Zum Inhalt wechseln


Foto

Accus Lagern, welche Temperatur, bitte keine Theorie

akku

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
16 Antworten in diesem Thema

#1 Nobody4711

Nobody4711
  • 1.657 Beiträge
  • OrtNRW
  • einige
Tutorial

Geschrieben 08. Dezember 2014 - 14:32

Morgens,

 

es wird viel über das Richtige Lagern von LIPO´s Diskutiert, vor allem über die Richtige Spannung, aber dies soll mal nicht das Thema sein, sondern die Umgebungstemperatur.

 

Ich werde jetzt 14 Tage nicht zum Kontern kommen und überlege jetzt wohin mit den Lipo´s in der Zeit.

Ich habe hierzu ein paar Fragen:

 

1) Können Lipo´s beim Lagern anfangen zu brennen, ohne das man was macht?

 

2) Welche Temperatur ist zum Lagern OK, wo lagert Ihr Sie, ich habe schon gelesen in der Garage, also auch recht Kalt.

 

3) Was passiert beim Lagern wenn die mal -5 Grad abbekommen, hierzu habe ich nichts gefunden.

 

Bitte keine Theorie, ich bin mehr daran interessiert wie Ihr es macht, und wie Eure Erfahrungen sind.

 

Danke.



#2 Ollerbaer

Ollerbaer
  • 318 Beiträge
  • OrtPulheim
  • DJI Mavic pro, Phantom 4 Pro, Inspire V2 Raw, diverse Racer, diverse Eigenbauten.

Geschrieben 08. Dezember 2014 - 15:02

Trocken und Raumtemperatur. Ich habe Lipos schon mal 1 Jahr im Lager liegen gehabt. Aufgeladen und alles wieder gut. Wenn nichts angeschlossen ist, kann auch nichts brennen.

 

lG

Ralf



#3 Frostie

Frostie
  • 3.167 Beiträge
  • OrtWülfrath
  • Eigenbau 76cm Quad mit MN3110-26, 15" Props, Naza V2, AnySense / Rachel mit MT2208-18, 8" Props und Naze32 / Eigenbau 45cm Bolzer mit MT2212, KISS-ESC, 9" Props und Naze32 / Eigenbau Hexa / Taranis
Tutorial

Geschrieben 08. Dezember 2014 - 15:05

1) Können Lipo´s beim Lagern anfangen zu brennen, ohne das man was macht?

 

 

Sofern sie nicht beschädigt sind (z.B. durch Sturz) würde ich sagen, nein.

 

 

 

2) Welche Temperatur ist zum Lagern OK, wo lagert Ihr Sie, ich habe schon gelesen in der Garage, also auch recht Kalt.

 

Soweit ich weiß soll man sie kühl, aber bei Plusgraden, lagern. Die Angaben schwanken zwischen 12-15 Grad.

Ich lagere meine in einem unbeheiztem Zimmer. Geschätzt sind es dort 15 Grad im Winter.

 

 

 

3) Was passiert beim Lagern wenn die mal -5 Grad abbekommen, hierzu habe ich nichts gefunden.

 

 

Habe ich nie getestet. In anderen Foren habe ich von Leuten gelesen die Ihre Lipos auch bei -10 Grad in einer Geldkassette auf dem Balkon lagern.



#4 Canopus

Canopus
  • 3.195 Beiträge

Geschrieben 08. Dezember 2014 - 15:05

Zu 1) Ja! Akku nicht nur deshalb fast leer mit 3,70 Volt lagern! Niemals in Modellen oder auf Holz oder Papier lagern!

 

Zu 2) Kühler Keller ist sehr gut, er sollte aber trocken sein. Je wärmer es ist, desto schlechter ist zu hohe Lagerspannung.

 

Zu 3) -5° geht noch ok (da muss ich jetzt aber sagen "angeblich", so kalt ist es in bei uns nicht), aber dann sollst du keine heftigen Temperaturwechsel machen (Kondenswasser) und schon gar nicht den Akku so aufladen.

 

Wie weit DJI-Elektronik in den Akkus mit gängigen LiPo-Regeln oder sehr tiefen Temperaturen klar kommt, weiß ich aber nicht.

 

Interessant bei längerem Lagern ist: Innenwiderstand jeder Zelle vorher und nachher messen und staunen...


Bearbeitet von Canopus, 08. Dezember 2014 - 15:08.


#5 DJTornado

DJTornado
  • 783 Beiträge
  • OrtDorsten
  • DJI F450
    Blade Nano QX
    diverse Flächen & Helis

Geschrieben 08. Dezember 2014 - 15:55

Ich lagere meine Lipos seit Jahren in den Hobbyking Lipo Beuteln bei einer Spannung von 3,7 Volt im normalen Schrank in der Wohnung und es ist noch nie etwas passiert. Ich habe auch einen uralten Hacker-Lipo in 3S, der hat noch nicht mal einen Balancer-Anschluss und der wurde immer so in den Schrank gelegt, wie er gerade mal war. Der hat immer noch Power ohne Ende und ist steinhart ohne Blähungen. Ich habe aber auch mehrfach SLS-Akkus 3S2200 gehabt, die gehegt und gepflegt und immer nur bei 3,7V gelagert wurden, die waren nach einem Winter vollständig aufgebläht.


