Zum Inhalt wechseln


Foto

Rechtliche Situation Deutschland (bis 03.2017)


  • Dieses Thema ist geschlossen Dieses Thema ist geschlossen
1262 Antworten in diesem Thema

#16 spamade

spamade
  • 41 Beiträge
  • OrtAngern
  • Copter? ...stehen einige im Hangar.

Geschrieben 09. September 2014 - 11:09

OK kurz nochmal OT: Doch, ein Jäger drohte mir das am Osterfeuer an - und JA dann ist er mit ziemlicher Sicherheit im Gefängnis.

 

BTT: Danke Arthur für die schnelle Antwort und die Korrektur, die ich dann auch falsch interpretiert habe.

 

Dann kann ich ja von Fall zu Fall entscheiden - das sehr gut!



#17 Schluppi

Schluppi
  • 1.372 Beiträge
  • OrtAugsburg
  • -
    Phantom 2 V2.0+
    Walkera F210
    KingKong 90GT
    -
    Fatshark Attitude V2

Geschrieben 09. September 2014 - 11:14


Kein Jäger wird jemals einen Multicopter abschießen. Das ist ein tolles Märchen, welches in den USA vielleicht funktionieren würde, aber hier in Deutschland ist das völlig unmöglich. Das Waffengesetz ist hierzulande so streng, dass ein Jäger sofort in den Knast gehen würde, wenn er anfängt auf etwas anderes zu schießen als Wild.

 

Nein, es ist NICHT völlig unmöglich. Den kein Gesetz schützt dich vor einem labilen Menschen. Ich persönlich kenne zwei Fälle, bei denen Jäger sogar auf Menschen geschossen haben (in beiden Fällen auf Kinder, die im Wald unterwegs waren). In beiden Fällen wurde der Jäger nicht belangt, weil die Kinder zu viel Angst hatten, den Vorfall ihren Eltern zu melden. Ich selbst habe ähnliche Erfahrungen gemacht, was die "psychische Stabilität" manchen Weidmannes angeht, aber das würde hier zu weit führen.

 

Was ich damit sagen will: rechnet mit allem und seid lieber wachsam. Gesetze machen keine besseren Menschen und eine Waffe in der Hand löst hin und wieder auch mal einen Gottkomplex aus.



#18 Gast-jmitte

Gast-jmitte

Geschrieben 09. September 2014 - 11:18

Dann kann ich ja von Fall zu Fall entscheiden - das sehr gut!

 

 

Ja, es wird von Flug zu Flug entschieden, denn die Weiche im Gesetz ist der Verwendungszweck. Fliegst du zum Zwecke der Freizeitbeschäftigung, dann benötigst du keine AE und daher brauchst du dich auch nicht an die zusätzlichen Auflagen halten. Selbiges gilt für weitere rechtliche Einschränkungen, die nur für unbemannte Luftfahrtsysteme gelten.

 

Ich hab vorhin durch Zufall im Beitrag von borg (http://www.kopterfor...reich/?p=237488) das Zitat von der DMO gesehen. Da ich nicht bei der DMO bin kann ich da nix zu sagen. Würde ja nach Auffassung der DMO bedeuten das der Zweck des Fluges völlig egal ist. Wenn AE vorhanden - dann gelten immer die Vorgaben aus der AE. Oder interpretiere ich das falsch?



#19 Hatschii

Hatschii
  • 1.326 Beiträge
  • DJI Phantom 1.2

Geschrieben 09. September 2014 - 11:41

Ich hab vorhin durch Zufall im Beitrag von borg (http://www.kopterfor...reich/?p=237488) das Zitat von der DMO gesehen. Da ich nicht bei der DMO bin kann ich da nix zu sagen. Würde ja nach Auffassung der DMO bedeuten das der Zweck des Fluges völlig egal ist. Wenn AE vorhanden - dann gelten immer die Vorgaben aus der AE. Oder interpretiere ich das falsch?

