Zum Inhalt wechseln


Foto

Vorschriften für Kopter in der Schweiz

dji phantom phantom 3 multicopter drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
44 Antworten in diesem Thema

#16 rth

rth
  • 488 Beiträge
  • OrtInwil /LU (CH)
  • Yuneec Typhoon H

Geschrieben 17. August 2015 - 19:32

Habe mich bei einem Modellflug Experten erkundigt.

Es gibt keine offizielle Höhenbeschränkung sondern nur Sichthöhe.

 

Habe gefragt weil ich letzte Woche in einem Seitental auf 250 Meter aufgestiegen bin damit ich auch die Berge vom Tal aus filmen konnte.

Übrigens für Hellis und Flieger gilt eine mindest Höhe von 300 Meter ab Boden. Alles andere muss bewilligt werden. 



#17 Xari

Xari
  • 76 Beiträge
  • Ort8340 Hinwil
  • DJI Phantom 3 Pro
    3DR Solo

Geschrieben 17. August 2015 - 19:53

Hallo, wie ich sagte es ist eine Empfehlung des Bazels.

Aber nach der Revision die jetzt am laufen ist wird es Gesetz.

@rth Bei Tälern ist es eine andere Sache dort kannst Du ja auch von den Hügeln starten... Und eigentlich haben dort Flugzeuge sowieso nichts verloren.

Aber auf dem Flachland hat das Bazel die Empfehlung rausgelassen. Eben wegen den Unfällen



#18 Xari

Xari
  • 76 Beiträge
  • Ort8340 Hinwil
  • DJI Phantom 3 Pro
    3DR Solo

Geschrieben 19. August 2015 - 14:42

Für die die es noch interessiert habe ich einen Beitrag zum Thema Drohnen und anderen Flugobjekten hier

http://www.telezueri...n-wegen-drohnen

 

Falls gewünscht wird kann ich noch die deutsche übersetzung schriftlich liefern.

Gruss Xari



#19 Roland

Roland
  • 5.981 Beiträge
  • OrtMünchen
  • Spy 750, Futaba T14SG,
    Lumix GM1 & Samyang 7,5-Fisheye
    und FPV-Kamera

Geschrieben 09. Dezember 2015 - 19:49

Hier gibt es auch noch einen Artikel: http://www.srf.ch/ko...-wissen-muessen

Ich weiß allerdings nicht, ob die dortigen Angaben auch mit dem Recht in der Schweiz übereinstimmen. Daher unter Vorbehalt ...



#20 vodoo

vodoo
  • 6.631 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 1.2, H3-2D, Tiny OSD III
    Hammerhead Nano mit MT1306/2S
    UAV680 mit APM & Multistar 4822-490/4S, 14" Props
    RQR Infernale 2207-2100 / 6.5" Props

Geschrieben 11. Februar 2016 - 16:23

Am 10. Februar 2016 ist der Bericht der RPAS-Arbeitsgruppe des Bundesamtes für Zivilluftfahrt zum Thema

 

Zivile Drohnen in der Schweiz - Eine neue Herausforderung

 

erschienen. Sehr lesenswert, weil man daraus erkennen kann, wohin die Reise geht und was die Erwägungen der Verwaltung sind. Insgesamt kommt der Bericht recht sachlich und unaufgeregt daher. Was mich stört sind die Erwägungen zu einer möglichen Abgrenzung zwischen Flugmodellen und UAV/Drohnen nach dem Verwendungszweck. Das riecht sehr nach der unbefriedigenden Lösung in Deutschland und Oesterreich.



#21 Sir_Ludwig

Sir_Ludwig
  • 163 Beiträge
  • OrtSchweiz / BL
  • CX-10 Nano Drohne

    DJI Phantom 3 Professional

Geschrieben 16. März 2016 - 12:48

Wie ist die Rechtliche Lage bei Nachtflüge? Hat da jemand eine Ahnung?



#22 vodoo

vodoo
  • 6.631 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 1.2, H3-2D, Tiny OSD III
    Hammerhead Nano mit MT1306/2S
    UAV680 mit APM & Multistar 4822-490/4S, 14" Props
    RQR Infernale 2207-2100 / 6.5" Props

Geschrieben 16. März 2016 - 12:59

Es gibt in der Schweiz keine gesetzliche Vorschrift, welche Dir das verbieten würde. Bei genehmigten Modellflugplätzen können aber Betriebszeiten in den Reglementen drin sein.


  • Sir_Ludwig gefällt das

#23 Sir_Ludwig

Sir_Ludwig
  • 163 Beiträge
  • OrtSchweiz / BL
  • CX-10 Nano Drohne

    DJI Phantom 3 Professional

Geschrieben 16. März 2016 - 13:00

Es gibt in der Schweiz keine gesetzliche Vorschrift, welche Dir das verbieten würde. Bei genehmigten Modellflugplätzen können aber Betriebszeiten in den Reglementen drin sein.

 

Dankeschön, dachte schon, dass ichs überlesen hab!



