Zum Inhalt wechseln


Foto

Yuneec Tornado H920 - eure Meinung?

yuneec multicopter tornado h920

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
147 Antworten in diesem Thema

#1 Arthur

Arthur
  • 7.444 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 01. Mai 2015 - 18:59

Yuneec hat ja vor einer Woche den Tornado H920 vorgestellt. Soweit ich weiß waren auch einige Nutzer des Forums bei der Vorstellung. Mich würde mal eure Meinung zu dem Kopter interessieren.

Der H920 soll ja ein RTF System für MFT Kameras wie die GH4 sein. Inklusive Kopter, Gimbal, Akku, Ladegerät, Funke und Livebild Funktion soll das System 4.700 Euro kosten. Das ist ja schon eine Menge Geld, vor allem, wenn man bedenkt, dass da eventuell noch eine GH4 für 2.500 Euro drunter hängt. Für die Masse ist das Wohl eher nicht interessant oder? Und lohnt sich ein solches System im Zeitalter des Inspire überhaupt noch? Auch im Hinblick darauf, dass DJI möglicherweise dieses Jahr eine MFT Kamera für den Inspire bringen könnte? Und hat jemand diesen Kopter schon mal live gesehen bzw. eventuell auch in Blankenstein fliegen können?

#2 leyno

leyno
  • 247 Beiträge

Geschrieben 01. Mai 2015 - 23:08

Hallo Arthur,

 

habe das Teil in Blankenstein gesehen auch im Flug,

Ist schon ein tolles Gerät für den der es braucht.

 

Auch die Verarbeitung usw. macht einen guten Eindruck!

 

Ein kleines Video von dem Flug habe ich auch gemacht, demnächst auf Y zu sehen.

 

mfg

Detlev



#3 Ach-Mett

Ach-Mett
  • 10.816 Beiträge
  • OrtLübecker Bucht
  • WidowMaker 210
    AkKi 270 6S@1500KV
    Blade 380QX Ratte
    LaserQuad 480
    NightHawk X6 Beast
    Rolfi 3200KV 2S 4"
    710er SlowQuad 17"

Geschrieben 01. Mai 2015 - 23:13

5 Kg ohne Gimbal, Akku und Cam.

 

Weight Without GB603, GH4 Camera and Battery           176.4 oz (5000g)

Quelle => http://www.yuneec.co.../aerialuav/h920

 

Ohne AE geht also schon mal gar nichts.

 

 

Selbst wenn das Gimbal gut ist, ist der Yuneec immer noch teurer als Konkurrent S900 mit Z15 und LightBridge.

Sollte dann noch der Inspire mit MFT kleiner 5 kg abheben, kann das Ding komplett einpacken.

 

Optisch aber interesssant irgendwo zwischen Shisha, Kugelgrill und Samuwar.


  • Joerg gefällt das

#4 248514

248514
  • 935 Beiträge

Geschrieben 01. Mai 2015 - 23:14

Das Problem ist das gleiche, wie beim DJI S900. Mit Kamera und 6S Lipo wiegt das Teil über 8kg. Für jeden einzelnen Aufstieg braucht man eine eigene AE .



#5 herrchen

herrchen
  • 182 Beiträge
  • Ort5656x
  • DJI Phantom 1
    Yuneec Q500 Typhoon

Geschrieben 02. Mai 2015 - 05:40

Ich konnte den H920 zwar noch nicht wiegen, aber laut Aussagen der Yunneec-Mitarbeiter - ja, ich war auch in Blankenstein - ist das Gesamtgewicht(!) unter 5 kg. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich vor Ort beschummelt worden bin.

Jetzt wäre es an der Zeit mal Licht ins Dunkel zu bringen, aber wie?

 

Wäre ich interessiert und hätte die Wahl zwischen Inspire1 und H920, so würde ich zu Yuneec greifen, denn deren Hard- und Software machen mir einen solideren Eindruck, als die von DJI. Zwar finde ich DJI nicht schlecht, allerdings schwimmt man mir dort inzwischen zuuu sehr auf Mainstream und ich persönlich habe den Eindruck, dass deren Software nicht ausgreift ist - der Kunde wird wie bei vielen anderen Firmen auch als Beta-Tester missbraucht. Bei Yuneec fühle ich mich gut aufgehoben, obwohl Updates länger auf sich warten lassen.