 

Hallo,

 

ich seh das so, den einen Kopter den Du für die AE angegeben hast ist ein Firmenkopter.

Den zweiten den Du denn noch zulegen müsstes, wäre dann für deine Freizeit / Hobby zu fliegen.

Somit doch ohne jegliche AE Reglung gebunden, ausser natürlich für die üblichen Freizeitgesetze zu fliegen und ausserhalb deiner Arbeitszeit.

 

PS: Die Fragen könnte dein Steuerberater vielleicht beantworten !

 

Gruß

Carsten


Ist vllt. jetzt etwas OT, aber Arthur, du kennst unsere Jäger nicht! 

Kann dir sofort 1 Hand voll nennen, denen ich das zutraue. Die schießen nicht nur Wild. Ich sag nur Katzen, Hunde, ...

 

Nur mal zur Klarstellung - Klick !

 

Streuende Hunde / Katze dürfen geschossen werden !

 

Gruß

Carsten


Bearbeitet von Hatschii, 09. September 2014 - 11:32.


#20 Col.Kurtz

Col.Kurtz
  • 620 Beiträge
  • AR.D 2
    P2 V1/2
    P3A

Geschrieben 09. September 2014 - 11:49

Nur mal zur Klarstellung - Klick !
 
Streuende Hunde / Katze dürfen geschossen werden !
 
Gruß
Carsten


Da steht was von "wildernden" Tieren ! Dieser kleine, aber feine Unterschied wird zum Glück auch von den Waidmännern selbst erkannt und hoffentlich auch verinnerlicht !

Bearbeitet von Col.Kurtz, 09. September 2014 - 12:17.


#21 Negalein

Negalein
  • 5.344 Beiträge
  • Phantom 4

    redundanter Hexa
    FX22
    usw.

Geschrieben 09. September 2014 - 12:02

Nur mal zur Klarstellung - Klick !

 

Streuende Hunde / Katze dürfen geschossen werden !

 

Das ist mir schon klar. Kenne mich damit aus!

ABER die ich kenne, sind da mit der Definition etwas sehr sehr großzügig.



#22 Hatschii

Hatschii
  • 1.326 Beiträge
  • DJI Phantom 1.2

Geschrieben 09. September 2014 - 12:07

Das ist mir schon klar. Kenne mich damit aus!

ABER die ich kenne, sind da mit der Definition etwas sehr sehr großzügig.

 

Ist eine Auslegungssache, und schwer zur beweisen !

 

Wildern / Streuende !

 

PS: Das Thema möchte ich hier auch nicht vertiefen, das würde sowieso in eine Endlosdisskution Enden !

 

Gruß

Carsten



#23 Arthur

Arthur
  • 5.855 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 09. September 2014 - 12:38

Bitte Leute... Es wurde explizit um eine detailierte rechtliche Ausführung hier im Forum gebeten. Wir fangen jetzt also hier bitte nicht an über Jäger zu diskutieren.

 

 

Wenn AE vorhanden - dann gelten immer die Vorgaben aus der AE. Oder interpretiere ich das falsch?

 

Über die Regelungen in den Versicherungspolicen kann ich natürlich nicht viel sagen. Rein vom Gesetz her wird aber jeder Flug unterschieden. Daher denke ich eher, daß die Versicherung hier etwas anderes meint. Wenn man einen Flug im Rahmen der Aufstiegserlaubnis unternimmt, dann gelten auch die dort genannten Zusatzbedingungen. Alles andere würde ja wenig Sinn machen, denn das Gesetz unterscheidet halt nur nach dem Zweck. Man könnte ja bei einem rein privaten Flug nach einem Unfall einfach die Aufstiegerlaubnis in den Müll werfen. Aber wie gesagt, das sind Dinge der Versicherung und hier sollte man die Versicherung zu befragen. 


