Zum Inhalt wechseln


Foto

Vorschriften für Kopter in der Schweiz

dji phantom phantom 3 multicopter drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
44 Antworten in diesem Thema

#31 VicomtedeValmont

VicomtedeValmont
  • 15 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • F450

Geschrieben 14. Dezember 2016 - 10:16

Neu gibt es eine interaktive Karte mit Einschränkungen direkt vom BAZL. 



#32 339427

339427
  • 1.365 Beiträge

Geschrieben 14. Dezember 2016 - 11:26

Oder gleich diese, da sind alle relevanten Teile (BAZL, BAFU) drauf: KARTE

Zudem sollte man das DABS bei Skyguide beachten.

 

-------------------------------------------------------------------


Aus aktuellem Anlass : Luftraumsperre für das WEF (Schiers - Klosters - Davos) im Januar 2017.

 

Bitte folgendes PDF beachten: http://www.wef.gr.ch...umsperre_de.pdf


Bearbeitet von spot, 14. Dezember 2016 - 11:27.

  • Tomy_Tulpe gefällt das

#33 Killsaw

Killsaw
  • 9 Beiträge
  • OrtOberaargau/CH
  • ZMR 250 Eigenbau

Geschrieben 06. Januar 2017 - 11:44

Hallo Zusammen

Eins gleich mal vorneweg: Ich habe die Suche bemüht, aber leider nichts gefunden. Ich weiss auch nicht, ob ich einen neuen Thread hätte eröffnen sollen.

Wie sieht es bei euch betreffend FPV-Transmitter aus? Ich weiss, dass bereits einiges diskutiert wurde. Beispielsweise über die Liste der nicht-konformen Geräte des BAKOM.
Was mich aber interessiert:
Wie handhabt ihr die FPV-Übertragung? Verwendet ihr „nicht-konforme Geräte“, welche vor dem Verkaufsverbot gekauft wurden? Verwendet ihr Alternativen, welche (noch) nicht auf dieser Liste geführt sind?
Ist die Analoge Videoübertragung über die 5.8GHz Frequenz grundsätzlich erlaubt?
Gibt es 5.8GHz Transmitter mit weniger als 25Mw? Falls ja, eignen sich diese für einen FPV Racer?
Hat sich schon mal jemand überlegt oder hat es schon jemand versucht, die Steuerung via 35MHz und den FPV Teil via 2.4GHz zu installieren?
Und schlussendlich, (vorerst, zumindest ;-)) wie wird das ganze an Race-Days/Events gehandhabt? Wird dazu eine Bewilligung eingeholt oder fliegt man da in einer Grauzone?

Ich möchte nicht, dass sich hier jemand illegaler Machenschaften bezichtigt. Ihr könnt die Antworten ja unverfänglich allgemein halten...

Vielen Dank erstmal

Bearbeitet von Killsaw, 06. Januar 2017 - 12:45.


#34 339427

339427
  • 1.365 Beiträge

Geschrieben 06. Januar 2017 - 13:51

Grundsätzlich ist die maximale zulässige Sendeleistung von 5'725 - 5'830 MHz auf 25mW EIRP begrenzt. Das Band ist generell für alle Arten von Geräten freigegeben. 

 

Das Problem dürfte sein, dass die 25mW schnell überschritten werden wenn andere Antennen eingesetzt werden, da diese noch Antennengewinn aufweisen. Grundsätzlich gilt das Verkaufsverbot (Schenken ist auch verboten) nur für Schweizer - ist somit immer noch möglich die Geräte im Ausland zu kaufen. Es gibt aber einige wenige Sender welche in der CH verkauft werden dürfen. Generell bin ich etwas überrascht, da fast alle Sender ein CE Label aufweisen und das müsste ja  bei schweren Mängel entzogen werden. 

 

Früher gab es noch 27 / 40MHz Fernsteuerungen, was Du aber fast nicht mehr findest und was Dein Problem auch nicht löst, denn das Problem bei 5.8GHz hast Du genauso bei 2.4GHz. Einige 40MHz Frequenzen dürfen nicht mehr für Luffahrzeuge genutzt werden. Ich würde eine normale 2.4GHz Steuerung nehmen und einen zugelassenen 5.8GHz Sender für Racer FPV



#35 Killsaw

Killsaw
  • 9 Beiträge
  • OrtOberaargau/CH
  • ZMR 250 Eigenbau

Geschrieben 07. Januar 2017 - 10:44

Danke für die Antwort. Welche Sender sind denn legal? Alle, welche nicht auf der BAKOM Liste sind? Offenbar ist ja die CE Kennzeichnung nicht ausreichend. Und wie wäre die Situation wohl mit einem 20mw Transmitter?