Meine Aussagen hier beruhen überwiegend auf Gefühlen, weniger auf Tatsachen, aber nur, weil  ich keinen H920 besitze und somit nicht objektiv berichten kann, nur aus dem Bauch heraus. Genau diese Gefühle schiessen mir aber manchmal durch den Kopf, wenn ich einen Kopter und somit einige Euros in der Luft habe. Ein Phantom 1 ist mir mit fehlerhafter Flightcontroller-Software schon mal unsteuerbar abgehauen (es war damals Release 4.0, war nur wenige Stunden online verfügbar) und nur dank Failsafe wieder vor meinen Füssen gelandet - mit Yuneec ist mir solch ein Schrecken bisher erspart geblieben. Ich empfinde Zufriedenheit und Sicherheit, wenn ich einen Typhoon in der Luft habe.

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer kauft einen H920 und kann uns von Tatsachen berichten?  ::)

 

Just my 2 cents,

herrchen


  • Mike 59, Matzebully und mz56 gefällt das

#6 leyno

leyno
  • 247 Beiträge

Geschrieben 02. Mai 2015 - 21:43

Hier ein Foto von mir,  H920 mit laufenden Motoren.

Angehängte Dateien

  • Angehängte Datei  H920.jpg   159,98K   42 Mal heruntergeladen


#7 kris279

kris279
  • 1.468 Beiträge
  • OrtItalien
  • DJI Phantom 2, H3-3D und GoPro3+BE, iOSD FPV, MK Okto XL,Align Gimbal. NEX 7 und A6000,PJ780, Zeiss 24mm, 16mm,Fisheye

Geschrieben 02. Mai 2015 - 21:48

Und lohnt sich ein solches System im Zeitalter des Inspire überhaupt noch?

 
Ich denke der Unterschied zwischen Inspire Kamera und GH4 ist doch ziemlich weltbewegend, von anderen, besseren Systemkameras will ich gar nicht erst anfangen(die bessere Luftbilder machen können, also ziemlich einige).
 
Inspire und Co(alles mit diesen mickrigen Kameras drunter) sind bestensfalls Einsteiger und Nischenlösungen da die Qualität für was anderes nicht ausreicht(obwohl von DJI anders suggeriert).

Bearbeitet von Arthur, 02. Mai 2015 - 23:32.
Trolling entfernt

  • Don Promillo und Schonnie gefällt das

#8 Arthur

Arthur
  • 7.444 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 03. Mai 2015 - 00:07

Ich konnte den H920 zwar noch nicht wiegen, aber laut Aussagen der Yunneec-Mitarbeiter - ja, ich war auch in Blankenstein - ist das Gesamtgewicht(!) unter 5 kg. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich vor Ort beschummelt worden bin.

Jetzt wäre es an der Zeit mal Licht ins Dunkel zu bringen, aber wie?

 

Ja, das hat man mir auf Nachfrage bei Yuneec Deutschland auch gesagt. Und auf der Yuneec Webseite steht 5kg ohne alles.

 

Ich kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass der Kopter unter 5kg bleiben wird. Ich habe meine GH4 mal mit meinem kleinsten Objektiv gemessen und da lande ich allein für die Kamera bei 900g. Die kleinste Version des H920 soll mit zwei Akkus fliegen. Die Akkus für den Kopter wiegen sicherlich 600g pro Stück, so dass die Stromversorgung bei 1,2kg läge. Der Zenmuse Gimbal für die GH4 wiegt 1,2kg. Der Rahmen eines S900 wiegt inkl. der Centerplate, den 6 Armen, den 6 ESC und den 6 Motoren etwa 3kg. Zählt man alles zusammen, dann landet man bei 6,3kg und das ohne Flight Controller, Empfänger, Sender, Antenne, Props und dem ganzen Kleinkram. Selbst wenn der Gimbal mit 800g und der Kopter mit 2kg ein Drittel weniger wiegen würden und man für den das Zubehör nur mal 300g berechnen würde, dann läge man über den 5kg.

 

Ich denke der Unterschied zwischen Inspire Kamera und GH4 ist doch ziemlich weltbewegend, von anderen, besseren Systemkameras will ich gar nicht erst anfangen(die bessere Luftbilder machen können, also ziemlich einige).
 
Inspire und Co(alles mit diesen mickrigen Kameras drunter) sind bestensfalls Einsteiger und Nischenlösungen da die Qualität für was anderes nicht ausreicht(obwohl von DJI anders suggeriert).