  • spamade und Oldie gefällt das

#24 borg

borg
  • 2.017 Beiträge

Geschrieben 09. September 2014 - 13:12

Ich hab vorhin durch Zufall im Beitrag von borg (http://www.kopterfor...reich/?p=237488) das Zitat von der DMO gesehen. Da ich nicht bei der DMO bin kann ich da nix zu sagen. Würde ja nach Auffassung der DMO bedeuten das der Zweck des Fluges völlig egal ist. Wenn AE vorhanden - dann gelten immer die Vorgaben aus der AE. Oder interpretiere ich das falsch?

Ne, hatte diesbezüglich, es ging um RLP mit seiner AAE-Pflicht für privatfliegen+filmen,, bei der DMO angerufen.
Für RLP benötigte ich für die AAE einen Versicherungsnachweis für UAVs, da das mit der Modellflug-V nicht gegeben wäre wäre bei der DMO dann die Firmenkundenversicherung angesagt. Und das obwohl ich nur zum Privatvergnügen fliegen und filmen wollte.
Mit meiner Modellhaftpflicht dürfte ich auf der anderen Rheinseite somit NUR Freizeitfliegen. Nimmt die AR oder Phantom+Gopro aber auf, wäre AAE und Firmenhaftpflicht angesagt, und das sogar ohne Gewerbeanmeldung, da ja Privatflug.

#25 Quexilver

Quexilver
  • 59 Beiträge
  • blablabla...

Geschrieben 11. September 2014 - 08:40

Bei mir ist die Phantom 2 bereits in der privaten haftpflicht mitversichert. (Ergo)
Habe mit meinem Versicherungsmakler gesprochen welcher auch noch direkt bei Ergo sich dies bestätigen lassen hat.

Also, bei mir steht, dass: 4.18 Schäden durch Luftfahrzeuge, die der Pflichtversicherung
unterliegen. Versichert sind jedoch Flugmodelle zu Freizeit- und Sportzwecken bis 5 kg Fluggewicht.

 

Anscheinend kann (will aber nicht) jede private Haftpflicht dies anbieten (bei mir hats nichts extra gekostet). Oft werden aber Flugmodelle mit Motor ausgeschlossen.

Fakt ist: es ist nicht rechtlich geklärt, was ein Phantom 2 jetzt eigentlich ist... und es ist auch nicht rechtssicher,d ass sobald eine goPro dran hängt, plötzlich gewerblich ist. Hier ist eifnach auf die ersten Gerichtsurteile zu warten.... Bis dahin bin ich ganz froh, nicht die teuren Extra-Versicherungen zahlen zu müssen.

 



#26 rubberduck

rubberduck
  • 2.797 Beiträge
  • Phantom1 mit FPV und Cam
    2 TBS Discovery mit Cam
    F450 und F550
    X525 mit KK1
    Tarot 800 mit FPV Remzibi OSD und Gopro
    und 2 Nano Quad

Geschrieben 11. September 2014 - 08:57

Ich vielmehr das Thema Sendeleistungen im FPV inkl. "Was bedeutet EIRP?" (auch bei 25mW Sendern) und die Folgen daraus... wobei... wenn ich es mir recht überlege... vielleicht sollte man das doch lieber unterm Teppich lassen ;)

EIRP ist grob gesagt die Feldstärke oder Strahlungsleistung eines Senders.

Fernsteuerungen mit Kanalhopping dürfen hierzulande 100milliwatt EIRP nicht überschreiten, und auf jedem einzelnen Kanal nur max. 10 milliwatt. 10 Kanäle a 10milliwatt ergeben etwa 100milliwatt.
(In der Praxis ist es zwar etwas komplizierter, aber so kann man es für den Laien in etwa erklären).

Da FPV nur einen Kanal benutzt, dürfen auf 2,4Ghz Sendefrequenz max. 10milliwatt und auf 5,8Ghz max 25milliwatt gesendet werden.

Und auch Fernsteuerungen auf 5,8Ghz dürfen eine Gesamtleistung von 100milliwatt EIRP nicht überschreiten.