#24 Abgemeldet

Abgemeldet
  • 77 Beiträge
  • OrtCH-4814 Bottenwil
  • DJI Phantom 4

Geschrieben 26. März 2016 - 23:27

Zur Flughöhe: Hier steht, dass Helis & Co über unbewohntem Gebiet auf bis zu 150m runter dürfen! Nur über bewohntem Gebiet müssen Sie 300m halten.

Auch wenn anscheined nirgends klar vorgeschrieben, nehm ich mir das als maximale Flughöhe und fordere euch auf, es mir gleich zu tun!

Wir haben immernoch eine vergleichsweise liberale Gesetzgebung zu Drohnen hier in der Schweiz, lasst uns das nicht aufs Spiel setzen!

 

EDIT: Habe gesehen, dass die oben verlinkte Seite 2002 das letzte mal aktualisiert wurde. Desshalb hier noch ein link zu einem PDF von Skyguide, dass dies bestätigt. Siehe Seite 88.


Bearbeitet von Abgemeldet, 26. März 2016 - 23:40.


#25 vodoo

vodoo
  • 6.631 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 1.2, H3-2D, Tiny OSD III
    Hammerhead Nano mit MT1306/2S
    UAV680 mit APM & Multistar 4822-490/4S, 14" Props
    RQR Infernale 2207-2100 / 6.5" Props

Geschrieben 27. März 2016 - 00:44

Zur Flughöhe: Hier steht, dass Helis & Co über unbewohntem Gebiet auf bis zu 150m runter dürfen! Nur über bewohntem Gebiet müssen Sie 300m halten.

 

Die Zahlen stimmen. Dies vorausgeschickt muss ich aber auf folgendes hinweisen:

 

Der zitierte Link zeigt auf ein Dokument aus dem Jahre 2002 (!). Es ist somit reiner Zufall, dass die Mindestflughöhen nicht geändert haben (wie zum Beispiel in Deutschland). Denn bezüglich der Flugregeln hat sich seither fast alles geändert. Man sollte deshalb immer die aktuelle Gesetzesstelle zitieren, wenn man sich auf gesetzliche Regelungen bezieht. Das wären dann bezüglich der Mindestflughöhen:

 

Verordnung des UVEK über die Verkehrsregeln für Luftfahrzeuge (VRV-L) vom 20. Mai 2015 (Stand am 15. Juli 2015)

 

Dort steht in Art. 1:

 

Art. 1 Verhältnis zum EU-Recht

Die Verkehrsregeln für Luftfahrzeuge richten sich:

a. in erster Linie nach der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012;
b. ergänzend nach der vorliegenden Verordnung.

 

 

und in Art. 28:

 

Art. 28 Mindestflughöhen

(1) Bei Sichtflügen gelten sowohl am Tag als auch in der Nacht die Mindestflughöhen gemäss SERA.5005 Buchstabe f.

(2) Diese Mindestflughöhen dürfen, soweit erforderlich, nur unterschritten werden:

a. bei Such-, Rettungs- und Polizeiflügen;

b. für die Bedürfnisse von Abflug und Landung;

c. im Rahmen von Notlandeübungen mit Flugzeugen ausserhalb von dicht besiedeltem Wohngebiet, sofern ein Fluglehrer, eine Fluglehrerin, ein einweisungsberechtigter Pilot oder eine einweisungsberechtigte Pilotin an Bord ist;

d. mit Hubschraubern zu Ausbildungszwecken ausserhalb von dicht besiedeltem Wohngebiet sowie, mit Zustimmung des Flugplatzleiters, zu Übungszwecken auf einem Flugplatz oder in der Nähe eines solchen;

e. mit Ballonen zu Ausbildungszwecken, wenn ein Fahrlehrer oder eine Fahrlehrerin an Bord ist; oder

f. mit besonderer Bewilligung des BAZL.

(3) Bei Hangflügen mit Segelflugzeugen beträgt die Mindestflughöhe 60 m über Grund. Dabei muss ein genügender seitlicher Sicherheitsabstand zum Hang eingehalten werden.

 

 

Das heisst im Klartext: abgesehen von den speziell in der Verordnung erwähnten Ausnahmen gelten in der Schweiz die Mindestflughöhen nach der Verordnung (EU) 923/2012 SERA.5005 f.  Und dort steht:

 

 

f) Außer wenn dies für Start und Landung notwendig ist oder von der zuständigen Behörde genehmigt wurde, darf ein Flug nach Sichtflugregeln nicht durchgeführt werden

1. über Städten, anderen dicht besiedelten Gebieten und Menschenansammlungen im Freien in einer Höhe von weniger als 300 m 1 000 ft) über dem höchsten Hindernis innerhalb eines Umkreises von 600 m um das Luftfahrzeug;

2. in anderen als in Nummer 1 genannten Fällen in einer Höhe von weniger als 150 m (500 ft) über dem Boden oder Wasser oder 150 m (500 ft) über dem höchsten Hindernis innerhalb eines Umkreises von 150 m (500 ft) um das Luftfahrzeug.

