Zum Inhalt wechseln


Foto

Österreich: Haftpflichtversicherung für Phantom Vision, Vision+,ungültig!

haftpflicht österreich vision vision+ lindinger allianz

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
40 Antworten in diesem Thema

#31 udo187

udo187
  • 159 Beiträge
  • OrtÖsterreich

Geschrieben 15. Juli 2014 - 10:33

angeblich versichert der Schweighofer auch keine Kopter:

 

http://fpv-community...verboten/page87



#32 RedMax

RedMax
  • 241 Beiträge

Geschrieben 15. Juli 2014 - 10:41

Also ich hab die kompletten unterlagen von denen durchforstet und da steht nirgends das multikopter ausgenommen sind.



#33 udo187

udo187
  • 159 Beiträge
  • OrtÖsterreich

Geschrieben 15. Juli 2014 - 10:48

sind Kopter in den Versicherungsbedingungen explizit angeführt dass sie auch versichert sind ?


Bearbeitet von udo187, 15. Juli 2014 - 10:54.


#34 bodensurrer

bodensurrer
  • 547 Beiträge
  • Ort.

Geschrieben 15. Juli 2014 - 18:37

hi,

 

also ich hab bei schweighofer und lindinger angefragt, bei beiden kam die auskunft daß multicopter nicht versichert sind. von kamera war nicht die rede. das ist wieder ne andere geschichte.

 

ich warne nochmals. laßt euch alles schriftlich geben, DASS der multicopter (mit und/oder ohne kamera) in der versicherung INCLUDIERT ist. zu meinen, er sei versichert selbst wenn er nicht explizit herausgenommen ist in der polizze, ist naiv. obs kundenfreundlich und fair ist, polizzenzahlungen anzunehmen, ohne das wirklich klar zu definieren, ist eine rechtlich grauzone die geklärt werden müßte. so gehts ja nicht. oder eben nur in österreich.

man sollte sich sehr überlegen, bei solchen versicherungen, die sowas machen, was zu tun.

 

nach meinen rückmeldungen gibt es in österreich wohl keine standard-versicherung über vertriebsfirmen, die schriftlich nen multicopter anerkennen als versichertes objekt. sei es auch nur ohne kamera und bis zu definiertem gewicht..

 

aber vielleicht gibts wieder neuerungen jeden tag. wichtig wäre halt, daß möglichst viele drohnenflieger reklamieren und entsprechend die meinung dazu äußern.  in A kann man das nur machen, weil wir nur motzen und nicht brüllen wie ev. die D in solchen fällen :--))

 

der aeroclub wäre da wohl noch die einzige alternative, ich hoffe die haben wenigstens eine gute versicherung. dann drauf auf die dort!

 

was mich ungemein ärgert, ist, daß man am anfang das gesetz in österreich vorgeschoben wurde, die unklarheit mit den kameras. wie meistens wird nun das bad mit dem wasser oder wie auch immer ausgeschüttet und einfach alle multicopter nicht mehr versichert. ich könnte ja verstehen, wenn bei coptern begrenzungen eingeführt werden. z.b. nur bis 2,5 kg. oder 1,5 kg. z.b. ohne kamera. z.b. ausgenommen ortsbereich, menschenansammlungen, verkehrswege. also alles das ausgenommen, was "normale" modellflieger auch nicht tun. nur eben oft sinnlose drohnenhebler. ok, das hätte ich noch verstanden, separate aufstiegsbestimmungen bzw. begrenzungen.  

aber sowas, ist eine sehr unangenehme überraschung.

 

ich glaube auch nicht, daß der grund wie oben erwähnt "sprunghaft gestiegene schadensmeldungen" sein können. ein drohnenunglück größerer art würde sofort in allen medien sein. da hört man aber in A praktisch nichts. das sind wohl nur bürokraten die sich wegen klatschpressemeldungen nun wichtig machen.

 

 

vg. 8)


Bearbeitet von bodensurrer, 15. Juli 2014 - 18:48.

  • didi78 gefällt das

#35 Steeeve

Steeeve
  • 6 Beiträge

Geschrieben 16. Juli 2014 - 13:54

Ich bin gerade auch bei der Suche nach einer Versicherung und auf den ÖMFV gestoßen, dann noch auf den Österreichischen Aero-Club mit der Sektion Modellflug. Dann ein wenig gegoogled, weil mir der ÖMFV,sagen wir mal so, irgendwie nicht ganz aktuell vorkommt, irgendwie sind da letzten ernsten Beiträge von 2012 und aus diesem Grund und einem mulmigen Gefühl heraus wollte ich nach alternativen suchen.