PS:
Sendeleistung ist nicht alles, eine sehr grosse Rolle spielen gute Antennen für die Reichweite.

Bearbeitet von rubberduck, 11. September 2014 - 08:59.


#27 Quexilver

Quexilver
  • 59 Beiträge
  • blablabla...

Geschrieben 11. September 2014 - 10:11

Ne, hatte diesbezüglich, es ging um RLP mit seiner AAE-Pflicht für privatfliegen+filmen,, bei der DMO angerufen.
Für RLP benötigte ich für die AAE einen Versicherungsnachweis für UAVs, da das mit der Modellflug-V nicht gegeben wäre wäre bei der DMO dann die Firmenkundenversicherung angesagt. Und das obwohl ich nur zum Privatvergnügen fliegen und filmen wollte.
Mit meiner Modellhaftpflicht dürfte ich auf der anderen Rheinseite somit NUR Freizeitfliegen. Nimmt die AR oder Phantom+Gopro aber auf, wäre AAE und Firmenhaftpflicht angesagt, und das sogar ohne Gewerbeanmeldung, da ja Privatflug.

 

Das halte ich schlich weg für ein Gerücht. Filmen hat nichts mit gewerblicher Tätigkeit zu tun. Dies ist eine Unterstellung die, so bin ich mir sicher, rechtlich absolut nicht haltbar wäre, aktuell aber gerne dazu benutzt wird, gewerbliche (teure) Versicherungen zu verkaufen.

beim (privat) filmen und veröffentlichen muss man nur auf eines achten: keine Persönlichkeits- oder urheberrechte zu verletzten. Das Filmen alleine oder das vorhandensein eienr GoPro ist jedoch nicht alleine schon ein Eingriff in die Privat- oder Intimsphäre... anders mag das aussehen,w enn du ein 1200er Tele an die Phantom hängst :)  Eine klage weil du mit einer GoPro du die Gegend gekoptert bist und die Flmchen im Netz (nichtkommerziell) gezeigt hast, wird wenn überhaupt auf einem Vergleich enden... eher warscheinlich ist, dass es überhaupt keine Konsequenzen hat, wenn du den Film nach bekanntwerden der Persönlichkeits/Urheberrechtsverletzung oder durch Aufforderung entfernst.

 

Eine Versicherung fragt normalerweise auch nicht, ob du privat mit oder ohne Kamera, oder mit oder ohne Aufstiegsgenehmigung geflogen bist. Nur weil du Dooferweise auf einem befahrenen Parkpkatz Fussball spielst und einem die Autoscheibe reindonnerst oder auf ner großen Wiese dem einzigen Auto im umkreis von 500 Meter die Scheibe reindonnerst, juckt ja auch keine Versicherung obwohl Fussball --- Autoparkplatz ja auch doof ist und man "nicht machen sollte".

Wie gesagt, solang keine kommerzielle Absicht dahinter steckt und du nichts illegales oder wirklich sehr sehr dämliches tust, reicht eine normale Versicherung (imho eine normale Haftpflicht welche Modellfugzeuge mit Motor bis 5kg einschliest... kostet normalerweise garnix extra) aus.



#28 goldy

goldy
  • 1.656 Beiträge
  • OrtHamburg
  • Phantom 1.1.1
    PAJ - Easy-Finder-Tracker
    Walkera G-2D-Gimbal
    SJ 4000-Kamera
    Feelworld 718W
    7" FPV-Diversity-Monitor
    FPV-Transmitter
    Immersion RC, 25 mW
    Antennen von
    Chipsundgrips

Geschrieben 11. September 2014 - 10:53

Also, bei mir steht, dass: 4.18 Schäden durch Luftfahrzeuge, die der Pflichtversicherung
unterliegen. Versichert sind jedoch Flugmodelle zu Freizeit- und Sportzwecken bis 5 kg Fluggewicht.