Bearbeitet von DJTornado, 08. Dezember 2014 - 15:56.


#6 Canopus

Canopus
  • 3.195 Beiträge

Geschrieben 08. Dezember 2014 - 17:56

Ich habe aber auch mehrfach SLS-Akkus 3S2200 gehabt, die gehegt und gepflegt und immer nur bei 3,7V gelagert wurden, die waren nach einem Winter vollständig aufgebläht.

Solche LiPos wollen auch im Winter bewegt werden. Optimal wäre vermutlich eine halbe Ladung/Entladung alle drei Wochen, in der Praxis komm ich nur alle 2 Monate dazu. Aber länger ist ganz schlecht für LiPos. Gilt übrigens auch für E-Bikes, Gartengeräte und so.



#7 DJTornado

DJTornado
  • 783 Beiträge
  • OrtDorsten
  • DJI F450
    Blade Nano QX
    diverse Flächen & Helis

Geschrieben 08. Dezember 2014 - 19:47

Nun, nach meinen durchaus langjährigen Erfahrungen ist die Auswirkung auf Lipps unterschiedlicher Hersteller aber nicht gleich. 

 

Bei mir:

Hacker, Turnigy Lipoly - noch nie ein aufgeblähter Akku, alle vorhandenen seit Jahren im Einsatz

Turnigy Nano-Tech - hohe Serienstreuung, manche aufgebläht, manche Innenwiderstand wie am ersten Tag

Zippy Compact - nach Jahren minimale Blähung bei leicht erhöhtem Innenwiderstand

SLS - immer wieder aufgeblähte Akkus.

 

Aber um nicht Off-Topic zu werden:

Meine Akkus werden alle annähernd gleich behandelt, bei Zimmertemperatur und 3,7 Volt/Zelle im Hobbykind-Bag gelagert und im Winter mit wenigen Ausnahmen fast nicht genutzt. Kein einziger Akku ist explodiert oder hat jemals Feuer gefangen, auch bei keinem einzigen Absturz. Aufgeblähte Akkus entsorge ich bald ich es merke bei der Stadt, um kein unnötiges Risiko einzugehen.



#8 plotterwelt

plotterwelt
  • 10.524 Beiträge

Geschrieben 13. Dezember 2014 - 08:39

Meine praxis sieht so aus , mehrdere lipo,s (+- 50st) , gross/klein , von 1S bis 6S , lagern alle voll im hobbyzimmer bei +- 18 grad .

 

Wenn mal eine zuviel blähungen bekommt durch im zuviel zu belasten kommt er in de kliko.

Hab hier noch 1 zeller,s liegen die aus der anfangszeit vom lipo era sind , sind immer noch brauchbar , sind aber nur 220mA  ;D

 

Bin halt ein modellbauer und kein lipohüter :D

 

Mfg Johan



#9 Black-Dragon

Black-Dragon
  • 286 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • Quadframe Heavy SIXcopter
    DJI Phantom 1.1.1
    DJI Spark-Combo
    BLADE Nano QX

Geschrieben 14. März 2015 - 09:01

Ich habe meine Akkus über den Winter mit ca. 3.72 bis knapp 3.8 pro Zelle gelagert bei 20 Grad Zimmertemperatur, es sind zwei P1 original 2200 Akkus und zwei 2400 Hacker akkkus. Die Hacker Akkus zeigen 30% an.

Mache ich beim Lagern alles richtig? Bis jetzt haben sie keine Blähung.

Mein Akku für die Fatshark-Brille konnte ich nicht ganz entladen letzten Wochenende und habe den Akku mit ca. 3.89 bis 3.92 1 Woche gelagert. Wie hoch darf die Spannung und die Temperatur für die Lagerung max. sein?

Die Akkus lagere ich zur Sicherheit in einem Lipobeutel.

Gruss

Bearbeitet von Black-Dragon, 14. März 2015 - 10:11.


#10 Mark

Mark
  • 1.095 Beiträge
  • DJI Mavic Pro

Geschrieben 14. März 2015 - 09:06

1) Können Lipo´s beim Lagern anfangen zu brennen, ohne das man was macht?

 

Nein, solange Du sie auf Storage heruntergeladen hast (3,85V / Zelle)

 

2) Welche Temperatur ist zum Lagern OK, wo lagert Ihr Sie, ich habe schon gelesen in der Garage, also auch recht Kalt.

 

Garage würde ich jetzt nciht vorschlagen weil jede Art von Feuchtigkeit zu vermeiden ist, klar oder? Im Keller klappts ganz prima.

 

3) Was passiert beim Lagern wenn die mal -5 Grad abbekommen, hierzu habe ich nichts gefunden.