Im Endeffekt bin ich hier gelandet und mir ist immer noch nicht klar, was jetzt eigentlich jetzt Sache ist. 

 

Nach einem Anruf beim ÖAeC hab ich folgendes Dokument (Auszug) erhalten:

 

1.1.1. Kollektiv-Unfallversicherung ohne Flugrisiko (Sektion  Modellflug) 
Der Versicherungsschutz ist gültig für alle Mitglieder der Flugsektion Modellflug.  
  •  Neu angemeldete Mitglieder haben ab dem Tag der Anmeldung (Eingang des Anmeldeblattes beim ÖAeC) Versicherungsschutz, wenn der Mitgliedsbeitrag innerhalb Monatsfrist beim ÖAeC einlangt. 
  • Mitglieder, welche im Vorjahr den ÖAeC-Mitgliedsbeitrag bezahlt haben, haben im Folgejahr ab dem 1. Jänner Versicherungsschutz, wenn der Beitrag des Folgejahres bis zum 31. März beim ÖAeC einlangt. 
  • Bei Einzahlung nach dem 31. März beginnt der Versicherungsschutz ab Eingang des ÖAeC-Mitgliedsbeitrages. Versichert sind berufliche und außerberufliche Unfälle, das Flugrisiko nur als Passagier auf Linien- und Charterflüge. 
  •  Geltungsbereich: Ganze Erde
  • Leistungen der Versicherung: Todesfall: € 5.000,- an unterhaltsberechtigte Hinterbliebene bzw. an die gesetzlichen Erben. Bei Invalidität € 11.000,- ,  bei Teilinvalidität entsprechend weniger. Taggeld: € 3,--vom 15. - 365. Tag des durch den Unfall bedingten Krankenstandes 
1.3.1. Rechtschutzversicherung Modellflug 
Versichert sind die Vereine, die Funktionäre und alle Mitglieder 
der  Sektion  Modellflug  im  Rahmen  der  modellfliegerischen 
Tätigkeit. Versichert sind: 
Schadenersatz-Rechtsschutz subsidiär 
Die Versicherungssumme beträgt € 100.000,-- 
Straf-Rechtsschutz 
Die Versicherungssumme beträgt € 112.500,-- 
 
1.2. Modellflug-Haftpflichtversicherung 
Die  Bestimmungen  über  den  Versicherungsschutz  sind 
dieselben  wie  bei  den  Kollektiv-Unfallversicherungen  ohne 
Flugrisiko (Punkt 1.1.2.). 
Der  Versicherungsschutz  erstreckt  sich  auf  die  persönliche 
Haftpflicht  sämtlicher  Mitglieder  der  Sektion  Modellflug  aus 
dem  Halten,  Besitz  und  Betrieb  von  Flugmodellen  ohne 
Raketen- und ähnlichen Antrieb bis 40 kg.  
Mitversichert:  Ferngesteuerte  Heißluftballone,  Modellzeppeline 
und  Quadrocopter  sowie  Multicopter,  ebenso  Modellflugzeuge 
mit Pulsotriebwerken, Turbinen- und Gasturbinenantrieb.  
Verbands-, Rekord-, Akrobatik und Kunstflüge sowie Flüge bei 
Wettbewerben. 
Es besteht ferner über die genannte Haftpflicht-Versicherung 
auch Versicherungsschutz bei Probeläufen von Modellmotoren, 
sofern diese in einem abgesicherten Bereich stattfinden. 
Es  besteht  kein  Versicherungsschutz  für  Schäden,  die  durch 
Kollision  von  Flugmodellen  mit  anderen  Flugmodellen  in  der 
Luft entstehen, Schäden im Zusammenhang mit Auswirkungen 

der Kernenergie oder radioaktiver Verseuchung.  

  • Der Selbstbehalt beträgt € 0,--  
  • (bei Frequenzgleichheit € 181,--)  
  • Geltungsbereich: weltweit außer USA/Kanada und Australien
  • Leistungen der Versicherung:  
  • Die Pauschaldeckungssumme für Personen- u. Sachschäden beträgt € 4.000.000,--    
 
1.2.1 Modellflug-Haftpflichtversicherung in Hallen 
Die Haftpflichtversicherung erstreckt sich auf Schäden an 
gemieteten Hallen oder entliehenen Gebäuden, wobei Modell-
flugzeuge das Gewicht von 3 kg nicht übersteigen dürfen. 
  •  Die  Versicherungssumme beträgt € 150.000,--  
 
Die Versicherung gilt subsidiär zu allenfalls bestehenden 
Sachversicherungen

Stand März 2014 (lt. Dokument)

 

Ob das jetzt prinzipiell gut oder schlecht ist, kann ich da halt auch wieder nicht beurteilen...