 

 

Zum Ratschlag, unter 150 m über Grund zu bleiben: Das ist allein Deine Entscheidung und sicherlich gut gemeint. Es ist aber eine Illusion, wenn man glaubt, mit einer Höhenseparation auf der sicheren Seite zu sein. Es gibt zahlreiche Ausnahmen von den Mindesthöhen und auch darunter ist anderer Verkehr jederzeit möglich. Deshalb gilt auch für Modellflugpiloten die eiserne Regel, die für jeden Sichtflugpiloten gilt: jederzeit den Luftraum überwachen und schauen, ob da ein anderer kommt.

 

 



#26 Abgemeldet

Abgemeldet
  • 77 Beiträge
  • OrtCH-4814 Bottenwil
  • DJI Phantom 4

Geschrieben 27. März 2016 - 01:18

Danke für die ergenzenden Gesetzestexte. (Siehe auch mein Edit bzgl. aktualität)

 

Aber ich würd gern mal sehen wie du auf 300m einem Heli in voller Geschwindigkeit ausweichst, wenn du den kommen siehst. Da könntest du ja höchstens noch die Props ausschalten und hoffen dass der Kopter beim Crash nichts und niemanden trifft.

Klar kann man unter 150m nicht vollkommen gedankenlos rumfliegen, wie auch unter 5m nicht. Hab ich auch nicht gesagt. Aber bei Helis, die in diesen Luftraum eindringen haben andere Geschwindigkeiten, da hat man zumindest eine Chance zum reagieren.


Bearbeitet von Abgemeldet, 27. März 2016 - 01:19.


#27 Kopter_LU

Kopter_LU
  • 22 Beiträge
  • Yuneec Typhoon H Pro

Geschrieben 25. August 2016 - 10:48

Salut zusammen

 

Ich beschäftige mich jetzt schon einige Zeit mit dem Thema und bin, ehrlich gesagt, eher mehr als weniger verwirrt als anfangs.

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die roten Zonen auf dieser Karte http://map.drohnenverband.ch/ doch tabu, sofern keine explizite Genehmigung seitens des Flugplatzes (im Grossraum Luzern z.B. des Flughafens Emmen) eingeholt wurde. Dies unabhängig von der Höhe, in die man mit seiner Drohne fliegt.

 

Was mich wundert ist, dass ich z.B. in der Nähe des Allmend-Stadions in Luzern (AAL-Areal) in der Vergangenheit zwei Mal FPV-Racer beim Training beobachtet habe. Es waren beide Male Hindernisse aufgestellt und mehrere Personen flogen. Das Ganze machte einen recht organisierten Eindruck.

 

Hier schreibt der Forumskollege coolobelix, dass er auf der Chärnsmatt, Rothenburg geflogen ist.

 

Beide Areale liegen in der roten Zone des Militärflugplatzes Emmen.

 

Wenn ich die Bestimmungen richtig verstanden habe, wären aber auch niedrige Drohenflüge ohne Anmeldung in dieser Zone nicht erlaubt (die Drohne könnte ja ausser Kontrolle geraten), oder?

 

Grüsse

Jens



#28 339427

339427
  • 1.365 Beiträge

Geschrieben 25. August 2016 - 11:51

Das ist korrekt. Ob natürlich eine generelle Ausnahme mit dem Flugplatzleiter getroffen wurde ist ja leider öffentlich nicht ersichtlich. Ich habe mit dem lokalen Flugplatz eine generelle Regelung für ein sehr grosses Gebiet (ca 1/5 der Sperrfläche) in welchem ich jederzeit bis 100m Aufsteigen darf.

 

Um ehrlich zu sein, ist es jedoch SEHR oft der Fall, dass man das eben mit dem Flugplatz nicht geklärt hat und somit für den Piloten auch empfindliche Strafen drohen.

 

Es ist auch nicht sicher, ob die Polizei hier über alle Regelungen im Bild ist, das ganze hat ja eine gewisse Dynamik.


  • Kopter_LU gefällt das

#29 aargau

aargau
  • 406 Beiträge
  • Tarot FY690 als Y6 - Sony Alpha a6000
    Tarot IronMan 650 - DJI Zenmuse GoPro Hero 3 Black
    Div. F450
    Div 250er Copter

Geschrieben 25. August 2016 - 21:58

Bis 500g und da fallen sehr viele Racer noch r ein (bei mir alle ;-)) darfst du nach Gesetzt sogar über einen Flugplatz brettern - was ich dir aber nicht empfehlen würde ;-)

Zudem dürften FPV Racer eh immer in einer "grauzone" unterwegs sein, oder hatten die Spotter dabei :-P?

Ich würde mir um FPV Racer aber eher keine Sorgen machen, die sind in der Regel nicht in Höhen unterwegs wo ein  Flugzeug oder Heli auftritt, sondern eher bei max Baumhöhe.. 



#30 WASABI

WASABI
  • 125 Beiträge
  • Yuneec Typhone H

Geschrieben 13. September 2016 - 09:13

Der Link von Spot scheint irgendwie nicht mehr zu Funken...hier das aktuelle vom BAZL Schweiz.

 

https://www.bazl.adm...lugmodelle.html

 

Flyer: https://www.bazl.adm...yer_drohnen.pdf


Bearbeitet von WASABI, 13. September 2016 - 09:56.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, phantom, phantom 3, multicopter, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0