#36 aargau

aargau
  • 406 Beiträge
  • Tarot FY690 als Y6 - Sony Alpha a6000
    Tarot IronMan 650 - DJI Zenmuse GoPro Hero 3 Black
    Div. F450
    Div 250er Copter

Geschrieben 08. Januar 2017 - 11:01

Generell wird es wohl relativ schwierig ein 100% legalen Sender zu kaufen.. Wie schon von spot angedeutet, ist nicht die Sendeleistung des Senders ausschlaggebend sondern die abgestrahlte (EIRP) Leistung. Heisst selbst ein 10mW Sender kann je nach Antenne schon zu viel sein - anders könnte aber mit Dämpfglieder auch ein 200mW noch legal sein.

Ich rate dir daher generell primär dazu zu schauen, dass die Frequenzen zumindest hier Legal sind. Es gibt auch 5Ghz Bänder die bei uns nicht für analoges Video verwendet werden  dürfen und ich denke es dürfte im zwifel deutlich teurer werden, wenn man auf einer illegalen Frequenz funkt, als wenn man ein paar mW zu viel Sendet. Wir sind ja eh meist im "nichts" unterwegs, da wirst du so schnell niemand anderen stören..

 

Daher: ein 25mW sender mit CL Antennen und alles wird gut. 

 

Bezüglich CE: Für CE braucht es kein nachweis, jeder kann ein CE Kleber auf seine Produkte kleben - Chinesen sowieso ;-) Hier in der CH ist CE eh nicht relevant - man kann es aber als anhaltspunkt sehen ob etwas legal betrieben werden kann oder nicht.



#37 Killsaw

Killsaw
  • 9 Beiträge
  • OrtOberaargau/CH
  • ZMR 250 Eigenbau

Geschrieben 09. Januar 2017 - 14:10

Haha, sehr gut, danke :) das war auch schon mein Gedanke... mit meinen 3-5min Flugzeit bin ich weg bevor der Funkwagen abgefahren ist :) Danke, und einen schönen Sonntag Abend euch
Hoi Zäme

Ich habe mich zusätzlich zum Forum auch noch direkt ans BAKOM gewendet bezgl. der Probleme mit den 25mW Transmittern. Ich war so frei, die Abschnitte, welche mir relevant erschienen, fett zu markieren.

Meine Nachricht ans BAKOM:


Ich habe mich intensiv mit der Gesetzgebung rund um Drohnenflüge und Videobrillen auseinandergesetzt und bin dabei auf kein schlüssiges Resultat gekommen. Die Liste der Transmitter, welche mit einem Verkaufsverbot belegt sind ist mir allerdings bekannt. Um eine eindeutige Antwort zu erhalten, wende ich mich nun an Sie.
Auf folgende Fragen habe ich bisher keine Antwort gefunden:
1. Ist das Übertragen von Videodaten mit 5.8ghz 25mW grundsätzlich untersagt?
2. Dürfen CE-gekennzeichnete Transmitter mit obengenannter Frequenz uneingeschränkt benutzt werden?
3. Dürfen Transmitter, welche mittlerweile mit einem Verkaufsverbot belegt sind, aber vorher gekauft wurden, weiterhin verwendet werden?
4. Kennt das BAKOM möglicherweise Alternativen zu den gängigen Transmittern?

Ich bedanke mich bestens und verbleibe mit freundlichen Grüssen

Folgendermassen nahm das BAKOM dazu Stellung:

Bevor ich zu den allgemeinen Informationen komme, kann ich Ihre direkten Fragen gleich beantworten:
1: Der Bereich 5725 – 5875 MHz ist für sog. nichtspezifizierte Anwendungen gedacht. Also kann darin alles gemacht werden was die technischen Parameter wie u.A. die 25 mW einhält. Das Übertragen von Video (analog oder digital spielt keine Rolle) ist somit erlaubt. Der Bereich wird ja auch für Überwachungskamera-Systeme u.Ä. verwendet.
2: Ein CE-Kleber alleine sagt noch nicht soviel aus. So einen können Sie auch auf einem Gerät haben welches sie ausserhalb Europa übers Internet bestellen, das Gerät jedoch unsere technischen Vorgaben nicht erfüllt und somit nicht konform ist. Nichtkonforme Geräte dürfen grundsätzlich nicht betrieben werden. Wichtig ist, dass zu dem Gerät eine Konformitätserklärung mitgeliefert wird wo draufsteht welche Normen (ENxxx etc) eingehalten werden. Die Normen müssen dann mit denjenigen in weiter unten angegebenen RIR übereinstimmen. Als Käufer in der Schweiz sollte die Konformität kein Problem sein. Die Verkäufer müssen angeben wenn ein Gerät nicht konform ist, meist mit „Export“ gekennzeichnet. Als Käufer im Ausland gelten Sie als Importeur, und Sie sind vollumfänglich dafür verantwortlich, dass das Gerät konform ist.
3: Grundsätzlich nein. Das entsprechende Gerät erfüllt die Konformität nicht bzw. haltet bestimmte technische Sendeparameter nicht ein. Das kann zu Störungen in anderen Funkanwendungen führen. Werden Sie als Verursacher solcher Störungen identifiziert und es stellt sich raus, dass das Gerät die Konformität nicht erfüllt, wird es eingezogen.
4: Tatsächlich ist es eine schwierige Sache sinnvolle Alternativen zu den Bereichen 2.4 und 5.7 GHz für solch breitbandige Anwendungen wie Video zu finden. Ein alternativer Frequenzbereich wäre 60 GHz aber es gibt dort praktisch keine Geräte für den Consumerbereich. Der untere 5GHz Bereich 5470-5725 MHz für die breitbandigen Netzwerke könnte ebenfalls für Video verwendet werden aber es muss digital und mit der entsprechenden Breitband-Aufbereitung sein wie das für WLan gemacht wird. Solche Systeme wurden schon in semiprofessionellen Bereich für Drohnen eingesetzt, aber der technische Aufwand und besonders das Gewicht (im Prinzip eine fliegende Wlan-Bridge) sind ein Problem. Zudem ist die Übertragungsverzögerung bei solchen Systeme zu gross für FPV.

Folgend noch die allgemeinen Informationen zu den betroffenen Frequenzbereichen mit den entsprechenden Links zu den Regulatorien sowie sonstigen Infos:

5.7/5.8GHz:
Es gibt den Bereich für die "non-specific" Anwendungen insbesondere analog und digital. Die technischen Parameter sind in der folgenden technischen Schnittstellenanforderungen (RIR) angegeben:
http://www.ofcomnet....l?id=1008;nb=12
Das heisst somit 5725-5875 MHz mit maximal 25mW abgestrahlter Sendeleistung (EIRP).

Ist die Anwendung bzw. das Übertragungssystem digital und hat es ganz bestimmte Eigenschaften wie ein WLan/RLan o.Ä. steht ein Frequenzbereich daneben zur Verfügung:
http://www.ofcomnet....l?id=1010;nb=04
Das bedeutet 5470-5725 MHz und bis maximal 1W abgestrahlte Sendeleistung wobei die Leistungsdichte von 50mW/1MHz-Bandbreite abgestrahlt nicht überschritten werden darf, sowie weitere Mechanismen zur Störungsverminderung zur Anwendung kommen müssen. Die Hauptanwendung in diesem Bereich ist wie angedeutet das WLan oder ähnliche Systeme. Analoganwendungen sind nicht erlaubt.

2.4 GHz:
Analog zu oben gibt es im 2.4 GHz-Bereich die „non-specific“ Anwendungen:
http://www.ofcomnet....l?id=1008;nb=11
mit max. 10 mW abgestrahlt.

und die digitalen Anwendungen:
http://www.ofcomnet....l?id=1010;nb=01
mit maximal 100 mW abgestrahlt.
Die beiden Anwendungsarten benutzen hier den gleichen Frequenzbereich.

„Klassische“ Modell-Fernsteuerungen:
http://www.ofcomnet..../rir.pl?id=1007

Zur Ihrer allgemeinen Info hier noch den Link zu allen technischen Schnittstellenanforderungen auf unserer Seite:
https://www.bakom.ad...orderungen.htmlWobei ich oben insbesondere auf die RIR1007, 1008 und 1010 verwiesen habe.

Wichtig für Sie werden ebenfalls die Vorschriften betreffend dem Marktzugang bzw. Konformität sein:
https://www.bakom.ad...ldeanlagen.html
Allfällige Fragen zum Markzugang stellen Sie bitte direkt über das Formular auf der Seite oder bei der Sektion „Markt und Konformität“.

Es hat nichts mit den Frequenzen zu tun jedoch hier finden sie Informationen des BAZL zu Drohnen und Flugmodellen.
https://www.bazl.adm...lugmodelle.html

Ich hoffe, diese Angaben helfen Ihnen weiter.