Bearbeitet von Steeeve, 16. Juli 2014 - 13:58.


#36 Goose

Goose
  • 168 Beiträge

Geschrieben 16. Juli 2014 - 18:16

https://www.wko.at/C...l_einsetzt.html

ohne Worte ...

#37 Hoverfrank

Hoverfrank
  • 1.439 Beiträge
  • OrtWien und Umgebung

Geschrieben 16. Juli 2014 - 18:32

Das ist weder überraschend noch neu. Von der WKO war nichts anderes zu erwarten. Das ist praktiziertes Lobbying der Kammern/Sparten. Es geht ausschließlich um Kohle und "Sicherheit" dient dazu nur als Camouflage.

#38 bodensurrer

bodensurrer
  • 547 Beiträge
  • Ort.

Geschrieben 16. Juli 2014 - 21:04

hi,

also für österreicher in österreich gibt es wohl derzeit 2 alternativen, denn schweighofer und lindinger versicherungen scheinen her aussteigen zu wollen bzw. sind gerade dran:

 

1) aeroclub österreich

wer dabei ist kann ev. definiv sagen zu den von uns verwendeten hobby-drohnen-geräten, also ich würde sagen copter unter 2,5 kg fluggewicht:

 

--- a) sind copter versichert ohne kamera

--- b) sind copter versichert bei fpv

--- c) sind copter versichert mit kamera wenn man filmt (nicht gewerblich, aber (unabhängig von gesetzeslage)

--- d) was kostet der jahresbeitrag

--- e) ist "wildfliegen", also außerhalb von modellfluglpätzen mitversichert und/oder kostet das etwa extra mehr?

 

2) deutscher modellflugverband dmfv

--- lt. auskunft für österreicher die in österreich wohnhaft sind und in österreich/europa fliegen ebenfalls mitgliedschaft incl. vers. möglich

--- kosten so ca. 42 euro (höherversicherung möglich)

--- zusatzkosten für wildfliegen außerhalb modellflugplatz (/was ja meist bei copterin immer der fall ist) ca. 14 euro.

 

wenn jemand noch punkt 1) definitiv (bitte keine "meinungen") beantworten könnte, hätten wir in A wenigstens alternativen. denn wie jemand vorher schrieb, fliegen ohne versicherung, nein danke. wenn wirklich saublöd was passiert, die richter und staatsanwälte werden dann viele paragraphen kennen, auch wenn sie bisher von drohnen ev. nur in zeitungen gelesen hätten.

 

vg. 8)


Bearbeitet von bodensurrer, 16. Juli 2014 - 21:09.

  • Localhorst gefällt das

#39 Goose

Goose
  • 168 Beiträge

Geschrieben 18. Juli 2014 - 14:15

Der AeroClub behauptet daß Kopter mit Kamera die nicht gewerblich genützt werden, versichert sind. Aber wie du schon gesagt hast, wenn dann was passiert und man sich vor Gericht findet waage ich zu bezweifeln daß die Versicherung haften wird ... es wird sich schon ein Grund finden um sich zu drücken und es dann auf die nicht "eindeutigen" Gesetze schieben.

 

Die einzige Versicherung die vernünftig klingt ist diese : http://airandmore.at...lugdrohnen.html


Bearbeitet von Lubo, 18. Juli 2014 - 14:18.

  • Hoverfrank gefällt das

#40 bodensurrer

bodensurrer
  • 547 Beiträge
  • Ort.

Geschrieben 22. Juli 2014 - 09:33

hi,

danke für den hinweise. also für A in A habe ich bisher nur gefunden:

 

österr. aeroclub

deutscher dmfv

airdandmore

 

na, immerhin etwas. vielleicht merken sich die vielen drohnenflieger ja auch für ihre wanderen sachversicherungen, welche davon sich drücken und unprofessionell handeln und welche ein risiko, das ihr kunde hat, ernst nehmen und auch schriftlich klare versicherungsbedingungen zustande bringen!

.

mir scheint, solange es den versicherungen zu gut geht, interessieren die kunden gar nicht so sehr.

 

 

vg. 8)


Bearbeitet von bodensurrer, 22. Juli 2014 - 09:34.


#41 LordSchelken

LordSchelken
  • 4 Beiträge
  • Phantom 2 Vision plus

Geschrieben 14. Mai 2016 - 00:25

Falls hier noch wer nachliest:
Conrad versichert: 39.- Euro pro Jahr. Kann online abgeschlossen und mit Kreditkarte oder auch PayPal bezahlt werden. Natürlich nur Haftpflicht.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: haftpflicht, österreich, vision, vision+, lindinger, allianz

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0