 

Die Versicherung von Flugmodellen wird bei jeder Versicherung anders gehandhabt. Bei der G**E**A*I heißt es z. B.:

 

"Versichert ist jedoch Ihre gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden, die verursacht werden durch den Gebrauch . . . von Flugmodellen, unbemannten Ballonen und Drachen, die weder durch Motoren oder Treibsätze angetrieben werden . . . "

 

Bei der V*V steht in den Versicherungsbedingungen u.a.:

 

Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden, die verursacht werden durch den Besitz oder den Gebrauch von ferngesteuerten
Flugmodellen mit Motor. Voraussetzung ist, dass die Flugmodelle ein Fluggewicht von 5 kg nicht überschreiten.



#29 Quexilver

Quexilver
  • 59 Beiträge
  • blablabla...

Geschrieben 11. September 2014 - 13:20

OK kurz nochmal OT: Doch, ein Jäger drohte mir das am Osterfeuer an - und JA dann ist er mit ziemlicher Sicherheit im Gefängnis.

 

BTT: Danke Arthur für die schnelle Antwort und die Korrektur, die ich dann auch falsch interpretiert habe.

 

Dann kann ich ja von Fall zu Fall entscheiden - das sehr gut!

Naja, also ich könnte mir durchaus vorstellen mit meiner Pressluftbetriebenen Pistole/Markierer (ich bin Fotograf und hab die als Dekowaffe weil sie ner echte P99 zum verwechseln ähnlich sieht und nen schön großen runden lauf hat ohne diesen Dings in der Mitte was Schreckschusswaffen haben) son Kopter auf ne Distanz von 15 Meter mit ner Gummikugel vom Himmel zu holen... So auss dem Dachfenster im vorbeifliegen... wenn du pech hast sieht man nichtmal nen Einschuss oder sowas... mit nem ordentlichen Luftgewehr sollten auch Distanzen von 30 Meter und mehr drinne sein so nem Kopter ordentlich Schaden zuzufügen... und auch leutmunition oder Vogelschreck kann man erstaunlich gezielt abfeuern :)   Also ein guter Paintball-Markierer holt das teil ggf. sogar aus 50-80 Meter vom Himmel :)

und ich nehme an ohne erwischt zu werden....


Bearbeitet von Quexilver, 11. September 2014 - 13:22.


#30 jamax

jamax
  • 11 Beiträge

Geschrieben 11. September 2014 - 13:39

Naja, also ich könnte mir durchaus vorstellen mit meiner Pressluftbetriebenen Pistole/Markierer (ich bin Fotograf und hab die als Dekowaffe weil sie ner echte P99 zum verwechseln ähnlich sieht und nen schön großen runden lauf hat ohne diesen Dings in der Mitte was Schreckschusswaffen haben) son Kopter auf ne Distanz von 15 Meter mit ner Gummikugel vom Himmel zu holen... So auss dem Dachfenster im vorbeifliegen... wenn du pech hast sieht man nichtmal nen Einschuss oder sowas... mit nem ordentlichen Luftgewehr sollten auch Distanzen von 30 Meter und mehr drinne sein so nem Kopter ordentlich Schaden zuzufügen... und auch leutmunition oder Vogelschreck kann man erstaunlich gezielt abfeuern :)   Also ein guter Paintball-Markierer holt das teil ggf. sogar aus 50-80 Meter vom Himmel :)

und ich nehme an ohne erwischt zu werden....

 

Vielleicht nimmt er auch gleich die Luftabwehr und geht auf Nummer sicher. Dann sieht du danach auch keine Einschusslöcher mehr....

267947511-luftabawhre_20121121-160546-2W

Mal ehrlich, selten so einen Blödsinn gehört. Es sollte vielleicht hier weiter diskutiert wie die „Rechtliche Situation“ in Deutschland ist und

nicht wie sich andere Mitbürger mit irgendwelchen anderen Vergehen strafbar machen können….


  • Nobier und Fauli gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0