Freundliche Grüsse
 
Alles in allem nichts wahnsinnig überraschendes dabei. Ich weiss auch nicht, ob diese Angaben hinlänglich bekannt und ich mich damit als absoluter Vollnoob geoutet habe. Wenn's jemandem hilft ist ja auch gut.
  • vodoo gefällt das

#38 Flyer5404

Flyer5404
  • 466 Beiträge
  • Parrot Bebop meistens mit Skycontroller

Geschrieben 29. Juni 2017 - 10:01

Noch eine Anmerkung zu Drohnen, die weniger als 500 Gramm wiegen. Trifft zum Beispiel auf meine Bebop 1 zu, wenn ich in der Schweiz flöge:

Zitat aus http://staysafe.bazl...ne-restriction/

Drohnen unter 500g: was gilt?

Meine kleine Drohne wiegt keine 500 Gramm. Gibt es keinerlei Einschränkungen für mich?

Doch, auch für den Betrieb von Minidrohnen gibt es Vorschriften. Auch wenn ich mit einer solchen Kleindrohne ausser in den auf der Drohnenkarte eingezeichneten Naturschutzgebieten grundsätzlich überall fliegen darf, muss ich mich an einige Grundregeln halten. Ich muss jederzeit Sichtkontakt zur Drohne haben und muss die Privatsphäre anderer Menschen beachten. Grundsätzlich darf ich über einer Menschenmenge fliegen, bei einem Unfall bin ich aber haftbar. Auch bei einer Minidrohne gilt: Ich bin verantwortlich für den sicheren Betrieb meines Luftfahrzeuges.

Zitatende



#39 DoktorFisch

DoktorFisch
  • 21 Beiträge
  • DJI Mavic Air

Geschrieben 15. März 2018 - 14:01

Hey Leute

Wenn ich (wohnhaft in der Schweiz) jetzt auch mal nach Deutschland fahren, brauche ich aber nicht noch eine Extra Versicherung für die Drohne oder?

 

Grüsse
Der Doktor
 



#40 429761

429761
  • 1.723 Beiträge

Geschrieben 15. März 2018 - 14:04

Hey Leute

Wenn ich (wohnhaft in der Schweiz) jetzt auch mal nach Deutschland fahren, brauche ich aber nicht noch eine Extra Versicherung für die Drohne oder?
 
Grüsse
Der Doktor


Nein, du bist (in der Regel) auch im Ausland versichert. Aber du musst dich natürlich an die jeweiligen Gesetze halten. Für Deutschland bedeutet das unter anderem dass du eine Plakette gemäss Vorschrift am Kopter anbringen musst.

#41 DoktorFisch

DoktorFisch
  • 21 Beiträge
  • DJI Mavic Air

Geschrieben 15. März 2018 - 15:16

Nein, du bist (in der Regel) auch im Ausland versichert. Aber du musst dich natürlich an die jeweiligen Gesetze halten. Für Deutschland bedeutet das unter anderem dass du eine Plakette gemäss Vorschrift am Kopter anbringen musst.

 

Hi,

Danke für deinen Beitrag!
Super. Dann bin ich auf der sicheren Seite.
Die Plakette habe ich mir schon bestellt. :)



#42 Brunetti

Brunetti
  • 228 Beiträge
  • OrtHochrhein
  • s900 LB2/A3/Z15/Alpha7

Geschrieben 28. März 2018 - 07:32

Deutschland ist Europa, Schweiz nicht, also „außereuropäisches Ausland“ andersrum🤪. Ein Bekannter in Bern hat die Drohne bei Generali versichert, in seinem Vertrag war D ausgeschlossen. Wurde aber auf Nachfrage gratis umgeschrieben.

#43 429761

429761
  • 1.723 Beiträge

Geschrieben 28. März 2018 - 07:57

Deshalb schrub ich „in der Regel“, was bei mir auch der Fall war. Dass ich das nicht jedem zusichern kann und jeder persönlich dafür verantwortlich ist abzuklären ob das auf seine Versicherung zutrifft oder nicht versteht sich von selbst.

#44 Brunetti

Brunetti
  • 228 Beiträge
  • OrtHochrhein
  • s900 LB2/A3/Z15/Alpha7

Geschrieben 29. März 2018 - 07:24

Es sollte auch nur ein Hinweis darauf sein, daß, wenn diese Einschränkung besteht, sie geändert werden kann. U.U. sogar ohne Kosten.
  • Rolf-K. gefällt das

#45 christianCH

christianCH
  • 7 Beiträge
  • OrtTavannes CH
  • DJI Mavic 2 Pro – Smart Controller

Geschrieben 22. Mai 2020 - 21:40

Das BAZL äussert sich am 20. 4. 2020 bezüglich der Schweiz und dem Einführungszeitpunkt der neuen Drohnenregulierung konkret.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, phantom, phantom 3, multicopter, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0