde hierbei angeben, wie hoch ihr das Brett auf der jeweiligen Seite, proportional zur Abweichung der Kugel, anhebt
 
P = 1,0
Weicht die Kugel 1cm von der Mitte ab, hebt ihr das Brett 1cm auf der jeweiligen Seite
Weicht die Kugel 2cm von der Mitte ab, hebt ihr das Brett 2cm auf der jeweiligen Seite
etc.
 
P=2,0
Weicht die Kugel 1cm von der Mitte ab, hebt ihr das Brett 2cm auf der jeweiligen Seite
Weicht die Kugel 2cm von der Mitte ab, hebt ihr das Brett 4cm auf der jeweiligen Seite
etc.
 
Übertragen auf einen Kopter bedeutet P also die Kraft, mit der die Naze32 auf eine Abweichung reagiert.
 
 
 
I-Wert (Integral)
 
Stellt euch vor, die Kugel liegt nun einen Hauch (z.B. 1mm) außerhalb der Mitte. Entsprechend des P-Wertes hebt ihr das Brett auch nur 1mm auf der entsprechenden Seite an, aber dies reicht nicht um die Kugel (gegen die Haftreibung) wieder in die Mitte zu rollen. Dies würde bedeuten, daß ihr die Kugel nie wieder wirklich exakt in die Mitte bekommt.
 
Hier kommt nun der I-Wert zum Tragen, denn dieser betrachtet wie lange eine Abweichung besteht und erhöht mit der Zeit den Korrekturwert (also wie hoch das Brett angehoben wird). Statt also auf ewig bei 1mm Anhebung zu verweilen führt der I-Wert dazu, daß das Brett nach einer Zeit immer weiter angehoben wird, bis die Abweichung verschwunden ist. Und zwar umso eher, je höher der I-Wert ist.
 
Übertragen auf einen Kopter bedeutet I also, wie genau die Naze32 kleine Abweichungen korrigiert. Zum Beispiel beim Halten der Position mit einem nicht mittigen Schwerpunkt.
 
 
  
D-Wert (Derivative)
 
Stellt euch vor die Kugel liegt in der Mitte und nun schnippt sie jemand mit Schmackes nach rechts. Entsprechend des P-Wertes hebt ihr das Brett rechts immer weiter an, je weiter die Kugel von der Mitte entfernt ist. Aber eigentlich müßtet ihr, um die Kugel schnell zu stoppen und schnell wieder in die Mitte zu bringen, daß Brett zu Anfang kurzzeitig deutlich höher anheben als es der P-Wert vorgibt.
 
Und genau hier setzt der D-Wert an. Denn dieser betrachtet nicht wie groß die Abweichung ist, sondern wie schnell die Veränderung eintritt. In unserem Beispiel also nicht wie weit die Kugel von der Mitte entfernt ist, sondern wie schnell sie sich entfernt. Oder aber auch, wie schnell sie sich wieder Richtung Mitte bewegt, nachdem wir sie gestoppt haben.
 
Übertragen auf einen Kopter bedeutet D also, wie aggressiv die Naze32 auf eine Abweichung reagiert.

 
  
Behaltet immer im Kopf, daß es nicht die PID Werte für euren Kopter gibt, sondern daß die Werte immer auch abhängig sind von Zuladung, Flugstil und Flugerfahrung. Gerade bei sehr kleinen Koptern kann schon der Wechsel auf einen größeren (und damit schwereren) Akku dazu führen, daß die PID Werte nicht mehr 100%ig passen.
 
Und jemand der ruhige Kameraflüge machen möchte benötigt (bei demselben Kopter) andere PID Werte als jemand, der es in der Luft richtig krachen lassen will.
 
  
Bevor wir uns nun an das Einstellen der PID Werte begeben, hier noch drei grundsätzliche Sachen, die ihr euch merken solltet.

  • P ist immer der dominante Teil. I und D arbeiten diesem Wert „nur“ zu .Allerdings beeinflussen I und D die Wirkung von P. Es kann also durchaus passieren, daß ihr D erhöht und euer Kopter plötzlich anfängt zu zittern und ihr nun P etwas verringern müßt.
     
  • Verringert ihr I, erhöht ihr etwas die Wirkung von P
    Erhöht ihr I, verringert ihr etwas die Wirkung von P
     
  • Verringert ihr D, verringert etwas ihr die Wirkung von P
    Erhöht ihr D, erhöht ihr etwas die Wirkung von P

<--schnapp-->


  • rubberduck, Laki, Sveny und 20 anderen gefällt das

#9 Rainer_Zufall

Rainer_Zufall
  • 546 Beiträge
  • OrtMannheim
  • Hat sich einiges angesammelt im Laufe des Hobbys ... in letzter Zeit denke ich immer, ich muss einen Umzug organisieren wenn ich zum Fliegen gehe :-/

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 21:16

Sehr schön von Dir, diesen Thread zu erstellen, da lese ich doch gerne eifrig mit.

 

Als Anfänger sind PIDs nicht wichtig, Hauptsache das Ding fliegt. :)

Als Fortgeschrittener würde man es gerne tun, wenn da nicht der Acro-Mode wäre. :blink:

Wenn man den Acro-Mode beherscht, sind die PID Werte wahrscheinlich kein Thema mehr.  8) 

 

 

Grüße Rainer



#10 Kopter-Andy

Kopter-Andy
  • 879 Beiträge
  • OrtWuppertal
  • T2m Nano Flip
    Hubsan X4 107 D
    Blade 180 QX
    Blade 200 QX
    ZMR 250 FPV Racer Cobra 2206 RE
    Emax X5 Cobra 1806 2800kv LOS
    Phantom 2 VISION Plus V 3.0

    Taranis X9E mit Spektrum DM9 Modul

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 21:54

Danke ☺.