 

Ich denke du hast mich falsch verstanden. Natürlich ist der Unterschied zwischen einer GH4 und einer Inspire Camera noch deutlich. Aber der grundsätzliche Trend geht ja mittlerweile auch im semiprofessionellen Bereich in Richtung eigener Kameras. Der Inspire war ja hier nur der erste "Wegbereiter". Andere Firmen ziehen nun nach, wie etwa Walkera mit der Voyager und auch Yuneec mit dem H920. Dieser soll ja nicht nur in einer GH4 Version erscheinen, es ist ja auch eine Version mit eigener Yuneec Zoomkamera geplant. Dieser soll aber 8.000 Dollar kosten und über 40 Minuten in der Luft bleiben (wenn ich das noch richtig von dem NAB Bericht in Erinnerung habe). Hier stelle ich mir einfach die Frage, wo die Reise im Preisbereich zwischen 3.000 bis 6.000 Euro hingehen wird.

 

Vor allem, und auch darauf wies ich ja hin, wenn Kopter wieder Inspire zukünftig noch bessere Kamera bekommen werden. DJI ist der MFT Gruppe beigetreten und viele Nutzer spekulieren auf eine Kamera mit MFT Sensor zum Nachrüsten für den Inspire 1 oder aber vielleicht im Inspire 2. Dann wäre man zumindest was den Bildsensor anbetrifft schon mal auf dem Niveau der GH4. Gut, auch dann ist es noch ein weiter Weg bis zur Leistung der GH4, aber man wäre weg vom Actioncam Level.

 

Daher stelle ich mir die Frage, wie viele Leute ein solcher Kopter interessieren würde und ob man hier nicht ein totes Pferd sattelt. 



#9 GeRE

GeRE
  • 2.216 Beiträge
  • Mavic Pro

Geschrieben 03. Mai 2015 - 10:19

Bei den Preisen von 3.000 -  6.000 € wird der Hobbybereich für die meisten unter uns schon verlassen. Wer den Copter im Semi- oder Profibereich benutzt, wird das sicherlich anders beurteilen. Da sind die rechtlichen Dinge wie z. B.  die Aufstiegsgenehmigungen von größerer Bedeutung. Diese interessieren uns als Modell Flieger ja nur am Rande. Für mich wäre bei ca. 2.000 € das Ende der Fahnenstange erreicht.  ;)



#10 Mike 59

Mike 59
  • 139 Beiträge
  • Phantom 3p Mavic, Yuneek Q500+,&H4K Hubsan 107D
    Sowie 70 Flugmodelle

Geschrieben 03. Mai 2015 - 13:05

Hab mir neulich mal den Inspire genauer angeschaut.Mit solch einem Mordsgerät sollte man schon den nötigen Waffenschein mitbringen.Wäre mir persönlich ein viel zu großes Sicherheitsrisiko.Oben geblieben ist bislang noch keiner 🙀Ein noch größeres Fluggerät ist nichts für den Hobbypiloten,abgesehen von den horrenden Preisen.Dieses fertig-aus -der-Box spricht uns Einsteiger an,aber für später anfallende Wartung u Reparaturen sollte man schon tiefer in die Materie eintauchen.Dann landet man eher bei Mikrokopter&Co.

#11 Fritz

Fritz
  • 2.103 Beiträge

Geschrieben 03. Mai 2015 - 13:24

Bei den Preisen von 3.000 -  6.000 € wird der Hobbybereich für die meisten unter uns schon verlassen. Wer den Copter im Semi- oder Profibereich benutzt, wird das sicherlich anders

So ist es! Ich habe mir mal angeschaut, was die Profis benutzen (Wir haben hier in Hannover die Firma Digicopter) Das sind in meinen Augen Profis, die aber hier weder lesen noch mitdiskutieren würden, weil die eine RED EPIC Kamera nicht unter einen Spielzeug- oder Semi-Kopter hängen würden.

Und lohnt sich ein solches System im Zeitalter des Inspire überhaupt noch? Auch im Hinblick darauf, dass DJI möglicherweise dieses Jahr eine MFT Kamera für den Inspire bringen könnte?


Auch das Inspire Zeitalter wird nur eines von vielen sein, auch wenn DJI etwas machen "könnte" was andere Firmen aber auch "könnten".
Das wäre meine Meinung zum H920 - ich bin sehr gespannt - werde ihn bald in Ilsede erleben.

Bearbeitet von Arthur, 04. Mai 2015 - 12:12.
Trolling entfernt

  • GeRE gefällt das

#12 zeichner76

zeichner76
  • 302 Beiträge
  • DJI Phantom 2

Geschrieben 09. Juli 2015 - 18:40

http://www.mbz-ilsede.de/

 

Hab ihn dort vor 2 Wochen gesehen. Komplett montiert mit allem und Kamera wiegt er 4,980kg

Laut dem technischen Datenblatt, würde er ohne weiters eine AE bekommen (Landesluftfahrtbehörde Wolfenbüttel/ Nds).