 

Dazu müsste ich jetzt in die Theorie abschweifen, aber das woltest Du ja nicht hören. In welchem Raum Deiner Wohnung hast Du denn manchmal -5°C?



#11 Gast-netzwerg

Gast-netzwerg

Geschrieben 14. März 2015 - 09:55

Ich lagere die bei 3,7V im Kühlschrank (ca. 5°C).

#12 Nobody4711

Nobody4711
  • 1.657 Beiträge
  • OrtNRW
  • einige
Tutorial

Geschrieben 14. März 2015 - 10:44

 
3) Was passiert beim Lagern wenn die mal -5 Grad abbekommen, hierzu habe ich nichts gefunden.
 
Dazu müsste ich jetzt in die Theorie abschweifen, aber das woltest Du ja nicht hören. In welchem Raum Deiner Wohnung hast Du denn manchmal -5°C?


Da sind Sie meine Probleme, ich habe keinen Keller, und im Haus möchte ich Sie weder Laden noch lagern. Also Gartenhaus, das hat zwar einen Frostschutz, der ist aber letztes Jahr ausgefallen, mit dem Ergebnis Kleber und Farben waren hin.

Was passiert den Lipo's, daher die Frage, und nein, eine Garage habe ich auch nicht.

#13 Mark

Mark
  • 1.095 Beiträge
  • DJI Mavic Pro

Geschrieben 14. März 2015 - 11:16

Es gibt keinen Grund Lipos die auf Lagerspannung heruntergeladen wurden nicht im Haus zu lagern. Diese Lagerspannung dient nur dem Zweck die chemischen Reaktionen innerhalb des Akkus soweit abzubremsen daß dieser gefahrlos gelagert werden kann.

 

Ein LiPo mit 3,85V kann getrost im Küchenschrank aufbewahrt werden. Auch rappelvoll geladene Akkus gehen nicht einfach so in Flammen auf. Dies geschieht bei einer mechanischen Beshädigung des Akkus (Nagel durchgetrieben ..., wie realistisch...) oder nach einer viel zu schnellen und viel zu tiefen Entladung. Einfach so durchs herumliegen hat noch kein Lipo Feuer gefangen. Mach Dir keine so großen Sorgen, - Du kannst Deine LiPos ohne weiteres zuhause laden und lagern. Mit einem guten Balancer-Ladegerät (Junsi z.B. mit Temperaturüberwachung) kannst Du auch auf die feuerfeste Unterlage verzichten. Ab und an die Zellen prüfen, was beim Laden eh schon passiert ist völlig ausreichend.



#14 Canopus

Canopus
  • 3.195 Beiträge

Geschrieben 14. März 2015 - 11:22

 Mit einem guten Balancer-Ladegerät (Junsi z.B. mit Temperaturüberwachung) kannst Du auch auf die feuerfeste Unterlage verzichten

 

Never!

 

Im Heli-Forum sind in den letzten Wochen drei oder vier Leute abgebrannt mit LiPos. Einer davon wegen eines defekten Ladegeräts. Es war zwar kein Junsi, aber beim Laden wäre ich nicht so leichtsinnig, auf die Feuergefahr zu vergessen.

 

Auch das korrekte Lagern ist nicht ungefährlich, da LiPos oft erst mehrere Stunden nach einer Misshandlung (z.B. Crash oder Kurzschluss beim Basteln) oder auch einfach so hochgehen können.



#15 mitchm

mitchm
  • 4 Beiträge

Geschrieben 30. Dezember 2016 - 20:26

Auch rappelvoll geladene Akkus gehen nicht einfach so in Flammen auf. Dies geschieht bei einer mechanischen Beshädigung des Akkus (Nagel durchgetrieben ..., wie realistisch...) oder nach einer viel zu schnellen und viel zu tiefen Entladung. Einfach so durchs herumliegen hat noch kein Lipo Feuer gefangen.

Hallo Mark,

 

da kann ich aber von was ganz anderem Berichten: Ich habe letzte Woche drei Akkus geladen, und bis Mittags gelagert, (auf der Heizung, da es draussen viel zu kalt war - Heizung hatte so um die 38° - also optimal).

So kurz vor Mittag kam mir mein Sohn entgegen und schrie: Deine Akkus brennen. Die Akkus hatten weder einen Absturz, wurden nie fallen gelassen, wurden nie Tiefentladen (ich fliege mit Telemetrie) und sahen auch sonst recht gut aus.

Und trotzdem hat sich ein Akku erlaubt hochzugehen (netterweise hat er die beiden anderen auch noch so angekokelt, daß ich mir drei neue besorgen darf).

 

Heisst: Ein voll geladener Akku kann sich sehr wohl entzünden - auch ohne Beschädigungen. (wie das auch mein "Vorschreiber" schreibt)

 

Mitch


Bearbeitet von mitchm, 30. Dezember 2016 - 20:28.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: akku

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0