#11 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 29. Oktober 2015 - 21:54

Sehr hilfreich,

 

könntet Ihr mal schildern was sie Roll/Pitch und Yaw Rates auf der PID Seite noch genau bewirken. Ich stelle normal immer 0,4,0,4 und 0,6 für Yaw ein. Ich hab jetzt die Leora auf Betaflight geflasht, sind komplett andere PID als standard Cleanflight und fliegt auch auf anhieb top, ausser im Angle. Gut hab wegen Niesel im Wohnzimmer getestet, Angle geht so irgendwie total träge, hatte ich vorher über Baseflight wesentlich agiler.

 

Die YAWRoll/Pitch rates waren jedenfalls standard auf 0,00, ich hab die jetzt wieder hochgeschraubt auf meinen standard. Was passiert wenn ich die auf null lasse?



#12 Frostie

Frostie
  • 3.180 Beiträge
  • OrtWülfrath
  • Eigenbau 76cm Quad mit MN3110-26, 15" Props, Naza V2, AnySense / Rachel mit MT2208-18, 8" Props und Naze32 / Eigenbau 45cm Bolzer mit MT2212, KISS-ESC, 9" Props und Naze32 / Eigenbau Hexa / Taranis
Tutorial

Geschrieben 30. Oktober 2015 - 09:57

könntet Ihr mal schildern was sie Roll/Pitch und Yaw Rates auf der PID Seite noch genau bewirken. Ich stelle normal immer 0,4,0,4 und 0,6 für Yaw ein. Ich hab jetzt die Leora auf Betaflight geflasht, sind komplett andere PID als standard Cleanflight und fliegt auch auf anhieb top, ausser im Angle. Gut hab wegen Niesel im Wohnzimmer getestet, Angle geht so irgendwie total träge, hatte ich vorher über Baseflight wesentlich agiler.

 

Mit der Roll/Pitch und Yaw Rate erhöhst Du, einfach gesagt. die Drehgeschwindigkeit auf der jeweiligen Achse. Je höher der Wert, desto schneller dreht sich der Kopter.

Die Roll/Pitch Rate Ist besonders wichtig wenn man zügige Flips machen möchte.

 

 

Die YAWRoll/Pitch rates waren jedenfalls standard auf 0,00, ich hab die jetzt wieder hochgeschraubt auf meinen standard. Was passiert wenn ich die auf null lasse?

 

Nix. Der Kopter dreht halt langsamer.

 

Ich erhöhe bei mir die Yaw Rate immer so weit daß jeweiligen Stick Eingaben harmonisch sind. Wenn er also auf Roll/Pitch schnell reagiert, dann soll er das auch auf der Yaw Achse machen.

Roll/Pitch erhöhe ich so weit bis der Kopter die von mir gewünschte Drehgeschwindigkeit hat. Da hilft nur langsames ausprobieren. 



#13 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 30. Oktober 2015 - 10:03

Hi Frostie! Freut mich auch deine Erfahrungen hier lesen zu dürfen ^^ Natürlich kannst du deine Erklärungen, Beispiele usw. auch einbringen. Dafür hab ich den Thread ja erstellt und hoffe, dass man ihn Sticky

machen kann. Müsste aber eventuell jemand anders mal Nachfagen da meine PN`s noch nicht funktionieren. Dies soll ja im Prinzip ein Diskussionsthread rund ums PID-Tuning werden. Meine Variante ist sicher

eine der einfachsten und effektivsten, aber teilweise gibt es noch andere Lösungsansätze, Probleme beim PID-Tunen wegen spezieller Bauform usw. Das alles soll hier rein.

 

Einfach kein unnötiges OT dass plötzlich jeder Neuling hier Fragen zu seinem Racer stellt was überhaupt nicht mit dem Thema zu tun hat , aber das sollte ja 99% der User klar sein ^^

 

@Maxx, kann Frosties Aussage so nur unterstützen. Die Rate ist quasi eine Art "Drehgeschwindigkeitsmultiplikator". Aber VORSICHT! Da kannst du mit den falschen Einstellungen auch brutales Flippen und Rollen

haben dass man es fast nicht mehr kontrollieren kann ^^



#14 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 30. Oktober 2015 - 10:05

Ich hatte mal eon fertiges Setupnuebernommen, bei dem YAW auf 0,3 gesetzt war, da braucht es ein Fussballfeld zum wenden, ich stell das immer aif O,6. Demnach duerfte sich bei Wert null gar nix tun auf den Achsen, richtig?

#15 Bullit

Bullit
  • 3.332 Beiträge

Geschrieben 30. Oktober 2015 - 10:07

Es wird sich auch bei Wert 0.0 etwas tun, das ist klar. Aber dann brauchst du ein Flugfeld um zu wenden wenn du bei 0.3 schon ein Fussballfeld brauchst ^^ Wie gesagt, bei Rate kann man auch quasi einfach

sagen,desto höher Rate, desto Reaktionsfreudiger und theoretisch agiler. Wenn der Racer natürlich aufgebaut ist wie ein Schlachtschiff oder Schwertransport, bringt da auch eine hohe Rate nichts mehr ;-)


  • bigtuni gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0