 

Ein Probeflug vom Ladeninhaber wurde schon gemacht und er sagt, der Kopter kann gleiten wie eine Wolke oder fliegt wie ein Kampfjet. Hängt vom Piloten ab  ;)

Der Preis lag bei 4800€ + Kamera.


Bearbeitet von zeichner76, 09. Juli 2015 - 18:41.

  • Ach-Mett gefällt das

#13 Old Bear

Old Bear
  • 2.511 Beiträge
  • OrtLummerland
  • DJI,HuBsi,QumoxSJ 4000 WIFI,
    Walkera G3D,Xoodee LG
    AeronautCamCarb9x5 FW 718 W
    usw...

Geschrieben 09. Juli 2015 - 18:55

Schaut mal hier: http://tubeunblock.c...h?v=2__531qpw70



#14 Ralfs Foto-Flug

Ralfs Foto-Flug
  • 692 Beiträge
  • OrtWedel
  • DJI Inspire 1 Pro / RAW, DJI Phantom 3 Pro / 4, Yuneec Q500 4k / Typhoon H / H920, Hexa-Copter – Lightbridge - Graupner MC-20 – Zeiss Cinemizer – Sony Alpha 6000

Geschrieben 09. Juli 2015 - 18:59

Ich fliege den H920. Er wiegt komplett mit zwei Akkus, GH4 und Objektiv haarscharf unter 5000 Gramm. Der Copter fliegt sich außerordentlich angenehm und sehr ruhig – Ähnlichkeiten mit dem Q500 sind vorhanden. Der Gimbal ist eine 360-Grad-Gimbal ohne Anschlag. Über die Foto- und Videoqualität der GH4 brauche ich wohl nichts sagen, gerade im Videomodus 4k ist die GH4 über alle Zweifel erhaben. Es gibt in dieser Klasse keine Kamera, die annähernd solche Ergebnisse liefert. Das gleiche gilt selbstverständlich für Aufnahmen in Full-HD mit einer maximalen Datenrate von 200 Mbit/s bei All-Intra. Die Unterschiede zu Aufnahmen der Inspire 1 sind deutlich sichtbar. Vor allem das leichte Flimmern, was bei der Inspire 1 bei feinen Strukturen auftritt und schon häufiger bemängelt wurde, ist hier natürlich nicht vorhanden.

 

Die Fernsteuerung ST24 hat einen großen Monitor, einen HDMI-Ausgang, an den ein zusätzlicher Monitor oder eine FPV-Brille angeschlossen werden kann. Das Fahrgestell lässt sich selbstverständlich einfahren, es stehen die Flugmodi GPS und Atti zur Verfügung, die – anders als beim Q500 – jederzeit umgeschaltet werden können. Ein Betrieb mit zwei Fernsteuerungen ist wie beim Inspire 1 möglich, allerdings schlägt die zweit Funke dann mit knapp 1000 Euro zu Buche.

 

Ich sehe den H920 vor allem als Copter für ruhige Videoaufnahmen in herausragender Qualität. Mit Flugzeiten von rund 15 bis 18 Minuten liegt er im Bereich des I1 und ist damit völlig ausreichend. Für mich ist die Kombination von I1 und H920 perfekt – der I1 für Action und den schnellen Einsatz, der H920 für ruhige, professionelle Videoaufnahmen in top Qualität. In dieser Klasse sehe ich zur Zeit keine Alternative und ob DJI tatsächlich eine MFT-Kamera für den I1 bringt, wird sich zeigen.

Wer den Copter gerne mal live im Einsatz sehen möchte, kann sich mit mir in Verbindung setzen. Ein Video zu dem H920 findet ihr außerdem auf meinem YouTube-Kanal.


  • platy, Don Promillo, GeRE und 6 anderen gefällt das

#15 Alfa

Alfa
  • 281 Beiträge
  • OrtOstheim v.d.Rhön

Geschrieben 11. Juli 2015 - 07:35

Ist das Gimpal nur für die teure GH4 geeignet? Kann man auch ein anderes Objektiv verwenden(mit Zoom)? Werden die Akkus nicht zum warm bei diesem geschlossenen System?

Gruß Hary





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: yuneec, multicopter, tornado, h920

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0